Plagiat von savonarola-org.de.vu
Gottesnarren.wordpress.com

Plagiat von savonarola-org.de.vu Gottesnarren.wordpress.com28.12.2011 – ( KOD ) Gefunden. Plagiat von savonarola-org.de.vu
 
 
Titel: Der Schreihals vom Schreihals.
 
Ob es dabei bleiben wird, wie in der Einleitung bei Gottesnarren.wordpress.com zu lesen ist, nur die Möglichkeit zu bieten Beiträge von Frank Drescher oder Michael Burat zu kommentieren, wird sich zeigen.
 
Wie in einem Kommentar zu lesen ist, scheint Herr Frank Drescher in die Geschäftsführung der Deutschen Zentral Inkasso GmbH eingetreten zu sein. Könnte also sein, dass auch die Deutsche Zentral Inkasso GmbH (DOZ) Thema bei Gottesnarren.wordpress.com werden kann.
 
Eigenes Inkassounternehmen für eigene Webprojekte könnte eine logische Schlussfolgerung sein.
 
Von der Webseite der Deutschen Zentral Inkasso GmbH

„Hier finden Sie aktuelle Urteile der DOZ Deutsche Zentral Inkasso GmbH sowie ihrer Mandanten:
drive2u.de – OPM Media GmbH – Amtsg…
mitfahrzentrale-24.de – Paid Conten…[..]“
Quelle: Webseite Deutsche Zentral Inkasso GmbH

» Geschäftsführer bei OPM Media (drive2u.de) siehe hier.
» Geschäftsführer bei Paid Content (mitfahrzentrale-24.de) siehe hier.
» Geschäftsführer bei DOZ siehe hier.
 
Siehe auch
Verwirrspiel bei Inkasso. DOZ und BDIU
 
Was zu Abofalle von Interesse sein kann
CyLaw-Report. 06/2010/Version 2.0. Strafbarkeit von „Abo-Fallen“- Betreibern
Wenn Sie auf den Punkt Widerruf kommen, ist diese Fassung hier zu beachten. In dem Report wird auf ein Urteil des LG Mannheim vom 12.5.2009 hingewiesen. Gesetzesänderung ab 04.08.2009.
 
Bei dem CyLaw-Report ist auch unbedingt darauf zu achten – es geht um STRAFRECHT. Die Fragestellung ist: „Handelt es sich um Betrug im strafrechtlichem Sinn?“.
Zivilrechtlich sieht das ganz anders aus.

Mag das Verhalten der Anschuldigten auch sozialethisch fragwürdig, verbraucherfeindlich sowie zivilrechtlich und wettbe-werbsrechtlich – wie sich auch aus den insoweit ergangenen zivilrechtlichen Entscheidungen ergibt – angreifbar sein, und sich zudem in einer rechtlichen Grauzone bewegen, ein strafrechtlich relevantes Verhalten ist hierin jedoch – jedenfalls i.R.d. vorliegend angeklagten Fallkonstellationen, bei denen die Nutzer die Leistung tatsächlich in Anspruch genommen haben – nicht zu sehen.“ Quelle: Aus dem o.g. CyLaw-Report

 
Weiterführendes
» 5/27 Kls 3330 Js 212484/07 KLs – 12/08. LG Frankfurt a.M. Keine Strafbarkeit bei Abofallen im Internet
 
» Ober-Staatsanwältin Becker-Toussaint, Frankfurt, in einer Sendung vom 22.12.2007
 
» AG Marburg zu Abofallen

„Die kurze Produktbeschreibung kostenloser Software und eine redaktionelle Bewertung, die weit überwiegend positiv ist, ist dabei minimal und kann nicht als adäquate Gegenleistung für den Abonnementpreis angesehen werden. So ist es vergleichsweise auch kein Mehrwert, wenn ein Autoverkäufer einem Kunden erzählt, er könne mit einem PKW auch auf Straßen fahren. Quelle: Telemedicus zu opendownload.de und AG Marburg


Savonarola aus dem Rodgau
zitiert die Sueddeutsche

Savonarola aus dem Rodgau zitiert die Sueddeutsche01.12.2011 – ( KOD ) Die Süddeutsche mit dem Thema:
 
So wehren Sie sich gegen Abo-Fallen im Internet
 
Oh, Oh Savonarola.
Da will Savonarola die Massen wohl für dumm verkaufen.
 
Hier das Zitat von Savonarola aus dem Kontext des Artikels der Süddeutschen gerissen.

Ähnlich sieht es der Münsteraner Jura-Professor Thomas Hoeren. “Die Inkassofirmen werden benutzt, um einen härteren Ton gegenüber den Verbrauchern anzuschlagen”, meint er. “Die Leute sollen zahlen, bevor es zu einem Rechtsstreit kommt.”…Zu lesen bei savonarola.org ein Zitat aus der sueddeutschen.

 
Das kommentiert Savonarola wie folgt:

Jetzt hat Professor Hoeren also offenkundig den Sinn von Inkassounternehmen kapiert. Quelle: http://www.savonarola.org/

Diese Art/Stil etwas zu zitieren erinnert mich stark daran wie verschiedene Webseitenbetreiber es versuchen die Kostenpflicht für ihre Dienste schwer erkennbar zu gestalten.
 
Ich will nicht weiter auf den Artikel und den Schlussfolgerung von Savonarola eingehen. Wenn Sie Lust haben besuchen Sie einfach einmal diesen Blog aus dem Rodgau.
 
Jetzt einmal etwas mehr Text zu der von Savonarola zitierten Stelle aus der Süddeutschen

„Mit einer Inkassofirma im Hintergrund ist das sehr effektiv. Die scheinbar amtlichen Schreiben schüchtern die Leute ein“. Oft zahlten die Betroffenen auch – obwohl die Forderung in der Regel nicht berechtigt sei, meint Klas. Ähnlich sieht es der Münsteraner Jura-Professor Thomas Hoeren. „Die Inkassofirmen werden benutzt, um einen härteren Ton gegenüber den Verbrauchern anzuschlagen“, meint er. „Die Leute sollen zahlen, bevor es zu einem Rechtsstreit kommt.“
Quelle: sueddeutsche.de

 
Das sieht dann ja schon mal ganz anders aus Herr Savonarola. Wollen Sie die Menschheit für DUMM verkaufen oder haben Sie langsam Angst davor: „Ein Imperium wird untergehen“?
 
Lesen Sie weiter bei der Sueddeutschen
Hier die Meinung des GF der Deutschen Zentral Inkasso sowie für die Verbraucher Rechtsanwalt Klas.
Zahlungspflicht der Verbraucher
 
Verbraucherzentrale zu Inkasso

Unseriöses Inkasso geht Hand in Hand mit Kostenfallen im Internet und unlauterer Telefonwerbung. Willkür und Phantasiegebühren treiben Inkassoforderungen in schwindelerregende Höhen. Dies belegt eine Auswertung der Verbraucherzentralen von rund 4000 Verbraucherbeschwerden. Demnach sind 99 Prozent der Beschwerden über unseriöse Inkassopraktiken berechtigt. „Unseriöses Inkasso ist eine bedrohliche Plage. Abzocke und Einschüchterung müssen endlich gestoppt werden“, fordert Gerd Billen, Vorstand des Verbraucherzentrale Bundesverbandes (vzbv) und ergänzt: „Seriöses Inkasso ist legitim und sinnvoll. Aber auch hier kann es nicht ohne Regeln weitergehen.“.[…]
Quelle: Verbraucherzentrale Bundesverband

 
Professor Dr. Hoeren wird erwähnt.
Runder Tisch gegen Internetabzocke
Lesen Sie bei Prof. Dr. Hoeren den Kommentar #146
 
Aktueller Filmbericht zu Outlets.de und der Deutschen ZentralInkasso
SternTV. Die Firma aus dem Rodgau. Outlets.de
 
Nebenbei bemerkt
Da gab es einmal einen Spanier der gegen Windmühlenflügel gekämpft hat. Heute versucht es ein im Rodgau ansässiger gegen Berichterstatter.
 


Rodgauer Firma. Ein
Presseartikel aus Österreich

Rodgauer Firma. Presseartikel aus  Österreich. Deutsche Zentral Inkasso (DOZ), Webtains GmbH oder IContent GmbH19.11.2011 – ( ED )
Das wird die Rodgauer freuen. Sie sind in der in der Zeitung. Sogar Österreich interessiert sich für das Rodgau. Es geht um die im Rodgau ansässigen Firmen Webtains GmbH“ oder „IContent GmbH“
 
Aus kaernten.arbeiterkammer.at

AK warnt vor „Deutsche Zentral Inkasso“: Forderungen keinesfalls einzahlen![..]
..Ein Schreiben der „Deutsche Zentral Inkasso“ verunsichert derzeit viele Konsumenten. Betroffene werden darin aufgefordert, einen offenen Zahlungsbetrag von 96 Euro plus Mahnspesen und Inkassogebühren – insgesamt rund 160 Euro – umgehend zu überweisen. „Die Begründung lautet: Konsumenten hätten die bisherigen Zahlungsaufforderungen der Firmen ,Webtains GmbH‘ oder ,IContent GmbH‘ ignoriert“, erklärt AK-Expertin Susanne Kalensky. [..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei kaernten.arbeiterkammer.at

 
Österreichische Bundesarkeitskammer. Was ist das?
 
Update 20.11.2011
Ein weiterer Artikel aus Klagenfurt

AK warnt vor „Deutsche Zentral Inkasso“: Forderungen keinesfalls einzahlen!
Presseaussendung von: AK-Kärnten
Mehr als 150 Kärntnerinnen und Kärntner haben sich in den vergangen Tagen bezüglich eines Inkassoschreibens an den AK-Konsumentenschutz gewandt. Grund des Schreibens: Ausstehende Forderungen der Firmen „Webtains GmbH“ oder „IContent GmbH“. „Diese Konsumenten sind in eine sogenannte ,Gratis-Falle‘ getappt“, erklärt die AK und rät: „Betrag nicht einzahlen und mit eingeschriebenem Rücktrittsschreiben antworten!“.[..]
Quelle: Mein-Klagenfurt.at