Pressemeldung der FDP Rödermark
zum Hainchesbuckel

Rödermark, Urberach, Rügemer Hainchesbuckel10.07.2017 – ( K.-O. Donners )

 
Pressemeldung FDP Rödermark.

Rödermark-Urberach. Hainichesbuckel
Rödermark-Urberach. Hainichesbuckel

Gewerbegebiet Hainchesbuckel: „Win-Win“ statt schwarzgrünem Murks
FDP enttäuscht vom polternden Vorgehen von CDU und AL/Grüne

[..] CDU und AL/Grüne haben hierzu nach Vorstellung ihres so genannten „Aktionsplans“ einen Antrag zum Hainchesbuckel in das Stadtparlament eingebracht, der von der FDP Rödermark heftig kritisiert und komplett abgelehnt wird. Nach Meinung der Rödermärker Liberalen ist es zwar absolut richtig und notwendig, dass die Entwicklung in diesem Gebiet vorankommt, aber keinesfalls in der Art und Weise, wie von der schwarzgrünen Koalition nun mit der Murks-Brechstange eingebracht. „Dieser schwarzgrüne Antrag ist ein äußerst fragwürdiger, frontaler Angriff auf ein Rödermärker Traditionsunternehmen, dass in diesem Jahr sein 50. Bestehen feiert und rund 40 Menschen gute und sichere Arbeit gibt“, weiter bei der FDP-Rödermark


Rödermark
Abrisss Bäckerei Köhler

Rödermark. Abrisss Bäckerei Köhler03.07.2017 – ( KOD )

 

Abriss Bäckerei Köhler 3.7.2017
Abriss Bäckerei Köhler 3.7.2017


Rödemark. Webauftritt
Geht es noch fahrlässiger?

Rödemark. Webauftritt. Geht es noch fahrlässiger. Internet24.06.2017 – ( KOD )

 
Rödermark, geht es noch fahrlässiger?
Warum noch etwas schreiben, wenn eine Lösung des Problems doch bereits angekündigt ist?
1.) Es ist eine Sache von Minuten um das SEIT JAHREN bestehende Sicherheitsrisiko zu beseitigen.
2.) Auf Ankündigungen der Verwaltung gebe ich keinen Pfifferling mehr.

Eine FDP Anfrage bezog sich auf die Sicherheit der Internetseite der Stadt Rödermark. Unter Zuhilfenahme der Webseite der Stadt wird die Möglichkeit eröffnet, dass Nutzer durch scheinbar harmlose Mausklicks unerwünschte Aktionen durchführen.

Bis August 2017 müssen wir jetzt noch auf einen sichern Webauftritt warten. Die Lösung ist eine Aufgabe von Minuten. Nur diese Zeile in die .htaccsess schreiben und man ist gesichert. Header always append X-Frame-Options DENY

Wenn jetzt einer behauptet, der Einbau eines Schutzmechanismus (eine Zeile mit 41 Zeichen in .htaccess) ist – umfangreich, kompliziert, teuer, usw. – bekäme von mir die Schulnote 6 und eine Abmahnung. Genau auf dieses Problem hatte ich vor einigen Jahren einem Geldinstitut in Hessen (belegbar) hingewiesen. Innerhalb kürzester Zeit wurde das Sicherheitsrisiko geschlossen. So arbeiten verantwortungsvolle und kompetente Webmaster.

Bereits im August 2015 hatte ich die Stadt Rödermark auf dieses Problem hingewiesen. Man hat auch im Rahmen eines Projektes (mir fällt wirklich kein treffender Name ein) – Jugend forscht – eine sehr stümperhafte Lösung eingebaut. Man sperrte einen Teil der Internetnutzer aus. Dokumentation einer unglaublich laienhaften Lösung hier.
Ebenfalls 2015 habe ich mit dem Hessischen Datenschutzbeauftragten, mit Hinweis auf die Stadt Rödermark, diesbezüglich korrespondiert. Die Antwortmail habe ich noch. Leider fehlt mir meine Anfrage. Da man aus diesem Grund den Zusammenhang anzweifeln könnte, nutze ich die Antwort hier nicht als weiteren Hinweis auf die bestehende Sicherheitslücke.
Ich bin auch seinerzeit von Kommentatoren beschimpft worden.

Nachdem das Problem mehr als zwei Jahre (Wohlgemerkt. Beseitigung ist ein Aufwand von Minuten) der Stadt NACHWEISLICH bekannt ist, ist jetzt eine Beseitigung erst für August 2017 avisiert.

Frage.

Ist die Webseite der Stadt Rödermark derzeit auf aktuellstem Softwarestand gegen so genannte „Clickjacking“-Attacken geschützt? Auch dann geschützt, wenn die/der Anwender/-in JavaScript in ihren/seinen Browsereinstellungen deaktiviert hat?

Antwort.

Die Seite ist grundsätzlich gegen Clickjacking-Attacken geschützt. Für die Anwendermit deaktiviertem Javascript ist aktuell kein Schutz vorhanden. Wird aber bei der
Umsetzung auf das neue Design berücksichtigt.

Aha. Grundsätzlich mit Ausnahme. Die Ausnahme sind aber genau die sicherheitsbewussten Anwender. Die Anwender, die nur bei ausgesuchten und sichern Seiten Javascript zulassen. Z.B. beim Banking.

Frage:

Welche PHP-Version wird derzeit bei der städtischen Homepage eingesetzt

Antwort:

Aktuell wird die Version 5.4 eingesetzt.

Eine Testanfrage ergibt allerding folgendes, unverbindliches Ergebnis:
PHP veraltet. Update dringend empfohlen. Version 5.2.x: -> X-Powered-By: PHP/5.2.10
Für die Webseite „http://buergerservice-roedermark.de/“ wird PHP 5.6.x eingesetzt.


Siehe auch
» Bundesamt für Sicherheit warnt von Clickjacking
» 25.08.2015 Es gibt Webmaster die sperren Besucher aus.

Seite nach Ouwereierrisch


Rödermark Stavo
Stadtverordnetenversammlung

Rödermark Stavo Stadtverordnetenversammlung24.06.2017 – ( KOD )

 

Morgen ist Stadtverordnetenversammlung (öffentlich). Ein strammes Programm ist zu bewältigen aber zu schaffen wenn —- ja wenn die Beschränkung der Redezeit für ALLE gelten würde. Der hauptamtliche Magistrat kann leider so lange und so oft die Stimme erheben wie es ihm genehm ist. Daran könnte es scheitern, dass Tagesordnung komplett abgearbeitet werden kann.

Bei den Mitteilungen des Magistrats ist das noch in Ordnung. Aber sonst?
Ich werde die Redezeiten interessehalber mal wieder festhalten.

» Die Tagesordnung
» Die Aktenmappe (alle Anträge)

Seite nach Ouwereierrisch

 


SPD Rödermark. Beitragsfreie
KITAplätze müssen kommen!

SPD Rödermark. Beitragsfreie KITAplätze müssen kommen!22.06.2017 – ( KOD )

 

Pressemeldung der SPD Rödermark

SPD stößt interfraktionellen Antrag an
Beitragsfreie KITAplätze müssen kommen!
Die SPD in Rödermark stößt einen interfraktionellen Antrag an Land und Bund für Gebührenfreie KITAplätze an. Hintergrund: Alle Fraktionen des Kreistages hatte in ihrer Sitzung am 17.05.2017 dazu aufgerufen, dass alle Stadtverordnetenversammlung des Kreises sich einer entsprechenden Resolution anschließen sollten.

Der Bürgermeister rechnete in der Ausschusswoche vor, wie hoch der kommunale Anteil an den Kosten für die KITA-Betreuung sind. „Wir sind als Kommune vom Land Hessen finanziell zu schlecht ausgestattet um diese Pflichtaufgaben zu erfüllen.“ – so Roland Kern. Die Stadtverwaltung hat zudem die kommunalen Kostensteigerungen der letzten Jahren ermittelt und dieses alarmierende Zahlenwerk für den Städtetag aufgearbeitet. Demnach wuchsen die Zahlen stetig an.

Hier die ganze Presseerklärung der SPD Rödermark

 

Seite nach Ouwereierrisch

 


Vandalismus in Rödermark.
Pressemeldung der SPD

Rödermark Breidert. Bücherschrank erneut in die Luft gesprengt. Vandalismus in Rödermark. Pressemeldung der SPD18.06.2017 – ( KOD )

 
Pressemeldung det SPD Rödermark

Vandalismus in Rödermark
Samuel Diekmann, der Fraktionsvorsitzender der SPD teilte ein Bild von der Vandalismusaktion auf seiner Facebookseite. „Hunderte Bürger diskutiert daraufhin und zeigten sich schockiert und sauer über die Vandalismusaktion. Der Tenor war: es reicht! Drei Mal zerstört, jetzt muss was passieren. Auf der anderen Seite wollten aber auch viele Spenden und die Zelle so schnell wie möglich wieder in Funktion sehen.“ Die SPD Rödermark verurteilt den Vandalismus scharf, mahnte aber auch an mehr echte Angebote für Jugendliche zu stellen. Langeweile darf jedenfalls nicht zu solchen Aktionen führen. Hier muss die Politik eingreifen, um die Probleme frühzeitig zu erkennen und Lösungen zu finden.

Die SPD Rödermark & Bernd Benemann helfen zerstörtes wieder aufzubauen. Wer die „Initative Breidert“ unterstützen möchte kann unter folgenden Verbindungen spenden:

Paypal: b.benemann@gmx.net

Bankverbindung:
IBAN: DE06 5056 1315 0001 9853 70
Volksbank Maingau
Stichwort: Telefonzelle Breidert
Inhaber B. Benemann

Die Spende wird der „Initiative Breidert“ komplett übergeben.

-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.-.

Hinweis vom Blog für Rödermark zu –mahnte aber auch an mehr echte Angebote für Jugendliche zu stellen -.
In 2008 wurde in einem Antrag formuliert:

Die Stadt Rödermark erstellt für das Gelände Ohr/Spalttablette ein Konzept zur Nutzung zur Freizeitgestaltung für Jugendliche. Quelle: Blog für Rödemark

Ein kleine Ewigkeit hat es gedauert, bis die zu den einsam stehenden Bänke an der -Spalt Tablette-, der von der Stadt lang versprochene Tisch aufgestellt wurde. Man munkelt, es fehlt jetzt noch die versprochene Überdachung. Wenn das Projekt in der gleichen Geschwindigkeit weitergeht, kann man schon in 2019 mit einem Abschluss rechnen.

Platz für die Jugendlichen
Platz für die Jugendlichen. Auf dem Bild fehlt der nun aufgestellte Tisch.

Siehe: Bei der Bürgerversammlung am 12.07.2016 haben Jugendliche bemängelt


Rödermark Ober-Roden.
Video. Bücherschrank brennt.

Rödermark Ober-Roden. Bücherschrank brennt17.06.2017 – ( KOD )

 

Rödermark. Rödermark Ober-Roden. Breidert. Bücherschrank brennt
Rödermark. Ober-Roden. Bücherschrank brennt

Rödermark Ober-Roden. Bücherschrank brennt.
 
Siehe auch
» Rödermark. Ober-Roden. Bücherschrank
» Offenbach Post. Bücherschrank in Ober-Roden wieder zerstört: Bilder


Rödermark. Erneuter Anschlag
auf den Bücherschrank

Rödermark Breidert. Bücherschrank erneut in die Luft gesprengt. Vandalismus17.06.2017 – ( KOD )

 

Diesmal keine Sprengung. Mit einem Feuerzeug wurde das Feuer gelegt. Die Täter haben sich zu Fuß entfernt. Wahrscheinlich waren es auch diese Täter, die einige Straßen weiter eine Rückspiegel von einem Fahrzeug abgetreten haben.

Bücherschrank Dezember 2015
 
Siehe auch
» Video. Bücherschrank brennt.
» Offenbach Post. Bücherschrank in Ober-Roden wieder zerstört: Bilder


Rödermark. Neues
Gewerbegebiet Hainichsbuckel

Rödermark. Neues Gewerbegebiet Hainichsbuckel. Aktionsprogramm CDU, AL/Die Grünen16.06.2017 – ( K.-O. Donners )

[..] Das Gewerbegebiet am „Hainchesbuckel“, das CDU und AL von vier auf zehn bis zwölf Hektar erweitern wollen, häuft mehr Probleme an, als es löst. Das sagt ein Unternehmer, dem die schwarz-grüne Koalition mit ihren Plänen eigenem Bekunden zufolge langfristig Sicherheit bieten will. Doch Jörg Rügemer, Geschäftsführer eines Bagger-, Fuhr- und Recyclingbetriebs, befürchtet genau das Gegenteil.[..] Quelle: OP-Online

 
Bei folgender Aussage muss ich Herrn Rügemer widersprechen:

[..]Doch Jörg Rügemer hält das für Augenwischerei: Die Mini-Ortsumgehung würde durch geschützte Landschaft verlaufen und dürfte politisch kaum durchsetzbar sein.[..]

Daran – politisch kaum durchsetzbar – glaube ich nicht. Nachdem die Grünen viele ihre Grundsätze über den Haufen geschmissen haben, dürfte politisch auch ein Hochhaus in einem Naturschutzgebiet möglich sein. Darf nur nicht die die „Grüne Mitte“ sein.

 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 
 
» Dreieich Zeitung 14.06.2017. Aktionsprogramm CDU, AL/Die Grünen.
20 Hektar für neue Gewerbegebiete. AL verteidigt Baupolitik


Rödermark HFW.
In 2010 Hui in 2017 Pfui

Rödermark. HFW, Kreisumlage, Kinderbetreuung15.06.2017 – ( K.-O. Donners )


 
Ausschusssitzung Haupt- Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss 14.07.2017
Bedingungsloser Gehorsam?

Kreisumlage nicht erhöhen. CDU und SPD müssen ihren Leuten im Kreis die Stange halten. Wäre schlimm, wenn die hiesigen Stadtverordneten zugunsten Rödermärker Bürger einknicken. Im Kreis hatten die Grünen keine Meinung. Dafür hatte AL/Die Grünen im Ausschuss jede Menge Meinung -. CDU, AL/Die Grünen, SPD und FWR werden bei der Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich – gegen den FDP Antrag, gegen einfrieren der Kreisumlage 2017/2018, FÜR eine mögliche höhere Belastung Rödermärker Bürger – stimmen.
Hmmm FWR. FREIE WÄHLER Kreis Offenbach lehnen angedachte Erhöhung der Kreis- und/oder Schulumlage ab.

Vorab muss ich gestehen, mit dem Thema – Kreisumlage – habe ich mich noch nicht im Detail befasst. Will ich auch nicht. Doch was da aber gestern vorging, meine ich ein wenig einordnen zu können. Es ging darum, dass ein Antrag gestellt wurde, mit dem die Stadt Rödermark den Kreis auffordert, die Kreisumlage nicht zu erhöhen bzw. an den –beschlossenen Hebesätzen für die Kreis- und Schulumlage festzuhalten.- Erhöhung der Kreisumlage können Sie in etwa gleich setzen mit einer Grundsteuer B Erhöhung für die Bürger in Rödermark.

Der Hammer kommt jetzt. Nur die antragstellende Fraktion will in der Stadtverordnetenversammlung diesem Antrag zustimmen. Es gab sogar tiefe Seufzer, als Herr Kruger nicht gewillt war, diesen Antrag zurückzuziehen. Für mich unhaltbare Argumente gegen diesen Antrag kamen vom hauptamptichen Magistrat, CDU, AL/Die Grünen und SPD. Es geht doch lediglich darum, ein Zeichen zu setzen und den Kreis aufzufordern, die Kreisumlage NICHT zu erhöhen.

Merkwürdig der Sinneswandel der AL/Die Grünen. Hat diese Fraktion nicht in 2010 einen Antrag mit gleichlautendem Sinn gestellt? Und jetzt lehnen sie einen solchen Antrag ab. In 2010 empfanden die Grünen die Erhöhung der Kreisumlage noch als UNERTRÄGLICH. In 2017 ist man dann dagegen, einer solch möglichen Erhöhung zu widersprechen. Was hat sich da in der Gesinnung geändert? Nebenbei, DAGEGEN sind die Grünen in Rödermark, OHNE Meinung im Kreis. Evtl. sogar die gleiche Person.

2010: [..]Die Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark lehnt eine Erhöhung der Kreisumlage ab und fordert den Landkreis Offenbach auf, alles zu tun, um diese Erhöhung nicht wirksam werden zu lassen.[..] Quelle bgb.roedermark.de

Nicht nur die AL/Die Grünen wollten mit diesem Antrag die Erhöhung der Kreisumlage abwehren. Alle Fraktionenhaben sich am 29.06.2010 entschlossen, einen Interfraktionellen Antrag zur Abstimmung vorzulegen.

Es gab im gestrigen HFW noch viel ungereimtes von CDU, SPD und AL/Die Grünen und dem hauptamtlichen Magistrat, die gegen den jetzigen Antrag (Vom Sinn her nahezu identisch mit dem Antrag aus 2010 unter Punkt 2) wetterten. Für mich deshalb nicht nachvollziehbar, weil es in dem Antrag einzig und alleine darum geht, eine Erhöhung der zu leistenden Zahlung der Stadt Rödermark zum Wohle der Bürger abzuwehren. Warum und weshalb man der möglichen Erhöhung einer Umlage ohne Protest und bestimmt auch gegen den Bürgerwillen akzeptiert, ist mir völlig schleierhaft.

Der FDP-Antrag im Kreistag, die Keisumlage stabil zu halten, wurde mit den Stimmen der CDU und SPD ABGELEHNT. Die Grünen haben sich ENTHALTEN.

Der Antrag der FDP-Fraktion wird beraten.
Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt dem Kreistag mit den Stimmen der Fraktionen von CDU und SPD, gegen die Stimmen der Fraktionen von AfD, FDP und Die Linke, bei Stimmenthaltung der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen, den Antrag der FDP-Fraktion abzulehnen. Quelle: Kreis Offenbach

Kinderbetreuung
Wo ich mich langsam ausklinken werde, ist das Thema Kinderbetreuung. Die Kosten, die da auf uns zukommen werden, übersteigen meine Vorstellungskraft. Hinzu kommt noch die unterschiedliche Einstellung beim hauptamtlichen Magistrat zur KiTa Motzenbruch. „Der Motzenbruch ist nicht zu halten“ und „Den Motzenbruch kann man nicht aufgeben“. Über die Zahlen, die im Kindergartenbedarfsplan stehen, gibt es auch unterschiedliche Meinungen.
In der Odenwaldstraße, ca. 200 Meter Luftlinie vom Kindergartenneubau – Alter Festplatz -, entsteht für 51 Kinder eine weitere KiTa, die von der Stadt für 20 Jahre angemietet werden soll. Und das soll noch immer nicht reichen. Siehe auch Zusammenfassung KiTa

Schätzen wir die Kosten für die KiTa Odenwaldstraße, die sicherlich erst im Haushaltsplan 2019 zum Tragen kommen, auf ca. 350.000,00 Euro p. Jahr. Hat die Stadt dann noch Geld für die großartig angekündigte Kompensation der Straßenbeiträge über die Grundsteuer?

Siehe auch
 
 16.05.2017 „lehnen die FREIE WÄHLER im Kreis Offenbach die bereits durch die Verwaltung angedachte Erhöhung der Kreis- und/oder Schulumlage ab.

 2010 Antrag der Fraktion Andere Liste/Die Grünen: Erhöhung der Kreisumlage für Rödermark unzumutbar