Videoüberwachung. Ein
uraltes Anliegen neu verpackt.

Videoüberwachung  Ein <uraltes Anliegen neu verpackt.22.01.2016 – ( KOD )
 
 
Videoüberwachung Bahnhof Urberach

[..] Videokameras an strategisch günstigen Punkten plus gezielter Kontrollen von (Ordnungs-)Polizei und freiwilligem Polizeidienst: Diese Kombination hat die Sicherheitsbedingungen am Bahnhof Ober-Roden laut Erstem Stadtrat Jörg Rotter „deutlich verbessert“.[..] Quelle: OP-Online

 
Am 1.6.2013 konnte man im Blog für Rödermark lesen:

Jetzt ist sie da. Die Videoüberwachung am Bahnhof. Von der Planung bis zur Vollendung ca. 2.100 Tage.

 
Als Start für das Projekt Videoüberwachung an den Bahnhöfen kann man den 1.10.2008 nennen.
 
 
Siehe auch
Zusammenfassung Videoüberwachung Bahnhöfe
 
 


Bahnhof Rödermark- Ober-Roden.
Videoüberwachung und Breitband

Bahnhof Rödermark- Ober-Roden. Videoüberwachung und Breitband05.03.2014 – ( KOD )
 
Seit rund 1981 Tagen ist in Rödermark die „Videoüberwachung Bahnhof Ober-Roden“ ein Vorgang bei der Stadtverwaltung.

Breitband erst seit 1567 Tagen.

Bei Breitband gibt es noch keine Aussage darüber ob die in 2014 geborenen Kinder vor dem Eintritt in das Berufsleben die Rente noch in den Genuss von Breitbandanschluss in Rödermark kommen werden.

Positiver sieht es für die Befürworter der Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden aus. Dort geht es jetzt im Sauseschritt los. Bei OP-Online konnte man am 20.12.2013 lesen: Die Anlage soll möglichst noch im Januar in Betrieb gehen. Nun ja, mit dem Januar hat es wahrscheinlich wegen dem schlechte Wetter nicht geklappt.
 
Der strenge Winter ist jetzt vorbei und die Bauarbeiten am Bahnhofsgebäude Ober-Roden dürften dann auch bald losgehen.
 
Siehe auch
Zusammenfassung Videoüberwachung Bahnhof Rödermark-Ober-Roden.
 


Bahnhof Rödermark
Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden

Bahnhof Rödermark28.01.2014 – ( KOD )
 
Videoüberwachung am BahnhofRödermark Ober-Roden

Bahnhof Rödermark. Hier ist eine Videoüberwachung geplant.
Bahnhof Rödermark. Hier ist eine Videoüberwachung geplant.

Für Details Klicken Sie auf das Bild
 
 

Die Anlage soll möglichst noch im Januar in Betrieb gehen. Eine Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden hatte der Verein „Bürger für Sicherheit“ seit 2008 gefordert. Verhandlungen. Quelle: Quelle: OP-Online.de.

 
 
Siehe auch
» Videoüberwachung am Bahnhof Zusammenfassung
 
 


Mehr Kameras auf Bahnhöfen

Mehr Kameras auf Bahnhöfen. Videoüberwachung Bahnhof Rödermark, Ober-Roden01.09.2013 – ( KOD )
 
Mehr Kameras auf Bahnhöfen
 

[…]Die Deutsche Bahn und die für den Schienenverkehr zuständige Bundespolizei weiten die Videoüberwachung auf den Bahnhöfen aus. Vor allem Stationen, die bislang keine Kameras haben, sollen nachgerüstet werden.[…]Quelle: abendblatt.de

 
 
Zusammenfassung. Videoüberwachung in Rödermark.
Start 2008

Videoüberwachung am Bahnhof
 
 


Videoüberwachung am Bahnhof
Zusammenfassung


Geldverschwendung
oder wichtig für Rödermark?

Geldverschwendung oder wichtig für Rödermark.22.04.2012 ( KOD )
 
Geldverschwendung oder wichtig für Rödermark?
 
17. DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG 16. & 17. April 2012
Congress Center (ICM) in München
 
Der Deutsche Präventionstag ist der größte europäische Kongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Er bietet eine internationale Plattform zum interdisziplinären Informations- und Erfahrungsaustausch in der Prävention. Seit 1995 wird der jährliche Kongress in verschiedenen deutschen Städten veranstaltet.
 

Kommunaler Präventionsrat der Stadt Rödermark
Abstract
Der kommunale Präventionsrat unter Vorsitz des Bürgermeisters stellt Konzepte zur Verhinderung von Kriminalität in Rödermark und koordiniert Programme zur Prävention mit den im Präventionsrat vertretenen Organisationen, Vereinen und kundigem Bürgern. Wir informieren über folgende Projekte anhand von Displays und Broschüren….weiterlesen

 
Bin ja mal gespannt, ob in diesem Jahr ein Bericht der Stadt Rödermark über die Inhalte bzw. Ergebnisse des 17. DEUTSCHER PRÄVENTIONSTAG auf der Webseite der Stadt veröffentlicht wird.
 

Präventionstag
Präventionstag

 
Ach so da war doch noch was. Wieso braucht eine Stadverwaltung mehr als ein Jahr für eine Videoüberwachung am Bahnhof Rödermark Ober-Roden? Das wäre ein handfester Beitrag zur Prävention?
Ein Jahr nach der Zusage vom Bürgermeister ist die noch immer nicht installiert.
 
Glauben Sie mir, wenn man jemanden der Stadtverwaltung jetzt darauf anspricht könnte kommen:
„Auf dem Messestand der Deutschen Bahn haben wir das Thema angesprochen“
 
» Münchener Erklärung des 17. Deutschen Präventionstages
» Kongressprogramm
 
Registrieren Sie sich beim Bürger-Frühwarn-System für Rödermark.
 
 

Wichtiger Hinweis der Stadt Rödermark.
Um zwei Wochen verschoben wird die für den 8. Mai vorgesehene Sitzung der Rödermärker Stadtverordnetenversammlung. Neuer Termin: 22. Mai. Darauf haben sich Stadtverordnetenvorsteher Jörg Rotter und die Vorsitzenden der Fraktionen nach Abstimmungsgesprächen mit dem Magistrat geeinigt. Grund: Wichtige Vorlagen zu den Themen „Breitband“ und „Schülerverkehr“ sollen in angemessener Weise behandelt und dem Stadtparlament zur Beschlussfassung vorgelegt werden können.

Entsprechend früher wird in den Ausschüssen beraten: am 8. (Ausschuss für Familie, Soziales, Integration und Kultur), 9. (Bau, Umwelt, Stadtplanung und Energie) und 10. Mai (Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss) jeweils ab 19.30 Uhr im Raum Tramin des Rathauses Urberach.
Quelle: Stadt-Rödermark

 


Rödermark. Schon gesehen?
Videoüberwachung am Bahnhof

Rödermark. Schon gesehen? Videoüberwachung am Bahnhof06.11.2011 – ( KOD )
 
Es sind jetzt schon mehr als 5 Monate her als die Stadt bekannt gab:

„Die Videoüberwachung am Bahnhof Rödermark, Ober-Roden wird bis Ende Mai (2011) in Betrieb genommen.“

Und was ist? Nix.
 
Siehe: Rödermark. Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden
 


Rödermark. Videoüberwachung.
Bahnhof Rödermark/Ober-Roden.

Rödermark. Videoüberwachung am Bahnhof Rödermark/Ober-Roden 20.04.2011 – ( KOD ) Die Videoüberwachung am Bahnhof Rödermark/Ober-Roden wird Ende Mai in Betrieb genommen. Es werden 20 neue Schilder aufgestellt (siehe OP-Online ) um vor dieser Überwachungseinrichtung zu warnen. Wozu brauchen wir in Rödermark noch die heiß diskutierte Gestaltungssatzung. Von den Häusern ist doch bald eh nix mehr zu sehen.
 
Wie teuer war das nochmal? Die Videoüberwachung!
39.000,00 Euro die Videoanlagen.
950 Meter Kabel müssen verlegt werden. (Kostet der Meter 10,00 Euro oder gar 100,00 Euro?)
20 Schilder (Was mag wohl ein Schild kosten? Rechnen Sie Schild, Mast und Montage ca. 200,00 Euro)
 
Ich bin ja mal gespannt, welcher Bereich der Bahnanlage überwacht wird und welcher Bereich der Parkplatzanlage von der Überwachungsanlage profitieren kann. Übrigens. Die Rödermärker bezahlen das Ganze. Von der Bahn gibt es KEINEN Euro.
 
Auszug einer Anfrage an den Magistrat der Stadt Rödermark

Der Magistrat wird erneut beauftragt, ein abschließendes Konzept zur Videoüberwachung an den Bahnhöfen in Rödermark mittels eines Mehrkamerasystems mit Schwenk-, Neige- und Zoomtechnik mit temporärer Bilddatenspeicherung an zentraler Stelle vorzulegen, zugleich die nötigen praktischen Vorarbeiten zu dessen Realisierung vorzunehmen sowie die entsprechend notwendigen Gespräche abschließend zu führen. Im Haushaltsplan 2009 wurde der Betrag von 50.000 Euro für die Errichtung einer Videoüberwachung an den Bahnhöfen Urberach und Ober-Roden eingestellt. Der Magistrat wird vor diesem Hintergrund zusätzlich beauftragt, zu prüfen im zuständigen Fachausschuss „BUS&I“ ausführlich zu berichten:…Siehe hier den kompletten Antrag

 
Jetzt kommt der Hammer und zeigt wie man veräppelt werden kann.

Auszug aus OP-Online

Die Stadt investiert 39.000 Euro. Dank günstiger Ausschreibeergebnisse kostet die Videotechnik 11.000 Euro weniger als veranschlagt. Fünf Firmen hatten ihre Angebote abgegeben, die Firma Bosch Sicherheitssysteme erhielt den Zuschlag…..Lesen Sie den ganzen Artikel bei op-online.

 
Jetzt soll mir doch einmal einer schlüssig erklären wo wir 11.000 Euro eingespart haben? Das ist doch gelogen! Laut STAVO wurden 50.000,00 Euro für eine Videoüberwachung an den Bahnhöfen Urberach und Ober-Roden eingestellt
Urberach war MIT eingeplant. Ziehen wir einfach einmal 20.000,00 Euro dafür ab, so hat die STAVO für Rödermark 30.000,00 Euro (Zugegeben. Milchmädchenrechnung) eingeplant. Lieg ich da falsch? So wie berichte wird bezahlt die Videoüberwachung für Urberach jetzt die Bahn. Glück gehabt.
 
Zwischenergebnis. Wir haben nicht 11.000 Euro gespart sondern 9.000,00 Euro mehr ausgegeben.
Das ist aber noch nicht alles.
Die Gelder waren für die Einrichtung einer Videoüberwachung eingeplant. Dazu gehört ALLES. Auch die Verkabelung. Auch die Schilder.
Ich habe natürlich keine genaue Kostenübersicht. Das Rechenbeispiel soll auch nur verdeutlichen, dass wir hier gnadenlos von der Stadt/STAVO mit falschen Zahlen konfrontiert werden.
Rechnen wir einfach 10,00 für den Meter Kabel. Das sind 9.500,00 Euro. Rechnen wir 200,00 Euro für die Schilder. Das sind 6.000,00 Euro.
 
39.000,00 Die Anlagen von Bosch.
9.500,00 Euro für die Verkabelung
4.000,00 Euro für die Schilder.
Macht 52.500,00 Euro. Geplant waren (Milchmädchenrechnung) 30.000,00
Das sind mindestens SATTE 22.500,00 Euro mehr als genehmigt und eingeplant. Kein Wunder das wir in Rödermark mit diesen Rechenkünstlern immer mehr Schulden machen müssen.
 
Also Ihr Politiker und Verantwortlichen in Rödermark. Wie teuer wäre es gekommen, wenn wie geplant URBERACH auch ausgestattet worden wäre?
Das Parlament plant und gibt in Auftrag und das war es dann. Überwacht wird dann nicht mehr. Die Kosten scheinen auch keinen mehr zu interessieren. Tolles Parlament.
 
Nachtrag: 21.06.2010
Rödermark. Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden. Eine ganz raffinierte Anlage.
 
Siehe auch
» Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Zusammenfassung
 
 
Registrieren Sie sich beim Bürger-Frühwarn-System für Rödermark.