Rödermark. AL betont grüne Positionen
und fordert Gewerbeflächen

Rödermark. AL betont grüne Positionen und fordert Gewerbeflächen01.09.2016 – ( K.-O. Donners )

Ist ein grünes Rödermark mitten im dicht besiedelten Rhein-Main-Gebiet eine Vision, die Wirklichkeit werden kann, oder eine Fiktion, die unerfüllt bleibt? Das hatte die AL-Vorsitzende Andrea Schülner bei einer Diskussion im Kulturhallenfoyer gefragt.[..]
Quelle: OP-Online.de

Mich würde es schon interessieren, woher die folgende Information stammt:

[..] Rewe denkt an einen Umzug: Der Grundstücksbesitzer möchte anstelle des Marktes nämlich Reihenhäuser bauen.[..]

Der Grundstücksbesitzer. Damit dürfte der Verpächter gemeint sein, auf dessen Gelände der REWE Markt an der Kapellenstraße steht. Ich denke, diese Info ist so nicht belastbar

Siehe auch
» 16.08.2017. Infoveranstaltung der AL/Die Grünen.
» Gaswerk Rödermark / Ober-Roden (REWE)


Rödermark.
Ewas positives zum Gewerbe.

Rödermark. Ewas positives aus dem Gewerbe.  PTG24.11.2016 – ( KOD )

 
Mal etwas positives aus dem Bereich Gewerbe.

Der Verpackungsspezialist PTG hat ihren Firmensitz nach Ober-Roden verlegt. In der Carl-Zeiss-Straße wird gerade die Betriebserweiterung in Angriff genommen. Zu den bestehenden zwei Hallen wird nun die dritte Halle, ca. 1200 qm, erstellt. Quelle: Offenbach Post

 
 


Erschreckende Zahlen zum Gewerbe.
Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen?

Erschreckende Zahlen zum Gewerbe in Rödermark. Rückgang der Gewerbesteuereinnahmen? CDU Rödermark, Helfmann31.10.2016 – ( KOD )

 

Nie war ein Spruch passender, als dieser zu dem Artikel - Nominierung des BM-Kandidaten der CDU -
Nie war ein Spruch passender, als dieser zu dem Artikel – Nominierung des BM-Kandidaten der CDU –

Ließt man den Artikel zur Nominierung von Bürgermeister Carsten Helfmann bei OP-Online, wird einem der Lobgesang auf den wirtschaftlichen Erfolg in Eppertshausen nicht entgehen. Ebenso ist der Seitenhieb in Richtung Rödermark auf deren „Gewerbepolitik“ in den vergangenen Jahren ganz offensichtlich.

Alles das, was die Opposition von der unglückseligen Koalition (CDU, AL/Die Grünen) gefordert hat, wird nun in dem Artikel hervorgehoben.

» [..]vor allem einer deutlichen Steigerung der Gewerbesteuereinnahmen, so Helfmann.

» [..]Gewerbesteuereinnahmen von 350 Euro in sehr deutlich erhöht hätten (Anm. gemeint ist hier Eppertshausen), seien sie im gleichen Zeitraum in Rödermark von 280 Euro pro Kopf auf 275 gesunken. (Anm. Zeitraum ist nicht definiert. Ein Leser muss annehmen, dass der Zeitraum Jahr 2006 bis Jahr 2016 gemeint ist.)

» [..]verfüge über einen hohen wirtschaftlichen Sachverstand
Quelle: OP-Online.

Ich nehme ja schwer an, dass Herr Helfmann die genannten Zahlen für Rödermark von der CDU Spitze zur Verfügung gestellt bekommen hat.

Wenn ich die Zahlen der OP zugrunde lege, kann man sich leicht ausrechnen, wann die Stadt Rödermark unter einer Schwarz/Grünen Politik den Konkurs (geht aber nicht) anmelden muss.

Mann muss sich das einmal auf der Zunge zergehen lassen. In Zeiten, in der die Wirtschaft brummt, teilt der Bürgermeister der Stadt Eppertshausen uns mit „die Gewerbesteuer in Rödermark ist rückläufig.“

Ich, ein ahnungsloser Blogger aus Rödermark, habe für Rödermark die Gewerbesteuer pro Kopf auf ca. 360,00 Euro geschätzt. Aber ein Bürgermeisterkandidat der CDU, mit der stärksten Fraktion im Rücken, wird wohl die richtigen Zahlen zur Hand haben bevor diese in die Presse gelangen..

Hier können Sie die Offenbach Post abonnieren.
 
 
Siehe auch
Zusammenfassung Bürgermeisterwahl 2017 in Rödermark.
 
 


Bürgermeisterwahl 2017 Rödermark.
Gewerbe, Grüne Mitte, Immobilien

Rödermark. Gewerbe.03.08.2016 – ( KOD )

Jede Stadt braucht eine gewerbefreundliche Vorgehensweise. Gewerbeansiedlung muss gefördert werden. Beispiele wie z.B bei Rossmann/Aldi, bei dem der Versuch unternommen wurde einen Drogeriemarkt zu verhindern, dürfen sich nicht wiederholen.
In Rödermark hat man nicht das Gefühl, man bewegt sich in einer gewerbefreundlichen Kommune. Mögliche Flächen für Gewerbeansiedlung werden in Wohnbaugebiete umgewandelt und damit fehlt es für die Weiterentwicklung (Gewerbe) an Grundstücken.

Die ersten Weichen zu einer gewerbefreundlichen Kommune werden im Regionalverband gestellt. Hier ist ein gewerbefreundlicher Vertreter der Stadt Rödermark gefordert.

Frage: Gewerbefläche, Grüne Mitte

» Sind für Sie in Rödermark für die nahe Zukunft genügend Gewerbeflächen vorhanden?

» Werden Sie als Bürgermeister dafür sorgen, dass in Rödermark neue Gewerbeflächen ausgewiesen werden.

» Werden Sie dafür sorgen, dass im Umlandverband Rödermark durch einen – gewerbefreundlichen – Abgesandten vertreten wird?

» Ganz grob. Können in der Grünen Mitte Gewerbeflächen neu erschlossen werden und wie viel ha?

Frage: Kulturhalle
Wie bekannt, kann die Stadt 2017 die Kulturhalle für ca. 1,4 Mio. Euro übernehmen.

» Um wie viel Euro werden sich die Kosten von TÄGLICH 5.000,00 Euro für die Kulturhalle vermindern?

» Sind notwendige Renovierungsarbeiten bekannt oder kann sich der Gau Halle Urberach wiederholen?

» Gibt es für Sie eine Schmerzgrenze (Kaufpreis, Renovierungskosten) bei der Sie als Bürgermeister die Übernahme der Kulturhalle ablehnen?

Frage Jägerhaus
Der Beschluss lautete „Zum Zwecke des Erhalts der städtebaulichen Struktur am Rathausplatz sowie zur Steuerung der weiteren Entwicklung im Ortskern Ober-Roden“

» Was hat die Stadt in den vergangenen 5 Jahren dort „gesteuert“ und was wollen Sie dort ändern?

» Wird Ihrer Meinung nach dort nicht seit Jahren gutes Steuergeld verbrannt?

24.09.2010 Flächennutzungsplan knebelt Stadt für zehn Jahre


Die Aussage im Monat März zu Rödermark.

Die Aussage im Monat März zu Rödermark.06.04.2015 – ( KOD )
 
 

[..]dass Rödermark immer noch NICHT die Zeichen der Zeit erkannt hat[.. ]

Zitat aus dem Leserbrief von Michael Jacobs in der Offenbach Post vom 30.03.2015
 
Aussage eines Gewerbetreibenden der seinen Firmensitz von Rödermark nach Eppertshausen verlegt hat..
 
Siehe auch
» Grünspan auf der Vase
» Der Mode ein Jahr voraus


Eppertshausen.
Großes Bekenntnis zum Standort

Eppertshausen. Großes Bekenntnis zum Standort18.04.2013 – ( KOD )
 
 
Aus OP-Online

[..]Nicht nur Wirtschaftsminister Florian Rentsch gab sich die Ehre, auch Landtagsabgeordnete, der Vizepräsident der Handwerkskammer Rhein-Main Klaus Nennhuber, Kreis- und Kommunalpolitiker sowie heimische Banker und viele Geschäftsleute waren gekommen, den Neubau auf dem 26.400 Quadratmeter großen Grundstück zu inspizieren und dem Familienunternehmen von Jürgen Klussmann Glück zu wünschen.[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei op-online

 
 
Und Rödermark? Rödermark freut sich auf den Klimamanager.
 
 
Siehe auch
Dank Gewerbefläche ist es möglich
Endlich. Rödermark bekommt einen eigenen Klimamanager.