Rödermark.
Stellplätze wie es gerade so passt?

Rödermark. Handhabung der StellplätzeBürgerbeisterwahl. Stichwahl. Breidert, TSC Halle, Plattenhecke, Rennwiesen17.02.2017 – ( K.-O. Donners )

 
Nachtrag.
Lesen Sie vorher den Artikel – Was darf ein Bürgermeister entscheiden? Was nicht? – bei OP-Online.
 
Flyer vom Bürgermeisterkandidaten Roland Kern

Schon zum Werbeflyer von Roland Kern zu Waldacker gab es Zweifel, ob die dort aufgeführten Wohltaten auf das Konto des aktuellen Bürgermeister Kern zu buchen sind.

Zum Werbeflyer Breidert kann man in einen Leserbrief zu dem geplanten Ausbau der TSC Halle lesen.

[..] Weiterhin vergisst er, dass es in Rödermark eine Stellplatzordnung für u.a. Tanz- und Ballettschulen gibt. Nach dieser Stellplatzordnung müsste der TSC ein Mehrfaches der geplanten Parkplätze vorhalten. (Zum Nachlesen – § 5-5.4 der Stellplatzordnung)
Herr Bürgermeister Kern hat diese Stellplatzordnung für das Bauvorhaben TSC außer Kraft gesetzt!
Aus dem Leserbrief von Johann Feith, Wilhelm Deelmann und Günther Bügler in der Printausgabe der Offenbach Post vom 17.02.2017

Hier Rennwiesen
Mit den Stellplätzen gab es vor kurzen auch etwas von den Rennwiesen zu berichten. Bürgermeister Kern geht davon aus, dass viele ältere Bürger (hier sind die ab 60 gemeint) und behinderte (hier sind die mit einer Behinderung ab 30% gemeint) kein Auto mehr zu haben. Deshalb kommt man in diesen Wohnanlagen auch mit weniger Stellplatzen aus. Was für eine Logik!

Zu dem Kritikpunkt „Parkplätze werden bald Mangelware sein“ Bürgermeister Kern bei OP-OnlineMan hat auf einen Teil der Stellplätze verzichtet, weil viele ältere Bürger oder behinderte Bewohner kein Auto hätten„. Ich kann dem begegnen. Viele Bürger brauchen auch keinen knapp 70-jährigen, autofahrenden Kurzzeitbürgermeister.

Meine Meinung zu dem Flyer Breidert. Für das mit ca. 4000 Anwohner besiedelte Breidert/Plattenhecke sehr dünn. Mann wollte wohl etwas zum Breidert schreiben und es ist einem nichts eingefallen

Siehe auch
» Rödermark. Rennwiesen. Bürgermeister argumentiert bis es passt
 


Bericht zur Sitzung bezüglich:
Neue Halle TSC Rödermark

Rödermark. Bericht zur Sitzung bezüglich: Neue Halle TSC Rödermark07.09.2016 – ( Gastartikel )

 
Gastartikel einer Teilnehmerin. Die Autor(in) ist dem Webmaster bekannt.

Bericht zur Sitzung bezüglich: Neue Halle TSC Rödermark

Dieses TSC-Treffen mit Vorstand TSC: Frau Straub und Frau Renate Seifert ( Leiterin Breitentanz mit Älteren überwiegend), mit den direkten und nicht ganz so direkten Anwohnern und der Magistratsspitze ( mit Kern 6 ) verlief relativ friedlich, auch wenn es einige Male am Überschäumen war.

Die Einleitung von R.K. war schon sehr geschickt gehalten; es sollten erst mal die Fakten auf den Tisch und dann sollte sachlich Stellung bezogen werden.

Also, es gibt einen neuen Bauplan: Erweiterung der jetzigen Fläche auf das ca. Doppelte. Das Lärmgutachten war sicher ok; als die Anwohner allerdings näher nachfragten, musste der Gutachter feststellen, dass seine Prognosen an Hand der von Fr. Straub zur Verfügung gestellten Daten, die eher tief gegriffen waren, basierten. Knackpunkt. Gutachten kann aber eingesehen werden.

Die Hallenerweiterung bedarf auch mehr Grundstücks, derzeit noch im Besitz des Kreises – Finanzierung der Grundstückskosten sollen in einem neu zu erstellendem Erbpachtvertrag festgeschrieben werden. R.K. kam leicht ins Schwimmen. Außerdem müsse natürlich eine Änderung des Bebauungsplanes durchgeführt werden.

Frau Straub führte aus, dass die Idee von vor 4 Jahren nicht mehr verfolgt würde: Internationales Leistungszentrum des Tanzsportes, 7 Tage in der Woche, 24 Std. ( aber es soll noch auf der Hompage so stehen). Es werde nur wenige ‚Großveranstaltungen‘ ( ca. 60 Paare ) geben; Es gibt keine Privatveranstaltungen; der Trainingsbetrieb sollte um 21:30 enden, damit die Autos bis 22:00 abgefahren sind und wieder Ruhe einkehrt.
Es wird 12 Parkplätze mehr zu den jetzigen 13 geben.

Ein weiterer Knackpunkt war die ‚Schanklizenz‘ oder wie das Teil jetzt genannt wird. Eine Rückgabe käme nicht in Betracht, würde nach R.K. auch nichts ändern, weil der TSC sich für jede Veranstaltung eine neue Erlaubnis kaufen könne.

Über die Mitgliederzahl wurde keine Klarheit erzielt: TSC sagt 350, die Anwohner sagen weniger als 250 weiter sinkend (???)

Ja, wenn sich der Magistrat „beraten“ hat, dann geht es mit Empfehlungen in die Ausschüsse und dann wird es erst eine ‚öffentliche‘ Angelegenheit.

 
Siehe auch
TSC Rödermark. Vorstellung -Neue TSC Halle-
 


Antwort zu Berichtsanträgen der SPD Rödermark.

Antwort zu Berichtsanträgen der SPD Rödermark. TSC Rödermark, Wohnungsbaugesellschaften, Plattenhecke11.02.2016 – ( KOD )

 
Zur „40. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Stadtentwicklung und Energie“
Wurden auch 2 Berichtsanträge der SPD Rödermark gestellt.

Frage
Am 23.6.2015 wurde der Magistrat auf Antrag der SPD durch einstimmigen Beschluss der Stadtverordnetenversammlung beauftragt, entsprechende Gespräche mit regionalen Wohnungsbaugesellschaften aufzunehmen.
Den ganze Berichtsantrag können Sie hier einsehen.

Antwort
Mit Wohnungsbaugesellschaften und privaten Bauträgern werden regelmäßig Verhandlungs- und Beratungsgespräche geführt, z.B. auch im Zuge des Stadtumbauprogramms. Bauträger suchen fast ausschließlich baureife Flächen, die nach Möglichkeit keine Wohnungsbegrenzung im Bebauungsplan haben. Die ganze Antwort hier

+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+
+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+

Frage
In den letzten Wochen konnte man in der Presse erneut öffentlich ausgetragene Meinungsverschiedenheiten zwischen dem TSC Rödermark und der „Initiative für ein lebenswertes Wohnen in der Plattenhecke“ wahrnehmen. Leserbriefe und dazu ergangene Gegendarstellungen veranlassen die antragstellende Fraktion ihren vorhandenen Aufklärungsbedarf einzufordern. Den ganze Berichtsantrag können Sie hier einsehen.
 
Antwort
Die ganze Antwort hier.
 
 


Rödermark. Forsthaus
am Waldfestplatz Plattenhecke

Forsthaus am Waldfestplatz Plattenhecke22.06.2012 – ( KOD )
 
Wem gehört eigentlich das Forsthaus am Waldfestplatz Plattenhecke?
 
Auf dem Schild steht Forstamt Langen.
 
Wenn das Haus NICHT der Stadt Rödermark gehören sollte, wäre das doch ein tolles Kauf-Objekt.
 
Das Haus erfüllt fast alle Voraussetzungen für einen Erwerb durch die Stadt Rödermark. Noch ein Jahr und das Haus ist (wenn nicht jetzt schon) eine Schrottimmobilie.
 
Wenn es schon der Stadt Rödermark gehören sollte; was wird da wohl geplant sein?