Sind Kommunale Betriebe auskunftspflichtig?

Rödermark. Kommunale Betriebe auskunftspflichtig. KBR, Badehaus, Sauna21.04.2017 – ( KOD )

 
Geht da doch was?

Ob die Verwaltung sich geweigert hätte, die folgende Frage zu beantworten, kann nur dann beantworten werden, wenn man die Frage gestellt hat. Mir wurde gesagt (nicht von der Verwaltung) „Frage stellen nicht möglich.“

Kann man erfragen, ob und wie viel die Sauna nach der Vermietung zum Gesunden des Badehaus beiträgt. Wie hoch ist die Miete und wie werden die Kosten (Strom, Wasser…etc.) verteilt?“ Das war eine Frage an mich. Ich will hier nicht weiter breittreten wie es zu diese Frage kam, aber gestellt wurde sie.
„Man kann es ja mal versuchen, ob man diese Information bekommt. Aber ich glaube, man wird diesbezüglich wenig in Erfahrung bringen können“. Meine Nachfrage hat sich bestätigt. „Kalle, von der KBR werden wir diese Auskunft nicht bekommen.“
Die Mitglieder der Betriebskommission braucht man nicht zu fragen. Die sind zum Schweigen verpflichtet.

Wie es der Zufall will, bin ich über das folgende Video gestolpert.

Hier wird von GmbH bzw. AG gesprochen. Dürfte aber auch für die Gesellschaftsform der KBR zutreffen. Was für Journalisten zählt, sollte auch für Stadtverordnete gelten. Mal sehen, ob es gelingt, eine Fraktion davon zu überzeugen eine Anfrage zur Sauna zu stellen. Das Ergebnis, die Zahlen werden genannt oder die Verwaltung beruft sich auf ……, wird sich dann zeigen.

Dem Haushaltsplänen, die öffentlich vorliegen, ist auch der Wirtschaftsplan der KBR beigefügt. Eine Antwort auf die Frage zur Sauna kann man aus den aufgeführten Zahlen nicht ableiten.

KBR. Eingetragen unter HR Abteilung A (HRA) im Handelsregister Offenbach.
Abteilung A Personengesellschaften, rechtsfähige wirtschaftliche Vereine, Einzelunternehmen.

» Landespressegesetz NWR. Siehe §4
» Landespressegesetz Hessen. Siehe §3


Badehaus Rödermark.
Ich wünsch den Saunarittern viel Erfolg.

Badehaus Rödermark. Ich wünsch den Saunarittern viel Erfolg.25.09.2015 – ( KOD )
 
 
Saunabereich im Badebaus Rödermark verpachtet

Eine Schwitz-Weltmeisterin soll die Sauna im Badehaus auf Kurs bringen. Gestern unterzeichnete die Stadt den Pachtvertrag mit den „Saunarittern“, deren Chefin Michaela Butz 2010 in Stralsund den WM-Titel gewann[..] Lesen Sie weiter bei OP-Online

 


Rödermark Badehaus
Mit Schwarz-Grün abrechnen Sauna-Debakel

Freie Wähler: Mit Schwarz-Grün abrechnen Sauna-Debakel - ein Wahlkampf-Thema.12.08.2015 – ( KOD )
 
Freie Wähler: Mit Schwarz-Grün abrechnen Sauna-Debakel – ein Wahlkampf-Thema

Es sei schon erstaunlich, wie kommentarlos die schwarz-grüne Koalition im Rödermärker Stadtparlament das Thema „angestrebte Privatisierung der Badehaus-Sauna“ (die Dreieich-Zeitung berichtete) zur Kenntnis genommen und quasi durchgewunken habe. Mit diesem Tenor reagieren die Freien Wähler (FW) auf die jüngste Entwicklung unter dem Dach der hochdefizitären Freizeiteinrichtung.

Das Schweigen von CDU und AL/Grünen habe sicher einen Grund: Das Kapitel „Badehaus“ sei wahrlich kein Ruhmesblatt für die Bündnispartner, schlussfolgern FW-Pressesprecher Siegfried Kupczok und dessen Mitstreiter.[..] Lesen Sie weiter in der Dreieich Zeitung

Siehe auch
» Badehaus Rödermark. Saunabereich an einen Verein?
» Rödermark. Stavo 21.07.2015
» Ende einer „heißen Nummer“ Konzept gescheitert: Badehaus-Sauna soll privatisiert werden
 
 
#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl


Badehaus Rödermark.
Saunabereich an einen Verein?

Badehaus Rödermark. Saunabereich an einen Verein?04.08.2015 – ( KOD )
 
 
Badehaus Rödermark.
Saunabereich an einen Verein?

Information zum Saunabereich Badehaus vom Fraktionsvorsitzenden der CDU, Herrn Michael Gensert. (Zitat aus der Printausgabe der Offenbach-Post.)

„Durch die Verpachtung der an einen Verein wird der Saunabereich aufwertet, was der Stadt Geld spart“ (!)

Sparen ist immer gut. Geld verdienen wäre besser. Aber das wird für den Saunabereich, Badehaus Rödermark, wohl immer ein Wunschdenken bleiben.
 
 
» Ende einer „heißen Nummer“ Konzept gescheitert: Badehaus-Sauna soll privatisiert werden
 
 


Rödermark. Stavo 21.07.2015
Stadtverordnetenversammlung

Rödermark. Stadtverordnetenversammlung Stavo 21.07.2015. ALDI, Rossmann, Drogerie Rödermark. Verpachten der Sauna22.07.2015 – ( KOD )
 
Rödermark. Stadtverordnetenversammlung Stavo 21.07.2015

Drogeriediscounter ALDI, Rossmann an der Senefelderstraße

Der Punkt ALDI, Rossmann, Drogeriediscounter wurde von der Tagesordnung gestrichen und in die Oktober-STAVO geschoben. Der Magistrat befasst sich nochmal mit dem Thema.

„Die Initiative der FDP hat dafür gesorgt (das wird natürlich nicht offiziell zugegeben), dass Magistrat und ganz insbesondere die CDU sehr kalte Füße bekommen haben. Daher die Verschiebung in den Oktober. Ohne das Engagement der FDP wäre die Rossmann-Verhinderungsplanung des Magistrates gnadenlos gestern …[] ….durchgezogen worden…“

So der Tenor der FDP-Rödermark.

Wäre es nach dem Magistrat, der CDU und AL/Die Grünen gegangen, hätte man wohl abgestimmt und die Bürger müssten auf den Ausgang der gerichtlichen Auseinandersetzung warten. So besteht die Hoffnung auf eine außergerichtliche Einigung und einem Drogeriemarkt an der Sennefelderstraße. Einem Drogeriemarkt, den sich der größte Teil der Bevölkerung aus Ober-Roden wohl auch wünscht.

Aldi schreibt: „Es wurde unsererseits Klage eingereicht, doch wir sind sehr darum bemüht, eine außergerichtliche Einigung zu erzielen.
Was man als Zuhörer vom Bürgermeister zu diesem Thema mitgeteilt bekam war sehr mysteriös. „Es gibt zum Aldi-Konzept Alternativen.“ Welche? Darüber gab es keine Info. Der BM erwähnte auch etwas von Gefahren bei der Zu- und Abfahrt bzw. der gesamten Verkehrssituation um den geplanten Drogriemarkt.
Wenn ich über diese Worte nachdenke, kann man in Rödermark auf den Gedanken kommen, – man will ein Verkehrsgutachten haben -. Will der BM dort eine Verkehrsuntersuchung starten? Wenn die Vermutung stimmen sollte »Für wen? Was kostet eine solche Untersuchung? Was für ein Ziel soll die haben?«
Von einer Verkehrsuntersuchung zu den kommenden Parkplatzproblemen, wenn das ehem. Hitzel und Beck Gelände bebaut ist, habe ich noch nichts gehört. Dann kommt noch der Neubau an der Eisenbahnstraße hinzu. Das wird was geben. Auch durch die wegfallenden Parkplätze. Ein Wunschdenken wurde den Bürgern lange Zeit als Beruhigungspille verabreicht. „Die Tarifgrenze wird weiter Richtung Dieburg verschoben und die fahren dann, weil gleicher Preis, in Dieburg, Münster oder Eppertshausen los und parken dann dort.“ Wird aber wohl so nicht kommen. Es müssen wahrscheinlich neue Parkplätze in Rödermark für die Pendler gebaut werden. Nähe AGIP?

Badehaus
Für den Saunabereich/Wellnessbereich im Badehaus wird ein Pächter gesucht. Siehe auch OP-Online vom 22.07.2015. Nach 9 Jahren (2006 neu eröffnet) hat man auch bei der Stadt erkannt »der Saunabereich ist ein riesiges Zuschussgeschäft«. Erwirtschaftet der Pächter einen Gewinn, fragt man sich „Was hat die Stadt 9 Jahre lang falsch gemacht? Warum konnte die Stadt keinen Gewinne erzielen?“ Dann wäre es an der Zeit die Stadtverwaltung durch ein externes Beratungsunternehmen (von der Opposition beantragt und abgelehnt) untersuchen zu lassen. Evtl. gibt es ja noch mehr Einsparpotential in der Stadtverwaltung.
Einen neuen Badehausleiter soll es nach der Sauna-Verpachtung (Bei OP-Online kann man lesen »Wir führen seit drei bis vier Monaten Gespräche«) nicht mehr geben. Nun ja, nachdem man in der Vergangenheit 2x eine Bauchlandung erlebt hat und viel Geld ausgegeben wurde, eine gute Entscheidung. Allerdings hatte man im März 2015 noch vor eine solche Stelle zu besetzen. (Siehe Rödermark rüstet weiter auf.)
Hier finden Sie die im Blog für Rödermark verfassten Artikel zum Badehaus.

Stadtentwicklung
Zur Stadtentwicklung (Wohnungen/Gewerbe) gab es eine lebhafte Diskussion die auch von fast alle Stadtverordneten sehr sachlich geführte wurde. Wäre da nicht Herr Stefan Gerl von AL/Die Grünen gewesen. Der tanzte völlig aus der Reihe und griff einen Stadtverordneten (nicht in seiner Funktion eines Stadtverordneten) persönlich an. Ein Angriff aus der unteren Schublade. Von seiner für mich komplett inhaltslosen Rede ganz zu schweigen.

Aus dem Bericht des Bürgermeister
Der Bürgermeister berichtete auch darüber, dass es sieben Bürger (noch nannte man keine Namen) gegeben hat, die gegen den Grundsteuer B Bescheid Widerspruch erhoben haben. Der Bürgermeister hat nicht nur die absolute Zahl genannt (evtl. war die ihm dann doch zu hoch) und schob gleich den Promillebereich nach, was zur allgemeinen Aufheiterung beitrug. Der Knaller war, als er die Zahl 5 nannte. Das (die 5) war die Anzahl der Bürger aus Waldacker die den Widerspruch eingelegt haben. Jetzt brachen alle Dämme bei einigen in der Stadtverordnetenversammlung und man lachte, insbesonders die Seite wo AL/Die Grünen sitzen, sehr laut (Bestätigte Aussage). Die anwesenden Bürger aus Waldacker waren entsetzt und fühlten sich total verarscht. Meine Meinung: „Ich als Zuschauer hätte schmunzeln dürfen, was mir allerdings mein Anstand verbietet.“ Von einem Teil der Stadtverordneten ausgelacht zu werden ist ein ungeheuerlicher Vorgang“.

Nochmal Stadtentwicklung

Einziger Wermutstropfen aus Sicht der AL ist die Ausweisung eines Gewerbegebietes direkt angrenzend an den Ober-Röder Friedhof im Dreieck Kapellenstraße, Frankfurter Straße, Rödermark-Ring im neuen FNP. Das sei eine krasse politische Fehlentscheidung der nicht mehr existierenden CDU/FDP-Koalition in Rödermark. Doch die AL werde sich engagiert dafür einsetzen, dass hier kein Gewerbe angesiedelt wird. „Die Nachteile überwiegen“, schreibt die AL. „Gewerbeansiedelungen direkt neben einem Friedhof sind unangebracht. Sie würden überdies erheblichen Schwerlastverkehr vor allem auf dem Rödermark-Ring und in Waldacker mit sich bringen.“
Quelle: http://www.al-gruene.de/index.php/presse/209-stadtentwicklung-fast-alle-argumente-der-al-aufgegriffen.html

Fazit
Es wird Zeit, die AL/Die Grünen aus der Stadtverordnetenversammlung zu jagen. Bei der kommenden Kommunalwahl in 2016 haben wir die Möglichkeit. Nutzen wir die Chance. Nur; mir fehlt der Glaube.

Die Hoffnung die ich dann hege: „Die CDU könnte ich dann (ohne die AL) wieder ernst nehmen.
Siehe auch
» Freie Wähler: Mit Schwarz-Grün abrechnen Sauna-Debakel
» Artikel in der Dreieich Zeitung
» SPD-Rödermark. Änderungsantrag FÜR den Drogeriediscounter Rossmann
» Zusammenfassung Drogerie-Discounter. Aldi, Rossmann in Ober-Roden.
» Siehe auch Presseartikel der FDP-Rödermark.
» Reizthema Stadtentwicklung im Parlament
» Groschengrab Badehaus. Nur die FDP war dagegen.

#ArtikelMerkenFuerKommunalwahl


Badehaus Rödermark.
Vertrag mit Walter Convents nicht verlängert

Badehaus Rödermark. Vertrag mit Walter Convents nicht verlängert05.05.2012 – ( KOD )
 
Vorweg.
Wie schon mehrfach in diesem Blog berichtet, sollten (MÜSSEN) ernsthafte Überlegungen angestellt werden das Badehaus zu schließen und es sollte nur noch als Hallenbad Rödermark weitergeführt werden.
 
Also, Sauna und Wellness zu. Schwimmbad weiterhin mit neuem Konzept weiterbetreiben.
 
Das Badehaus wird in 2011 wohl ein Minus von ca. 1.2 Mio Euro machen.
 
Zu dem aktuellen Ereignis
Rödermark spielt, bezüglich Trainerwechsel (Leiter), in der ersten Bundesliga.
 
In der Bundesliga werden die Trainer bei Misserfolg ausgetauscht. In Rödermark die Badehausleiter.
 
Wie heute die Offenbach-Post berichtet, hat jetzt nach knapp einem Jahr der nächste Badehausleiter seinen Hut nehmen müssen.
 
Badehausleiter werden gefeuert „bzw. Vertrag in der Probezeit nicht verlängert“ oder müssen „unter anderem wegen des ständigen Drucks aus der Politik. (Zitat OP-Online)“ die Segel streichen.
 
Aber so einfach wie in der Bundesliga, gute Spieler hinzukaufen, geht das im Badehaus nicht. Man kann aus einem Provinzbad keine Wellnessoase machen die Publikum WEIT über die Stadtgrenze hinaus benötigte.
 
In der Bundesliga gibt es den „Abstieg“ und damit weniger Kosten. Bei der Stadt Rödermark ein „Augen zu und durch„. Ist ja auch verständlich. Ein Vater kümmert sich ganz besonders um seine kränkelnden Kinder.
 
Es muss doch jetzt langsam jeder, der sich nicht zur Führungsriege der Stadt gehört, begriffen haben: „Das Badehaus muss geschlossen werden oder einen kräftigen Neuanstrich erhalten.“ Für dieses Vorhaben kann man sich aber nicht mehr auf die jetzigen Strategen verlassen.
 
Zurück zu Walter Convents
Der Vertrag des Badehausleiter Walter Convents muss laut Offenbach Post (5.5.2012) gehen weil:

[..]dass der Badehaus-Chef die Erwartungen nicht erfüllt habe, eine Vielzahl neuer Kunden von außerhalb zu gewinnen. „Das hatten wir uns von ihm als Marketingmann erhofft“

Halten wir fest. Walter Convents muss gehen weil er die Erwartungen nicht erfüllt hat. Was ist aber mit dem Initiator der ganzen Misere. Wieso zieht dieser nicht die logische Konsequenz und nimmt seinen Hut? Das mit „seinen Hut nehmen“ wurde schon 2007 von den AL/Die Grünen wie folgt umschrieben:

„In der freien Wirtschaft hätte Herr Sturm wahrscheinlich schon seinen Hut nehmen müssen“, kommentiert die AL.“
Quelle: Millionen-Badehaus-Defizit: Andere Liste korrigiert Zahlen nach oben und spricht von „finanziellem Desaster“

Ob die AL/Die Grünen heute auch noch so dazu stehen?
 
Herr Sturm im Jahr 2006

Erste Stadtrat (Anm. der Red. H. Sturm). Die Einnahmen aus dem Saunabereich sollen das Defizit des
eigentlichen Badebetriebs von bislang 380000 Euro pro Jahr Richtung null drücken. »Wahrscheinlich belastet
das Gesamtprojekt unseren Haushalt überhaupt nicht mehr, sondern trägt zu seiner Konsolidierung bei«,
sagte Kern. Daher habe die Stadt konsequent gehandelt, als sie im Spätsommer beschloss..Siehe: Rödermark. Badehaus defizitär aber wirtschaftlich.

Wahrscheinlich sagte Herr Kern. Wahrscheinlich konnte in den letzten Jahren nicht einmal bestätigt werden.
Wahrscheinlich dürfte aber sein, bei den Abschlussberichten der KBR (Kommunale Betriebe Rödermark. Dazu gehört das Badehaus) wird meiner Meinung nach mit recht schwammiger Aufteilung der Bereich Sauna und Wellness schöngerechnet. Siehe auch hierzu: Zahlen zum Badehaus Rödermark. Wird da wieder geschummelt?
 
Mit gut bezahlten Badehausleitern ist es nicht gelungen, den Besuch im Wellnessbereich so zu steigern, damit das Defizit im Badehaus gesenkt werden kann. Wird sich daran etwas ändern wenn jetzt der Schleudersitz Badehausleiter intern (angedacht) neu besetzt wird?
 
Fazit, die Bürger in Rödermark bezahlen Jahr für Jahr richtig viel Kohle für eine Sauna und einen Wellnessbereich. Wellness und Sauna gibt es auch anderswo in Rödermark. Schwimmbad nicht.
 
Es muss Schluss sein mit dem Blenden. Diejenigen, die mit ihrer Fehlentscheidung den Bürgern jedes Jahr 1,2 Millionen Euro aus der Tasche ziehen, müssen belastbare Zahlen zum Badehaus der Bevölkerung nennen.
 
Aussage zum Defizit in 2011
In dem Artikel der OP vom 5.5.2012 wird weiter geschrieben:

2012 wird die Stadt wohl 933.000,00 Euro bei etwa 130.000 Besuchern drauflegen müssen.

Man muss wissen.
Die KBR haben jeweils am Jahresanfang Einnahmen (Zuschüsse) in Höhe von ca. 450.000,00 Euro. Wenn man nun die Summen bildet muss man sich immer fragen, sind die 450.000,00 Euro bereits enthalten oder nicht? Es könnte, ich betone es könnte, zu den 933.000,00 Euro noch 450.000,00 Euro hinzukommen.
 
Haben Sie gewußt?
Die Mitarbeiter der Stadt Rödermark können das Schwimmbad KOSTENLOS nutzen.
 
 
Out of topic
Beantwortet werden sollten auch einmal die Fragen.
 
» Wann wird endlich der Bahnhof verkauft oder wird bleibt das eine unendliche Geschichte.
Kann man den Bahnhof eigentlich noch an die ConTrust verkaufen? Fallen da evtl. Kosten für die Stadt an weil diese scheinbar nicht ordentlich gearbeitet hat und sich dadurch der Ankauf für die ConTrust dramatisch verzögert?
 
» Wann wird endlich die Videoüberwachung am Bahnhof Ober-Roden installiert.
 
» Wann gibt es Bescheid über die hängende Klage bezügl. Babenhäuser Strasse
 
» Was sollte das Schillerhaus den Bürgern im Jahr kosten? Was kostet den Bürgern das Schillerhaus im Jahr?
 
 
Weiterführende Links
» Zahlen zum Badehaus Rödermark. Wird da wieder geschummelt?
» Sinnlose Automaten im Badehaus
» Badehaus Rödermark. Sozialräume für das Badehaus
» Rödermark. Badehaus defizitär aber wirtschaftlich.
 
Getrübte Badehausfreuden im Schuldenmeer

[..]Baumängel, undichtes Becken, lose Fließen, Pannen über Pannen, explodierende Kosten, handwerkliche Fehler, ungeübtes Manager Team, nicht geplante Widrigkeiten – ein aufgehäufter Millionen Schuldenberg für die Stadt ohne Aussicht auf Besserung, das ist der Stand der Dinge. Optimistische Geschäftspläne, überwältigende Präsentationen, vielversprechende Gutachten, Durchhalteparolen, Hochglanz in allen Bereichen vom Feinsten – damit wurden die Stadtverordneten seitens des Kämmerers berieselt.[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei Manfred Rädlein

 
Badengehende Kalkulationen – von Tobias Kruger (FDP- Rödermark

Jetzt ist die Katze endlich aus dem Sack: Erster Stadtrat Alexander Sturm räumt zum ersten Mal „offiziell“ in der Offenbach Post (21.01.2011, S.38) ein, dass die Kalkulationen betreffend das Badehaus und dessen Wirtschaftlichkeit nie aufgegangen sind. Doch Grund zur Freude, dass die FDP mit diesem Standpunkt also seit Jahren richtig lag und liegt, gibt es wahrlich nicht. Vielmehr muss man ernüchtert feststellen, dass es traurigerweise tatsächlich genauso und sogar noch schlimmer ist….Ganzer Blogeintrag bei der FDP-Rödermark

 
Baumarkt. Besuchen Sie den PatchworkMarkt von Laufach


Rödermark.
Neuer Badehausleiter. Walter Convents

Rödermark. Neuer Badehausleiter. Walter Convents. Von Beruf Feinmechaniker und Säbelfechter.29.04.2011 ( KOD ) Da wollte die CDU die Öffnungszeiten des Schwimmbades noch vor ca. 3 Monaten um 1/3 kürzen. Jetzt sollen, wenn man dem Bericht in OP-Online Glauben schenken mag, die Öffnungszeiten unter dem neuen Badehausleiter, Herr Walter Convents (ein Marketingexperte lt. Xing), wohl noch erweitert werden.
 
 
Aus OP-Online

Bis zu 116 Stunden pro Woche und 360 Tage im Jahr sind Schwimmbad, Sauna und Wellnessbereich geöffnet…Ganzer Artikel bei OP-Online.de

Bis zu 116 Stunden pro Woche und 360 Tage im Jahr sollen
» Schwimmbad
» Sauna
» Wellnessbereich
jetzt geöffnet sein?
 
Das würde bei sieben Tagen in der Woche ca. 16,5 Stunden entsprechen. Bisher hatte das Schwimmbad (einschl. Dienstag) 86 Stunden und die Sauna 93 Stunden die Woche geöffnet.
 
Herr Sturm bei OP-Online
– Das Schwimmbad und die Stadtbücherei sollen ihre Öffnungszeiten um bis zu einem Drittel reduzieren. So würde das jährliche Defizit um 60.000 beziehungsweise 40.000 Euro sinken…Ganzer Artikel bei OP-Online.de
 
Antrag der CDU (Wurde so zurückgezogen)
[…]Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die Öffnungszeiten des Badehauses so schnell als möglich um etwa 1/3 zu reduzieren…. Nachzulesen bei CDU-Roedermark.de…Ganzer Artikel bei cdu-Rödermark
 
 
Da sieht man, wenn der richtige Mann am Ruder steht geht es auch ohne Kürzung der Öffnungszeiten.
 
Personal wird wohl mehr benötigt als vorher.
 
Aus OP-Online

30 Mitarbeiter bieten jedes Jahr rund 100.000 Besuchern den viel zitierten Urlaubstag vor der Haustür…Ganzer Artikel bei OP-Online.de

Ich nehme aber an, dass die Einnahmen aus dem Konzept des neuen Badehausleiter das hergeben.
 
Wohl nur ein kleiner Bruchteil aus dem Konzept wurde bei OP-Online veröffentlicht

..[]…Über seine Kontakte zu Großunternehmen wie der Fraport oder Organisationen wie dem Deutschen Olympischen Sportbund will Walter Convents das Badehaus als Wellness-Oase fürs (Firmen-)Wohl bekannt machen. Zusätzliche Rödermärker Gäste will er zum Beispiel mit Walking- oder Radtouren locken, die am Badehaus beginnen und in der Sauna enden…Ganzer Artikel bei OP-Online.de

 
Spannend ist für mich auch, wie Herr Convents es schaffen will, mit Walking Gäste für das Badehaus bzw. Sauna zu gewinnen. Es gab vor kurzem einen ZWEITEN Anlauf eines ortsansässigen Vereins eine solche Gruppe zu bilden. Hier kann man dann sicherlich aus der Erfahrung des H. Convents lernen.
 
Ich hoffe wirklich, dass Herr Sturm mit dem neuen Leiter endlich einmal einen Glücksgriff gemacht hat, um das Minus des Badehauses spürbar zu senken.
 
Ich wünsche Herrn Convents viel Glück und Spaß bei der Arbeit. Ich hoffe, er wird es schaffen, die Zahlen im Badehaus freundlicher zu gestalten.
 
Nachtrag 05.05.2012
Badehaus Rödermark. Vertrag mit Walter Convents nicht verlängert
 


FR-Online und das Badehaus Rödermark.

FR-Online und das Badehaus Rödermark. Aussagen von Herrn Sturm stark widersprüchlich28.02.2011 – ( KOD )
Es wird von Transparenz und Bürgerbeteiligung in Rödermark gesprochen. Unter Bürgerbeteiligung verstehe ich auch das Genannte nicht einfach nur hinzunehmen und blind zu glauben sondern ggf. auch zu prüfen. Gerade in einer Zeit in der ein großer Politiker wie Dr. Karl Theodor von Guttenberg ( CSU ) nicht gerade mit Glaubwürdigkeit glänzt, ist es wichtig geworden Aussagen zu überprüfen. Wenn man das denn macht, kommt man aus dem Staunen nicht mehr heraus. Man stellt dann für sich auch die Glaubwürdigkeit einiger leitender Persönlichkeiten der Stadt Rödermark und einiger Stadtverordneter in Frage.
 
Ich führe mal wieder als Beispiel das Badehaus auf.

Hier werden nur die gemachten und gesicherten Aussagen in der Presse und Anfragen/Antworten der Stadt Rödermark aufgezeigt.


 
fr-online 15.1.2011

Inzwischen kämen pro Tag 150 bis 160 Gäste in die Sauna, sagt der Leiter des Schwimmbads, Simon Nothhelfer. Früher seien es im Durchschnitt keine 100 gewesen. Die Besucherzahl sei für das gesamte Jahr um etwa 3,5 Prozent gestiegen…Lesen Sie den ganzen Artikel bei fr-online.de

fr-online vom 11.02.2011

[….]Die Kooperation mit dem Rabattkarten-Anbieter im Internet nennt Sturm erfolgreich. Seit Beginn der Aktion verzeichne das Bad mindestens 25 Prozent mehr Neukunden „Von täglich rund 100 Saunagästen, haben zehn ein billiges Ticket in Netz erworben.“ Es zeige sich, dass die so gewonnenen Neukunden bei späteren Badehaus-Besuchen die regulären Karten an der Kasse kaufen.
[…]Die Rabattaktion habe laut Sturm auch zu mehr Umsatz geführt. So habe es in diesem Januar im Sauna-Bereich eine
Steigerung von 13,5 Prozent gegenüber Januar 2010 gegeben…..Quelle: fr-online.de

Na was denn jetzt? Hat Herr Sturm recht (100 Besucher) oder Herr Nothhelfer (160 Besucher). Zur allgemeinen Aufheiterung: „Wir werden gleich noch eine andere Zahl kennenlernen. Die 74.“
Man sollte sich schon mal einig werden.
 
Jetzt dazu die Anfrage des Abgeordneten Manfred Rädlein und die Antwort der Stadt Rödermark.

Frage:
2. Wie viele Eintrittskarten wurden bisher in 2011 insgesamt zu Normalpreisen über den Tresen verkauft?
Antwort:
Im Zeitraum 1.1.2011 bis zum 9.2.2011 wurden an der Kasse des Badehauses umsatzwirksam insgesamt 2625 Stück Eintrittskarten mit regulären Saunaeintrittstarifen verkauft, das entspricht einem Anteil von 90%.

 
Rechnen wir einmal mit GESICHERTEN Zahlen der Stadt Rödermark (KBR).

2625 Eintrittskarten vom 1.1.2011 bis zum 9.2.2011.
Das sind 39 Tage.
 
2625 / 39 = 67 Durchschnittliche Anzahl Besucher am Tag (ohne verbilligte Gutscheine)
67 Besucher entsprechen 90% der Gesamtbesucherzahl.
 
(67/90*100)-67 = Durchschnittlich 7 Besucher mit verbilligten Gutscheinen.
 
Dementsprechend ist die Gesamtbesucherzahl 67/90*100 = Durchschnittlich 74 Besucher am Tag.
(Nicht wie bei fr-online genannt 100 oder sogar 160)
 
So viel Besucher kamen 2010 laut Statistik der KBR in die Sauna.
Januar 2010 93 Besucher. Geplant waren 97
Februar 2010 82 Besucher. Geplant waren 91
März 2010 82 Besucher. Geplant waren 91
 
Im Januar 2010 kamen also MEHR Besucher in die Sauna als im Januar 2011.
 
Rechnen wir jetzt einmal mit den genannten Zahlen von Herrn Sturm aus fr-online und den Zahlen der Kommunalen Betriebe Rödermark.

Herr Sturm (CDU) ……diesem Januar im Sauna-Bereich eine Steigerung von 13,5 Prozent gegenüber Januar 2010 gegeben…Quelle: fr-online.de.

Entweder sind die aufgeführten Zahlen Falsch oder die Finanzleute in Rödermark rechnen anders?

Januar 2010 93 Besucher durchschnittlich (Statistik KBR)
Januar 2011 74 Besucher durchschnittlich pro Tag
74/93*100 = 79,5% Das entspricht NICHT eine Steigerung von 13,5 Prozent sondern einem MINUS von 20,5%

 

Was ist da los? 🙁
Wenn wir hier im Bundestag wären, würde ich einen Untersuchungsausschuss verlangen!!!!!

 
Lesen Sie auch den Artikel: Badehaus Rödermark. Zahlen dazu immer verworrener!
 
Zu diesem Thema können Sie einen umfangreichen Bericht zum Badehaus über den folgenden Artikel downloaden:
Badehaus Rödermark. Zahlen, Fakten und spekulatives
 
Registrieren Sie sich beim Bürger-Frühwarn-System für Rödermark.


Badehaus Rödermark.
Zahlen dazu immer verworrener!

Badehaus Rödermark. Zahlen dazu immer verworrener!25.02.2011 – ( KOD ) Das muss man jetzt mal einem erklären.
 
In einem Antrag der CDU und SPD wird von Einsparmöglichkeiten im Badehaus von 130.000,00 Euro gesprochen. Ich nehme doch an das ein Antrag richtig und überprüfbar ist.
 
Hier der Antrag der CDU/SPD (entnommen der Webseite cdu.roedermark.de)

[….] Durch die Reduzierung der Badezeiten werden Einsparungen in Höhe von ca. 130.000 € p.a. zu realisieren sein. Darüber hinaus trägt diese Maßnahme auch zur Verbesserung der……….
dann weiter
[…]Die Stadtverordnetenversammlung beschließt, die Öffnungszeiten des Badehauses so schnell als möglich um etwa 1/3 zu reduzieren…. Nachzulesen bei CDU-Roedermark.de

Öffnungszeiten um etwa 1/3 zu reduzieren: 130.000,00 Euro einsparen. Fraktion CDU/SPD
 
 
Jetzt der Stadtkämmerer Herr Sturm (CDU)

Das Schwimmbad und die Stadtbücherei sollen ihre Öffnungszeiten um bis zu einem Drittel reduzieren. So würde das jährliche Defizit um 60.000 beziehungsweise 40.000 Euro sinken. Nachzulesen bei OP-Online.de

Öffnungszeiten bis zu einem Drittel reduzieren: 60.000,00 Euro einsparen. Stadtkämmerer H. Sturm CDU
 
 
Sind ja nur 70.000,00 Euro Differenz. 🙁
Das mag verstehen wer will. 🙁
Ich nicht mehr! 🙁
 
Zu diesem Thema können Sie einen umfangreichen Bericht zum Badehaus über den folgenden Artikel downloaden:
Badehaus Rödermark. Zahlen, Fakten und spekulatives
 

Das wird noch doller. Lesen sie diesen Artikel: FR-Online und das Badehaus Rödermark.


 
 
Besuchen Sie den PatchworkMarkt von Ringgau


Badehaus Rödermark.
Zahlen, Fakten und spekulatives

Badehaus Rödermark. Zahlen, Fakten und spekulatives21.02.2011 – ( KOD ) Animiert, diesen Artikel zu schreiben, wurde ich durch die gemachten Aussagen unseres Stadtkämmerers H. Sturm. (Nachzulesen bei OP-Online: Wirtschaftlich trotz Millionen-Defizit)
 
Die Aussage:

Wirtschaftlichkeit von 33 kommunalen und privaten Bädern in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Das Badehaus belegt in diesem Ranking Platz drei.

wurde überprüft und kann meiner Meinung nach als fragwürdig eingestuft werden.
 
Überprüft wurde diese Aussage anhand der Quelle

— Statistik Deutsche Gesellschaft für das Badewesen -–

die mir zur Einsicht im Badehaus zur Verfügung gestellt wurde. Näheres dazu in dem Artikel.
 
Des Weiteren war Anlass zu dem Artikel der Antrag zum Haushalt 2011 der CDU und SPD, in dem folgendes steht:

Klar wurde hierbei herausgestellt, dass nicht der Saunabereich das Problem darstellt, sondern der Schwimmbadbereich. Quelle: Webseite der CDU

Hier wird eine Tatsachenbehauptung aufgestellt. Es wird ohne Zahlen zu nennen etwas behauptet dass so von den Bürgern nicht überprüfbar ist.
 
Wenn Sie den folgenden Bericht gelesen haben können Sie sich ein eigenes Bild machen und den Stadtverordneten Ihres Vertrauens nach der Sinnhaftigkeit der Zahlen Fragen zu stellen. Lassen Sie sich nicht mit Schlagzeilen abspeisen. Hinterfragen Sie ggf. die Antworten.
 
Zur Veröffentlichung.
Tiefergehende Artikel zum Badehaus werden ab sofort (15.02.2010) 2 Tage vor dem Erscheinen Herrn Nothhelfer persönlich vorgelegt. Damit wird Gelegenheit gegeben zu dem Artikel Stellung zu nehmen und es können so Fehler (inhaltlicher Natur) in der Berichterstattung korrigiert werden.
 

Ohne jetzt einem die Pistole auf die Brust zu drücken. Es geht teilweise um Themen über die sehr zeitnah berichtet werden muss. Wenn Entscheidungen im Stadtparlament anstehen ist für eine aktuelle Berichterstattung eine Zeitspanne von 2 Tagen schon fast zu viel.
 
Es wurde am 18.02.2011 um Rückruf gebeten.
Es wurde am 18.02.2011 eine schriftliche Anfrage (Mail) um Terminabsprache gestellt.
Bis zum späten Nachmittag (21.02.2011) keine Reaktion.
Veröffentlicht 21.02.2011 18.00 h

 
Wenn Sie das ganze Dokument gelesen haben werden Sie feststellen.

Das Schwimmbad macht Minus.
Die Sauna macht Minus
Der Wellnessbereich macht Minus.
Die Schuld für das hohe Minus wird dem Schwimmbad angelastet.

 
Nach genauem Studium der Zahlen können Sie evtl. auch zu der Meinung gelangen dass es den Verantwortlichen darum geht die Sauna in einem guten Licht erscheinen zu lassen.
 
Zum Aufbau der Seiten mit viel Zahlen
Wo es notwendig erschein beginnt der entsprechende Abschnitt mit der Zusammenfassung der Zahlen. Die genauere Aufschlüsselung steht dann unmittelbar danach.
 
Mir ist schon klar das einige Zahlen sehr provokativen Charakter haben. Da wir (Kh. Weber und ich) nicht Einblick in alle Zahlen haben, sind wir auf Reaktionen angewiesen. Ich habe absolut kein Problem damit wenn mir nachvollziehbar Fehler aufgezeigt werden die ich zu korrigieren habe.
 
 
Rödermark wählt schon jetzt den neuen Bürgermeister.
Los geht’s. Der ganze Artikel als .PDF
 
 
Wenn Sie nach dem Studium der Unterlagen zu dem Schluss gelangen, das Schwimmbad darf nicht wie von CDU und SPD gefordert für 2 weitere Tage in der Woche geschlossen werden, dann zeigen Sie es auch den Verantwortlichen.

Sind Sie gegen eine weiter Schließung des Schwimmbades um 1/3 (2 Tage) auf insgesamt 3 Tage die Woche, senden Sie einfach eine Mail an:
 
webmaster@patchworkmarkt.com. UND Kopie an Bgm. Kern.
 
Oder:
Mail nur an webmaster@patchworkmarkt.com
 
Setzen Sie unter die vorbereitete Mail nur noch Ihren Namen und Wohnort (PLZ).

 
 
Lesen Sie auch den Artikel: Ruinös preiswerter Saunabesuch! Rödermärker, Ihr werdet verarscht.