Fußgänger erweisen sich immer häufiger als Hindernis.

Pedelec07.09.2014 – ( Gastbeitrag )
 Gastbeitrag
Fußgänger erweisen sich immer häufiger als Hindernis.

Immer mehr schaffen sich ein Pedelec an um mit gemütlichen 25 km/h durch den Wald zu radeln. Die undisziplinierten Fußgänger erweisen sich immer häufiger als quälendes Verkehrshindernis. Anstatt auf der linken Seite des Waldweges hintereinander zu gehen laufen diese diskutierende nebeneinander. Damit wird ein flüssiges und genussvolles Radeln einfach zur Qual. Es werden unbedingt strengere Regeln erforderlich.

» Waldwege verbreitern und wenn möglich asphaltieren und vierspurig.
» Klare Verkehrsregeln (Fußgänger hintereinander, linke Seite, Radfahrer rechte Seite)
» Vorfahrtsregeln erstellen.
» An unübersichtlichen Kreuzungen den Wald großzügig roden oder Ampelschaltung anbringen.

Spaß beiseite.
In einigen Jahren wird das bestimmt ein Thema sein.

Das alarmierende Ergebnis: Waren 2010 in lediglich 42 Fällen E-Bikes oder Pedelecs an Verkehrsunfällen beteiligt, lag diese Zahl 2012 bei 160. Das ist eine Steigerung von mehr als 300 Prozent. Gerade die Anzahl an Pedelecs, die an Verkehrsunfällen beteiligt sind, stieg dramatisch in den vergangen Jahren. Von 30 in 2010 auf 133 im Jahre 2012. Auch stieg die Anzahl Verletzter stark an, 2011 gab es sogar zwei Tote bei Unfällen mit Beteiligung von Pedelecs. Was ebenfalls aus der Untersuchung hervorgeht: Statistisch ist die Gefahr getötet zu werden auf einem Pedelec viermal so hoch wie auf einem gewöhnlichen Fahrrad[…] Quelle: wiwo.de

Deutschland: Der Fahrradmarkt im ersten Halbjahr 2013 – Pedelecs boomen weiter
Für das Jahr 2013 geht der Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) von einem Pedelec-Absatz von rund 430.000 Stück aus. Schon jetzt sind mehr als 1,3 Millionen E-Bikes auf Deutschlands Straßen unterwegs. Quelle: nationaler-radverkehrsplan.de

Das Befahren der Waldwege mit Pedelecs wurde in der Vergangenheit von den einzelnen Forstämtern unterschiedlich bewertet. Nun wird
klargestellt: Pedelecs dürfen auf Waldwegen fahren. Als Pedelecs gelten Fahrräder mit einer Tretkraftunterstützung bis zu 25 km/h und einer Motor-Leistung von höchstens 250 Watt. Die Regelung verschafft Rechtssicherheit. Quelle: ADFC.de


Rödermark und Klimamanager
Denkbare Aufgabe. Teil 2

Rödermark und Klimamanager. Dienstanweisung zur Benutzung der städt. Pedelecs26.11.2012 – ( S )

 
Die Stadt Rödermark hat für Dienstfahrten 2 Pedelec angeschafft. Da man diese sicherlich nicht so einfach nehmen und benutzen darf/kann habe ich im Internet nachgeforscht, ob es bereits entsprechende Satzungen/Dienstanweisungen oder ähnliches gibt.
 
Tatsächlich, ich bin fündig geworden. Evtl. kann unser neuer Klimamanager diese Dienstanweisung als Muster übernehmen und um die Belange der Stadt Rödermark erweitern.
 

Dienstanweisungen zur Benutzung der städt. Pedelecs.
 
Die Stadt ….. hat für Dienstfahrten ihrer Mitarbeiter Pedelecs angeschafft. Damit will die Stadt ……. Ihren Beitrag zur CO2-Reduzierung beitragen.
 
Die CO2-Belastung, die durch notwendige Dienstfahrten entstehen, soll drastisch reduziert werden.
 
Die von der Stadt …. vorgeschriebene Schutzkleidung wird nicht vom Gesetzgeber verlangt. Die Stadt ….. erlaubt den Mitarbeitern die Benutzung der Pedelecs NUR mit der unten aufgeführten Schutzkleidung.
 
Die Stadt ….. ruft alle Mitarbeiter auf, ihre Dienstfahrten nicht mehr mit dem PKW oder eigenem Fahrrad durchzuführen sondern auf die zur Verfügung gestellten Pedelcs auszuweichen.

Damit die Stadt die Verfügbarkeit sicherstellen kann, sind einige Regeln zu beachten:

A) Der Bedarf ist 14 Tage vorher beim Fahrdienst (eine neu geschaffene Personalstelle) anzumelden. Beizulegen ist die Begründung für diese Dienstfahrt. Unterzeichnet vom Vorgesetzten.

B) Die benötigte Ausrüstung (Helm, Protektoren) sind beim Zeugwart (eine neu geschaffene Personalstelle) 14 Tage vorher anzumelden.
Für jeden Mitarbeiter der Stadt …… werden Helme und Protektoren von der Stadt zur kostenfreien Nutzung an zentraler Stelle (Kleiderkammer/Zeugwart) bereitgestellt. Für Abholung und Rückgabe der benötigten Ausrüstungsgegenstände hat der Mitarbeiter selber zu sorgen. Die Fahrtkosten (siehe Punkt F) zur zentralen Kleiderkammer kann der Mitarbeiter über Reisekosten abrechnen.
Sie erhalten in der Kleiderkammer: Knieschützer, Ellbogenschützer, Helm, Brille, Bedienungsanleitung, Kasten mit Verbandsmaterial, Trinkflasche sowie ein Merkblatt « Verhalten im Notfall »

C) Den schriftlichen Nachweis, der den Mitarbeiter zur Führung eines Pedelecs berechtigt, ist dem Ordnungsamt (eine neu geschaffene Personalstelle) einzureichen.
Zweimal im Jahr werden kostenlose Schulungen zur sicheren Führung eines Pedelec angeboten. Die Fahrtkosten zu den Ausbildungsstätten können über Reisekosten abgerechnet werden.

D) Die Pedelecs werden an der zentral gelegenen Elektrotankstelle (neu geschaffene Personalstelle) geparkt. Die Mitarbeiter haben die Pedelecs dort abzuholen und wieder abzustellen. Die Fahrtkosten können über Reisekosten (siehe Punkt F) abgerechnet werden.

E) Bei einem Defekt während der Dienstfahrt ist unverzüglich der Fahrdienst zu informieren. Das Diensthandy, welches auf jeder Ausfahrt mitgenommen werden muss, kann bei der Abt. …. angefordert werden.

F) Als zusätzlicher Anreiz zum Klimaschutz.
Wird das Pedelec von dem Mitarbeiter nicht per PKW abgeholt sondern mit dem eigenen Fahrrad oder zu Fuß, kann dieser als Fahrtkosten den doppelten Weg bei den Reisekosten abrechnen.
 
G) Ist die Abholstelle für die Pedelecs nicht gleichzeitig auch Standort der Elektrotankstelle, kann der Mitarbeiter den Fahrdienst der Stadt in Anspruch nehmen. Z.B. zur Abholstelle bei der sein PKW oder Fahrrad abgestellt wurde oder zurück zu seiner Dienststelle.
 
H) Über die Stadt ……. ist der Mitarbeiter bei evtl. Unfällen mit dem Pedelec versichert. Versichert aber nur dann, wenn der Helm und die Protektoren angelegt waren.
 
I) Der Mitarbeiter, bei dem die meiste CO2-Einsparung nachgewiesen wurde, wird ausgezeichnet. (Anm. der Red. Mit einem Tontäfelchen)
 
 
Die notwendige Anforderungen können zurzeit NUR in Papierform (kein Internet) gestellt werden.
Senden Sie das Original jeweils an die betreffende Dienststelle.
Kopie 1: An die allgemeine Verwaltung (Versicherungstechnisch)
Kopie 2: Verbleibt bei dem Vorgesetzten
Kopie 3: Für den Antragsteller.
Kopie 4: Allgemeine Ablage.
 
Formulare:
» Anforderung Pedelec. FaDie-2012-Re-2.0 Fassung vom 12.01.2012 mit Änderung vom 10.03.2012
» Fahrgenehmigung. FahrGe-2012-Re-2.0 Fassung vom 12.01.2012 mit Änderung vom 10.03.2012
» Anforderung Protektoren. KleiKa-2012-Re-2.1 Fassung vom 12.01.2012 mit Änderung vom 10.03.2012
» Anforderung Diensthandy. DieHa-2012-Re-1.0 Fassung vom 12.01.2012 mit Änderung vom 10.03.2012
Quelle: Dienstanweisung zur Nutzung von Pedelecs

 
 
Bitte benutzen Sie die bereitgestellten Pedelec. Sie ersparen der Stadt …… Kosten und tragen aktiv zur CO2-Reduzierung bei.
Stellen Sie die Anträge nur auf umweltfreundlichem Papier.

 
 
Korrekt gekleideter Mitarbeiter auf dem Weg von U nach O.

Korrekt gekleideter Mitarbeiter auf dem Weg von U nach O
Korrekt gekleideter Mitarbeiter auf dem Weg von U nach O

 
 
Siehe auch
Rödermark und Klimamanager Denkbare Aufgabe. Teil 1
Rödermark und Klimamanager. Papierlose STAVO
 

Seite nach Ouwereierrisch übersetzen