Bilder aus dem Rodgau
Borsigstraße

Abzocker. Rodgau, Borsigstraße. Briefkasten, Burat, Neugeboren20.04.2013 – ( KOD )
 
 
Bilder aus dem Rodgau, Borsigstraße
 
Aufgenommen April 2013

Rodgau, Borsigstraße im April 2013
Rodgau, Borsigstrasse im April 2013

 
Aufgenommen Dezember 2012
Borsigstrasse im Dezember 2012
Borsigstrasse im Dezember 2012

 
 
Siehe auch
» Rodgau. Landgericht Osnabrück.
 
Siehe auch
» 22.02.2014 Das war es dann wohl. Bilder aus dem Rodgau Borsigstraße
» 24.10.2013 Briefkasten im Rodgau
» 31.07.2013. Bilder aus dem Rodgau Borsigstraße


Neuer GF bei IContent.
Noch alles im Griff die Herren?

Neuer GF bei IContent Rodgau. Noch alles im Griff die Herren Burat und Adamca?14.07.2012 – ( KOD )
 
Wie man lesen kann, hat es bei der Geschäftsführung der Fa. IContent im Rodgau einen Wechsel gegeben.
Die IContent betreut das bekannte Internetprojekt
Outlets — dot — de.
 
Und genau dort, bei dem Projekt Outlets, ist der neue Geschäftsführer eingetragen. Was zählt? Die Projektseite oder die Firmenseite? 🙁 Ich nehme doch an die Firmenseite. Und da steht Michael Burat!
 
Bei der IContent, Rodgau, ist noch Herr Burat als Geschäftsführer aufgeführt. Da fragt man sich, haben die eigentlich noch alles so im Griff « wer, wann, wo » GF ist? Wissen die eigentlich noch auf welchen Seiten wer als GF eingetragen ist? Spielt da evtl. eine gewisse Aufgeregtheit/Hektik eine übergeordnete Rolle?
 

Impressum IContent GmbH. 14.07.2012.
Impressum IContent GmbH. 14.07.2012.

Quelle: http://icontent– dot –de/impressum.php
 
Wenn ICH bei einer Firma als Geschäftsführer eingesetzt würde, wäre das eine Auszeichnung für meine geleistete Arbeit. Ich wäre auf meinen GF-Posten sehr stolz. Meine erste Aufgabe wäre es, unverzüglich dafür Sorge zu tragen « in allen » der Öffentlichkeit zugänglichen Dokumente (Briefbogen, Internet, Firmenschild ….), mich als Geschäftsführer einzutragen. (Unabhängig der Anzeigepflicht)
 
Ich denke, Herr Robert Adamca nimmt diese Position nicht sehr ernst. Oder wie ist es sonst zu erklären, dass mindestens 2 Tage nach dem Eintrag bei dem PROJEKT outlets der neue Geschäftsführer der IContent eingetragen wurde aber bei der eigentlichen Firma IContent (die Webseite mit den vielen Gerichtsurteilen) im Impressum noch Herr Burat steht?
 
Übrigens
Der NACHNAME Adamca ist in Rödermark (Nachbarort von Rodgau) nicht ganz unbekannt.
Man erinnert sich an das Jahr 2010. Da hat ein Viliam Adamca, (so wie mir bekannt ist) ein Bruder von Robert Adamca eine großzügige Spende an einen Förderverein in Rödermark getätigt.
 
Nachtrag
Die Angaben zum Registereintrag der GmbH sollten auch mal überprüft werden.
 


SternTV berichtet.
Prozess LG Frankfurt

SternTV berichtet. Prozess LG Frankfurt. Eine Firma aus dem Rodgau26.06.2012 – ( KOD )
 
 
@Rodgauer Bürgerwehr berichtet:

Zur Info. Mittwoch in SternTV:
http://www.stern.de/tv/sterntv/abzocke-im-internet-drahtzieher-im-abofallengeschaeft-verurteilt-1842713.html

Ob Akte heute was bringt, weiß ich nicht. In den Themen ist jedenfalls nichts aufgeführt.

Vielen Dank für die Info.
 
 

Parkplätze in Roedermark
Parkplätze in Roedermark

Parkplätze in Rödermark


Zum Burat Prozess

Burat Pozess vor dem LG Frankfurt. M. Burat. Es geht um Abofallen. Michael Burat vor Gericht. Firma aus dem Rodgau18.06.2012 – ( KOD )
 
 
Da müssen einige Blog-Betreiber einen hervorragenden Draht zu Staatsanwaltschaft, Verteidigung oder zur Presse (die nur am 1. und letzten Verhandlungstag da war) haben.
 
Was da in einigen Blogs für ein kapitaler Blödsinn verfasst wird, lässt einem die Haare zu Berge stehen. Ich ärgere mich über teilweise total falsche Darstellung, die sich die Schreiber (wahrscheinlich) aus den Fingern saugen.
 
Mag ja sein, dass man sich über nur 2 Jahre für H. Burat ärgert. Mag ja sein, dass man sich über die Bewährung ärgert.
Aber all das kann und darf nicht der Grund sein um seine Leser zu verblöden.
 
Ich muss ehrlich gestehen, ich ärgere mich jetzt schon über den Prozess berichtet zu haben. Was da an Mails eingetrudelt ist, – die Wortwahl war schon schlimm. Ich habe das Urteil NICHT gesprochen.
 
Um einen Prozess so zu schildern wie es die Juristen gerne hätten, bin in nicht in der Lage. Für einen juristisch einwandfreien Bericht muss man schon ein «Schlosser aus dem Osten» sein.
 
Ich bin auch nicht so verrückt (wie es einige gerne gelesen hätten); H. Burat in den Schmutz zu ziehen. Ein Blick auf die Anklagebank (4 Anwälte, mit denen von Frau D.) sowie ein Prunkstück am rechten Handgelenk von Herrn Burat zeigt mir die Finanzkraft meines daraus erwachsenen Gegners. Also, ruhig und sachlich berichten um nicht mit den Herren, gegenüber dem Staatsanwalt, Ärger zu bekommen. Das können ja die nicht anwesenden und Blödsinn schreibenden Blogbetreiber machen.
 
Warten wir die Fernsehberichte von SAT1 bzw. RTL ab und spulen diese vor und zurück und bilden uns dann eine Meinung. Warten wir die schriftliche Urteilsbegründung ab. Die kann man vor- und zurückblättern. Dann kann man sachlich und fachlich vernünftig Argumentieren. Diese Möglichkeit hat man bei Gericht nicht.
 
Um auch das mit den Klick-Zahlen für meinen Blog klarzustellen. Natürlich sind die hoch gewesen wenn ein Verhandlungstag anstand. Danach haben sich diese wieder auf den normalen Stand (ohne Prozess) reduziert. Und wenn dann die Messe gelesen ist, habe ich wieder meine ganz normalen Leserzahlen.
 
Also, lasst bitte diesen Scheiss. Ihr paar Vollidioten, warum seid Ihr nicht selber gekommen? Auch ich hatte Kosten obwohl mein Anfahrtsweg nur 25 KM betragen hat.
Ich hatte diesen Kosten x 9.
 
Ob ich das Urteil gut finde oder nicht steht nicht zur Debatte. Man muss bedenken, während des Prozessverlauf wurde vielfach von einem Freispruch geschrieben. Aber wie gesagt, warten wir die schriftliche Urteilsbegründung ab.
 
Die Anzahl derer, die sich bedankt haben überhaupt etwas über den Prozessverlauf zu lesen bekommen haben, war in der Überzahl.
 
Siehe: WARNUNG vor dem Artikel in der Welt.
 


Wer kann mir mit einem Link helfen?

Es geht um Michael Burat. Firma aus dem Rodgau. Webtains. Abzocke?02.06.2012 – ( KOD )
 
 
Kann mir hier einer helfen?
 
Ich bin bei Webtains.de über eine Seite gestolpert, die ein eigenes Register zu Gerichtsurteile hat.
 
In Frankfurt habe ich ein Argument vernommen, dass sich auch andere große Unternehmen mit unzufriedenen Kunden rumschlagen müssen.
 
Die haben doch auch bestimmt so eine Seite, mit denen die Ihre Kunden unmissverständlich klar machen: Ihr müsst bezahlen. Das zeigen die aufgeführten Urteile.“ Da weiß man wenigstens woran man ist!
 
Ich bin jetzt auf der Suche bei den großen Firmen, wie z.B. Telekom, Autobauer, Versandhäuser, Provider usw., um dort auch solch eine solche Seite, gespickt mit Informationen zu Gerichtsurteilen, zu finden.
 
Wer kann mir helfen und eine solchen Link zustellen.

Was mich weiter interessiert, ob die Geschäftsführer der o.g. Firmen auch so eine Seite wie Savonarola.org unterhalten?
 
Wenn einer da auch etwas zu schreiben kann, bitte ich auch um diesen Link.
 
Nachtrag 12.07.2012
Siehe: Macht man das heute so? Bei Melango Gerichtsurteile im Impressum
 


Interessant. Ein Weg, wie
man an Kundschaft kommen kann.

Interessant. Ein Weg wie man an Kundschaft kommen kann. Michael Burat und seine Firma im Rodgau. download-service. Michael Burat und die Landingpage25.05.2012 – ( KOD )
 
Interessant wie man an Kundschaft kommen kann oder das Thema mit dem Preishinweis!
 
 
Meine Bildschirmauflösung für diesen Test

Bildschirmauflösung für den folgenden Test
Bildschirmauflösung für den folgenden Test

 
Einen Test mit heutig gängiger Bildschirmauflösung finden sie bei abzocknes.de. Realität und Werbung – die 2 Seiten von Download-Service.de der Content4U GmbH (Video)
 
Es wurde im Beck-Blog auf ein Video hingewiesen welches zeigt, wie man zu unterschiedlichen Anzeigen kommen kann, obwohl das Gleiche gemeint ist. Nimmt man weiterhin an, dass die Anbieter der Dienstleistung einen Großteil der Kunden über Google bekommt (Konversionsrate 2%) ist der hier gezeigte Einstieg (Bild 3 und Bild 4) denkbar.
 
Ich will nicht alles wiederholen was im Beck-Blog und bei abzocknews.de steht aber aus gegebenen Anlass zeige ich hier 4 Ergebnisse bei einer Auflösung von 1024 x 768 mit dem Hinweis zu «schrollen» an.

Bild 1. Nach dem direkten Aufruf

Bild 1. Webseite MIT Preishinweis bei 1024 x 768 (26.05.2012)
Bild 1. Webseite MIT Preishinweis bei 1024 x 768 (26.05.2012)

Bild Grösser
 
Bild 2. Nach dem SCROLLEN
Bild 2. Webseite MIT Preishinweis bei 1024 x 768 (26.05.2012)
Bild 2. Webseite MIT Preishinweis bei 1024 x 768 (26.05.2012)

Bild Grösser
Wie Sie sehen können, ist der Preis ober rechts weiterhin sichtbar.
 
Bild 3. Auf diese Seite wird man von einer Suchmaschine geschickt
Sie sehen auf der Webseite den Preishinweis.
Umleitung von Suchmaschine. Webseite mit Preishinweis. Bildschirm 1024 x 768 (26.05.2012)
Umleitung von Suchmaschine. Webseite mit Preishinweis. Bildschirm 1024 x 768 (26.05.2012)

Bild Grösser
 
Bild 4. Nach dem SCROLLEN ist der Preishinweis verschwunden.
Umleitung von Suchmaschine. NACH DEM SCROLLEN. Webseite mit Preishinweis. Bildschirm 1024 x 768 (26.05.2012)
Umleitung von Suchmaschine. NACH DEM SCROLLEN. Webseite mit Preishinweis. Bildschirm 1024 x 768 (26.05.2012)

Bild Grösser
Wie Sie sehen können. Sie sehen ihn NICHT. Den Preishinweis 🙁
 
In dem zur Zeit laufenden Prozess in Frankfurt wurde von der Verteidigung darauf hingewiesen: «Ein SCROLLEN des Bildschirms nach unten ist notwendig, um auf den Registrierungsbutton zu gelangen. Man geht dann auch sicher davon aus, man sieht dann auch den darunter stehenden Preishinweis.»
„Und das ist nicht zu bemängeln“ so die Verteidigung.
Jetzt käme ich als Verteidiger aber in Argumentationsschwierigkeiten mit der hier vorliegenden Seite. Der Preishinweis VERSCHWINDET wenn man auf den Registrierungsbutton gelangen will. Eine andere, heute gängigere Bildschirmauflösung sehen Sie bei abzocknews.de.
 
Natürlich ist mir bekannt, dass die hier aufgeführten Webseite nicht Gegenstand der Verhandlung in Frankfurt ist. Ich will auch nicht behaupten, es waren in dem Zeitraum von 2006 -2008(9) unterschiedliche Landing-Pages der betroffenen Webseiten im Einsatz.
 
Ich hoffe nur, dass Landgericht Frankfurt hat die Problematik Landingpage intensiv und nachvollziehbar begutachten können. Ist doch bestimmt in den ausführlichen Gutachten, der von der Verteidigung aufgeführten Kapazitäten, erwähnt und dokumentiert.
 
Nachtrag
Die Verteidigung erklärte: „Man muss sich das wie in Papierform vorstellen. Um alles sehen zu können muss man umblättern
 
Man muss «umblättern» um den Registrierungsbutton und den Preishinweis zu sehen.
 
Bei der oben aufgeführten Seite wird «umblättern» benötigt um den Registrierungsbutton und den Preishinweis NICHT zu sehen.
 
Beides geht auch gemeinsam. Siehe Bild 1 und 2. Ist also kein Darstellungsproblem.
 
Was denn jetzt? Was wäre richtig?
 


Heise berichtet. Bewährungshaftstrafe
für Michael Burat

Heise berichtet. Bewährungshaftstrafe für Abofallenbetreiber Burat17.02.2012 – ( heise.de )
 
Webseite Heise.de

Das Landgericht (LG) Osnabrück hat am heutigen Freitagvormittag eine Haftstrafe auf Bewährung gegen den für seine Abofallen bekannten Michael Burat verhängt (Az. 15 KLs 35/09). Burat und drei weitere Angeklagte wurden in einer anderen Sache des gewerbsmäßigen Betrugs für schuldig befunden. Bei einem der Angeklagten handelt es sich um den Münchener Rechtsanwalt Bernhard S., der bereits wegen Beihilfe zu gewerblichen Urheberrechtsverletzungen vorbestraft ist….Lesen Sie den ganzen Artikel bei heise.de

 


Netzindianer aufgepasst.
Letzte Warnung aus dem Rodgau

Netzindianer aufgepasst. Letzte Warnung15.11.2011 – ( KOD ) Ihr Nezindianer (was immer das ist) ihr bekommt Feuer aus dem Rodgau. Wenn ihr nicht sofort entsprechende Passagen im Blog entfernt, die den Leser anhalten Sparkassen und Banken anzuschreiben wenn es darum geht diese auf dubiose Firmen aufmerksam zu machen, gibt es eine Abmahnung.
 
Verbraucherzentralen die das machen, wurden solche Äußerungen per Verfügung untersagt.

[…]Da es sich um unerlaubte Handlungen handelt, kann man schon davon sprechen, dass Verbraucherzentralen unseriös sind.[…] Quelle: www.Savonarola.org

 
Was steht denn da in der Verfügung?
In einer der von Herrn Burat aufgeführten (per Link von seinem Blog aufrufbar) Verfügungen steht:

[…]„dass diese die Bank oder Sparkasse anschreiben, bei welcher die Antragstellerin ein Girokonto unterhält und diese aufzufordern, dieses Konto zu kündigen und/oder das eingegangene Geld an die Absender zurück zu überweisen.“
(LG München, Az. 37 O 24320/11 vom 10.11.2011)

Hinweisen darf man scheinbar. Nur nicht zur Kontokündigung und/oder Rückzahlung auffordern.
 
Zu berücksichtigen ist, die Verfügung geht an die Verbraucherzentralen. Aber einem privaten Blogger versuchen das zu untersagen geht jetzt doch ein wenig zu weit.
 
Liebe Leser, machen Sie sich selbst ein Bild.
Lesen Sie bei www.Savonarola.org und http://savonarola-org.blogspot.com/
 
Ich will mit diesem Bericht nicht die Entscheidung des Gerichts in Frage stellen. Wahrscheinlich haben sich die Verbraucherzentralen nicht genau überlegt was IHR Aufruf und die Formulierung für Folgen haben kann und haben damit regelrecht um eine solche Verfügung gebettelt. Aber die Verfügung jetzt dazu benutzen um auch den privaten Blogger mit einer Abmahnung zu drohen ist nach meiner Meinung auch nicht richtig und wohl auch schlecht durchsetzbar.
 
Registrieren Sie sich beim Bürger-Frühwarn-System für Rödermark.
 


Neues aus dem Rodgau
Outlets.de, iContent

Neues aus dem Rodgau. Outlets.de, iContent10.11.2011 – ( KOD )
 
 
 
Aus Beluga59.com

Natürlich freut es Herrn Michael Burat wenn die Post klingelt und mal wieder ein Urteil für seine iContent und sein Projekt Outlets.de überbringt, aus dem er als „Sieger“ hervorgeht.

Es zeigt sich auch immer mehr, dass seine Rechtsvertretungen immer mit dem gleichen Muster vor den Richter treten. Es wird die WEB Seite vorgetragen wie sie seit dem 6/2010 im Netz ist. Dies ist auch ein unbestrittener Punkt. Seit diesem Datum sind die Vertragshinweise oben Rechts angebracht, der Button mit einem STERN versehen und einige Richter finden dies als „ausreichend“……Lesen Sie den ganze Artikel bei beluga59.com

 


Premium Content GmbH bei Test.de

Premium Content GmbH bei Test.de30.07.2010 (Artikel aus Test.de) – ……………[]… Ein Beispiel ist da www.my-downloads.de. Viele test-Leser, die hineingetappt sind, aber unseren Rat befolgt und trotz wiederholter Inkassodrohungen nicht gezahlt haben, erhalten nun auch freche Briefe: „Gerichtliches Mahnverfahren“ steht obendrüber. Es folgen vier Seiten mit teils falschen rechtlichen Ausführungen. So taugt das Speichern einer IP-Adresse keineswegs als Beweis für einen Vertragsabschluss……Lesen Sie den ganzen Artikel bei test.de
 
Artikel die auch über Premium Content GmbH berichten
Von Spende überrumpelt. So werden Werbeaktionen vorbereitet!
Premium-Content GmbH. Bei der Sparkasse Barnim Kontokündigung wahrscheinlich.
Verbraucherzentrale warnt vor edlem Spender!
Premium Content. Spende an Urberacher Schule und macht Werbung für My-Downloads.de