Mein Schuldenberg

Mein Schuldenberg10.10.2014 – ( KOD )

Mein Schuldenberg

Ich erinnere mich ungern an die Zeit in der ich gebaut habe. Wegen der Hochzinsphase eigentlich eine schlechte Zeit. Eine Hypothek habe ich dann auch mit variablem Zinssatz abgeschlossen. Da lagen die Zinsen bei > 10%. Aber an den Zinsen kann man wenig drehen.

Glücklicherweise gingen dann die Zinsen nach einiger Zeit langsam aber sicher runter. Ich glaube es waren dann so um die 5%. Was konnte ich dafür? War das meine Leistung? Nein es ist halt so.

Durch glückliche Verkäufe konnte ich dann auch einen Großteil der Hypothek zurückzahlen. Sprich meine längerfristigen Verbindlichkeiten (Kredite) wurden gesenkt. Das für meine Nachkommen verkaufte Grundstücke, Immobilien etc. nicht mehr zur Verfügung stehen; ist eben so. Also keine tolle Leistung von mir. Nur Tafelsilber verkauft.

Die längerfristigen Verbindlichkeiten belasten mich nur mit den monatlich zu zahlenden Zinsen und Verbindlichkeiten. Die muss ich eben jeden Monat meinem laufenden Haushalt zur Verfügung stellen. Gedeckt werden die Einnahmen ausschl. durch eine schmale Rente.

Den Posten Zinsen bei den längerfristigen Verbindlichkeiten kann ich nicht beeinflussen. Ich kann mich auch gegenüber meiner Familie nicht damit brüsten „Schau mal Frau, wir haben jetzt nicht mehr 2% Zinsen zu zahlen sondern nur noch 1,5%“. Das ist keine Leistung von mir; das ist halt so. Ich habe absolut NICHTS dazu beigetragen die laufenden Kosten für meine Familie zu senken. Geschickt ist es, wenn ich schon heute eine Vereinbarung mit meinem Kreditgeber treffe und festschreiben lasse, was ich nach Ablauf der Zinsbindung in dem Nachfolgevertrag zu zahlen habe. Wenn ich dann auch noch den richtigen Zeitpunkt erwischt habe kann ich sagen: „Frau, da haben wir mal Glück gehabt“. Beeinflussen kann ich den Zeitpunkt nicht. Ein richtiger Abschluss ist keine Leistung von mir sondern nur Glück.

Den Schuldenberg, den ich habe, ist auch durch meinen exzessiven Lebenswandel entstanden. Unnötige Ausgaben und Fehlentscheidungen haben die Verbindlichkeiten aufgebaut. Aber, wie schon geschrieben den (Schuldenberg) trage ich mit meinen monatlichen Einkommen ab.

Da sich aber die monatlichen Einkünfte nicht steigern lassen, muss ich sparen. Verkäufe von weiterem Tafelsilber würde nur bedeuten, den Schuldenberg abzutragen und eine wenig an Zinsen/Tilgung zu sparen. Aber das gute Tafelsilber wäre für alle Zeit weg. Und Tafelsilber steht nur  in einem begrenzten Umfang  zur Verfügung.

Ich muss also sparen. Sparen an den laufenden Kosten. Jetzt, und jetzt genau kommt meine Leistung ins Spiel. Bin ich dazu in der Lage meine finanzielle Lage ins rechte Lot zu rücken? Einsparen von 10,00 oder 20,00 Euro im Monat wäre fantasielos. Also muss ich richtig etwas leisten.
Die Einnahmen könnte ich nur durch unseriöse Maßnahmen gegenüber meiner engsten Verwandten steigern.

Ich bin gefordert meinen Haushalt in die Reihe zu bringen. Auf glückliche Zufälle wie Lottogewinn, höhere Steuerrückzahlung, Zinssenkungen, Zuweisungen ect. zu hoffen ist gegenüber meiner Familie mehr als verantwortungslos. Es ist für mich eine „Herkulesarbeit“ meinen Haushalt so hinzubekommen dass es passt. Aber ich kann das. Ich kann das sogar ohne Hilfe Dritter. Ich werde meine Familie nicht mit irgendwelchen Versprechungen, die irgendwann eintreffen könnten, vertrösten. Ich rede, auch in schweren Zeiten, „Klartext“.

Aber was ich auch mache. Die Aussagabenseite steigt kontinuierlich an. Die kommunalen Steuern und Gebühren machen mir immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Jedes Jahr wird der Betrag, den man an die Stadt zu zahlen hat, höher. Damit gleichen die den Betrag auf der Einnahmenseite aus ohne, so wie ich, richtig an der Ausgabenseite zu schrauben.

Fazit.
Ich muss dafür sogen, dass meine REGELMÄßIGEN monatlichen Einnahmen meine REGELMÄßIGEN monatlichen Ausgabendecken. Dann, und nur dann habe ich für meine Familie ein beruhigendes Ergebnis erzielt. Verkäufe von Tafelsilber sind kaum von Interesse. Damit muss ich meinen imensen Schuldenberg abtragen.

Der Artikel wurde von meiner Vertreterin in Haushaltsangelegenheiten genehmigt.

Werbung für Sparen in Rödermark, Dieburg, Rodgau und Dreieich
Sie suchen Sparen in Rödermark
Sie suchen Sparen in Dieburg
Sie suchen Sparen in Rodgau
Sie suchen Sparen in Dreieich


FDP-Rödermark.
Live-Streaming von der Stavo

FDP-Rödermark. Live-Streaming von der Stavo. Stadtverordnetenversammlung09.10.2014 – ( KOD )

FDP-Rödermark. Live-Streaming von der Stavo

Ein Antrag der FDP-Rödermark wurde abgewiesen.

Die FDP-Rödermark wollte die Möglichkeit schaffen die Bürger besser, schneller und objektiver über die Arbeit der Stadtverordneten zu informieren. Dieser Antrag wurde mit Stimmenmehrheit abgelehnt. CDU,  AL/Die Grünen und, erstaunlicherweise für mich, auch die SPD stimmten diesem Antrag NICHT zu.

Die Hauptsatzung der Stadt Rödermark wird geändert. In der Hauptsache geht es darum, für die Bekanntmachungen der Stadt auch moderne Mittel wie das Internet zu nutzen. Siehe hierzu die Aktenmappe der Stadtverordnetenversammlung vom 7.10.2014*

Die Änderung einer Hauptsatzung ist mit erheblichen Kosten verbunden. Auch aus diesem Grund ist neben einer sorgfältigen Arbeit auch zu beachten was könnte in der Zukunft auf uns zukommen.

Genau das wollte wohl die FDP mit dem Antrag Live‐Streaming (Liveübertragungen) aus der Stadtverordnetenversammlung heraus ermöglichen. Zu ERMÖGLICHEN! Ist das in der Hauptsatzung aufgenommen könnte man in Zukunft durch einen Beschluss diese, „jetzt möglich gewordene OPTION“, durch die Geschäftsordnung der Stadt Rödermark umgesetzten. D.h., nicht alle in der „Hauptsatzung“ aufgenommene Paragrafen sind EIN Zwang zur Umsetzung.

Eine Übertragung der Stadtverordnetenversammlung über das Internet wird selbstverständlich “kein Straßenfeger werden” so wie die SPD es auch treffend beschreibt. Aber das ist die Stadtverordnetenversammlung auch nicht. (am 7.10.2011 waren es 10 Besucher). Bei einer Liveübertragen wird die Zahl der Zuhörer/Zuschauer bestimmt merklich ansteigen.

Zwei Gründe lagen wohl dem FDP-Antrag zugrunde: 1. Mehr Transparenz und 2. bestimmten Personenkreise die Informationen am politischen Leben in Rödermark zu ermöglichen.

Zu 1) Erst der Einsatz einer Liveübertragung aus dem Stadtparlament ermöglicht eine umfassende Unterrichtung aller, auch die unter 2) genannten, Bürger die sich dann   eigenverantwortlich und unreflektiert über die Meinungsbildung der Stadtverordneten informieren können.

Zu 2) Wir haben in Rödermark sehr viele Einrichtungen in denen ältere Mitbürger und in der Mobilität behinderte Menschen leben. Eine Teilnahme an Veranstaltungen, die gegen 19.30 h beginnen und gegen 22.30 h enden, ist schier unmöglich. Die zurzeit im Internet bereitgestellten Protokolle der Stadtverordnetenversammlung kann man als umfassende Informationsquelle schlicht und ergreifend vergessen. Natürlich darf man auch nicht den Personenkreis vergessen der noch in den eigenen vier Wänden lebt aber auch die vorgenannten Probleme hat.

Also, was bleibt übrig? Einzige Informationsquellen (neben der Presse) ist das Internet Hier berichten zurzeit 2 Fraktionen .
» Berichte der SPD-Rödermark von von der Stavo und den Ausschüssen.
» Transparenzverteiler der FDD-Rödermark

Übrigens, informiert werden sie über das Internet nicht bzw. sehr selten von der CDU, AL/Die Grünen sowie den Freien Wählern.

Auszug aus dem Bericht der SPD-Rödermark zur Stadtverordnetenversammlung

[...]Er begründete die Ablehnung u.a. aber auch damit, dass viele Stadtverordnete die „freie“ Meinungsäußerung im Rahmen der ehrenamtlichen Tätigkeit dadurch eingeschränkt sehen. Ebenso wären Persönlichkeitsrechte der Kommunalpolitiker zu schützen.  Im Übrigen würde die Aufzeichnung jedes einzelnen Wortes der Erstellung eines reinen Ergebnisprotokolls zuwider laufen. Und letztendlich hätten alle Bürger vor Ort die die Möglichkeit, sich die öffentlichen Sitzungen anzuhören.[..] Quelle: SPD-Rödermark

Das Argument der SPD “Die Persönlichkeitsrechte der Kommunalpolitiker zu wahren” ist nicht von der Hand zu weisen. Aber dazu könnte man auf Erfahrungen anderer Städte zurückgreifen die bereits Liveübertragung praktizieren. Nicht alle Städte teilen die “grundsätzlichen” Bedenken der SPD-Rödermark.

Aus eigener Erfahrung heraus ist mir bekannt, was es bedeutet vor einem Aufzeichnungsgerät (Video, Tonband) zu reden. Auch ist mir bekannt was es bedeutet, vor einer Versammlung zu reden. Ich gebe zu, manchmal nicht einfach. Aber nach einer Eingewöhnungsphase dürfte dies kein größeres Problem mehr darstellen.

Fazit
Aus Kostengründen würde ein solches Vorhaben zurzeit wohl kaum durchführbar sein. Es ist schließlich kein … (ich schreib den Satz lieber nicht weiter). Aber, wenn dann in 2016 die Gelder für Rödermark aus dem Kommunalen Finanzausgleich sprudeln, scheitert eine Einführung zunächst an dem entsprechenden Passus in der Hauptsatzung.

Bürger, die der Stadtverordnetenversammlung aus den unter 2) genannten Gründen nicht besuchen können, werden weiterhin von einer objektiven Berichterstattung  abgeschnitten und können am politischen Leben in Rödermark nur bedingt teilnehmen. CDU, AL/Die Grünen und die SPD haben zunächst eine mögliche Verbesserung verhindert.

Die Vorteile einer Liveübertragung der Stavo überwiegen meiner Meinung nach den vorgebrachten Bedenken. Man hätte die Möglichkeit, nicht nur vor einer kleinen Besucherschaft der Stavo, seine Argumente zu präsentieren. Das gesagte Wort erreicht evtl. mehr Zuhörer. Man könnte die auch schon jetzt betriebene “Lobhudelei” wesentlich effizienter rüberbringen.

Noch konnte man das Vorhaben der FDP mit Hilfe der Koalition abwehren. Es wird aber die Zeit kommen wo Live-Streaming eine Selbstverständlichkeit ist und zwingend zu einer modernen Stadt gehört.

Nur gut informierte Bürger treffen die richtige Wahl. Schlecht wäre das für die AfD.

Ob man will oder nicht. Über kurz oder lang wird man sich den gegebenen Möglichkeiten anpassen müssen um nicht zu den “ewig Gestrigen” zu gehören.

Zur Beachtung
*Beachten Sie. Der Stand der Dokumente ist der 7.10.2014. Es können in den beschlossenen Anträgen noch Änderungen eingeflossen sein.

Siehe auch
» Antrag der FDP-Rödermark
» Was sagt die Hessisch Gemeindeordnung (HGO)?


Rödermark. Neues Geschäft
im Breidert City Center

Rödermark. Neues Geschäft im Breidert City Center09.10.2014 – ( KOD )
Rödermark. Neues Geschäft im Breidert City Center

Nicht nur neue Kelterei der beiden Jungunternehmer in Urberach sollte man erwähnen sondern auch das neue Geschäft im Breidert City Center. Der Beginn einer Wiederbelebung?

Durch Außenwerbung bin ich auf ein neues Geschäft im Breidert City Center aufmerksam geworden. Diese Unternehmen ist schon seit längerer Zeit mit dem Verkauf von Infrarotheizungen mit einem Internetshop aktiv.

Seit dem Wochenende bin in Besitzer einer solchen Infrarotheizung.

Eine super Sache. Eingeschaltet und schon ist es warm. “In der Übergangszeit dieses Gerät als Zusatzheizung zu nutzen” so mein Gedanke. Die erste, allerdings sehr kurze, Testphase hat meine Erwartungen weit übertroffen. Bin ja mal gespannt wenn es kälter wird wie es dann ausschaut. Ich werde hier berichten.

Kosten. Mollige Wärme (bei der jetzigen Wetterlage) für 1,70 Euro bei 10 Stunden Laufzeit. Würde ich z.B. in der Übergangszeit mit Holz heizen wäre das teurer.

Infrarotheizung in Rödermark

Infrarotheizung in Rödermark


Infrarotheizung in Rödermark

Infrarotheizung in Rödermark

Apropos Breidert City Center.
Da scheint Bewegung rein zu kommen. Gerüchten nach kommt die Treppe raus, Wohnungen werden mit großzügigen Balkone versehen, neue Geschäfte werden das City Center beleben. Gerüchten gibt es auch um die “Sonnenburg”. Im Breidert ist man sehr gespannt was da so passieren wird. Wohlgemerkt, zurzeit alles Gerüchte.

Siehe auch
»
Test Infrarotheizung


FDP-Rödermark.
Unterlagen aus den Gremien

FDP-Rödermark. Transparenz 2.0
FDP-Rödermark. Trasparenz2.0. Unterlagen aus den Gremien08.10.2013 – ( KOD )
 
 
Im Rahmen der kommunalpolitischen Initiative “Transparenz 2.0″ stellt die FDP-Rödermark folgende aktuelle Unterlagen aus den städtischen Gremien auf Ihrer Webseite zur Verfügung:

– Bericht (Finanzen) zum 1. Quartal 2014
– Genehmigung des städtischen Haushaltes für 2014 durch das Regierungspräsidium Darmstadt
– Kommunalpolitische Terminvorschau: Oktober – Dezember 2014
– Sitzungskalender der städtischen Gremien für 2015 (Stand: Oktober 2014)
– Kenntnisnahme von der Bewilligung überplanmäßiger Ausgaben
– Sachstandsbericht: Beschlussverfolgung – Stand: 07.10.2014
Die einzelnen Dokumente zu den angegebenen Themen können Sie hier downloaden.


Suche nach Parkplätzen in Auftrag gegeben?

Rödermark. Suche nach Parkplätzen in Auftrag gegeben?08.10.2014 – ( KOD )

 
Ich hoffe ich habe die Aussage vom BM falsch verstanden
Ich bin mir nicht ganz sicher. Ganz sicher deshalb nicht, weil ich mir folgenden Vorgang schlecht vorstellen kann.
Sinngemäß habe ich den Bürgermeister bei der Stavo am 7.10.2014 in Verbindung mit der Odenwaldstraße wie folgt verstanden.

“wir haben eine Untersuchung in Auftrag gegeben um nach freien Parkplätzen rund um den Bahnhof Ausschau zu halten” (Kein Zitat. So habe ich die Aussage verstanden)

 
Ich hoffe ich habe das falsch verstanden und der BM wollte sagen: “Ein ortskundiger Mitarbeiter der Stadt ist mal um den Bahnhof gefahren/gegangen bzw. hat im Büro das Bürger-Gis aufgerufen um nach freien Flächen für Parkplätze zu forschen.”
 
Übrigens, ich bin nicht der Einzige der das so verstanden hat.
Ich wurde auf diese Aussage angesprochen. Wie hast Du den Satz verstanden Kalle?
 
 


SPD-Rödermark berichtet von
der Stadtverordnetenversammlung

SPD-Rödermark. Stavo 7.10.2014.
SPD-Rödermark berichtet von der Stadtverordnetenversammlung08.10.2014 – ( KOD )
 
 

Hauptsatzung, Odenwaldstraße, Gymasien, Wohnungsbau und Apfelweinkultur

SPD-Rödermark berichte von der Stavo am 7.10.2014

[..]Das waren prägnant zusammengefasst die beherrschenden Themen der gestrigen Stadtverordnetenversammlung. Die beiden Themen Jahresabschluss 2013 sowie der Bericht zum Entschuldungsfonds für das 1. Halbjahr 2014 wurden auf die nächste Sitzung im November vertagt.
 
Doch bevor in die Tagesordnung eingestiegen wurde, machte die Stadtverordnetenvorsteherin Frau Beldermann den Hinweis, dass Sie zum Thema Odenwaldstraße am Donnerstag, 30.10.2014, 18.30 Uhr, Foyer der Kulturhalle Ober-Roden, zu einer Bürgerversammmlung einladen wird und dort die Bürger die Möglichkeit erhalten ihre Fragen zum Wohnbauprojekt zu stellen und über dieses auch aus Sicht der Stadt über den derzeitigen Sachstand informiert wird. (Hervorhebungen durch den Webmaster) Lesen Sie den ganzen Artikel bei der SPD-Rödermark

 
 
Siehe auch
» Hier die gesamte Tagesordnung der Stadtverordnetenversammlung.
» Berichte vom Magistrat 7.10.2014
 
 


Die Finger in die Wunde legen.

Die Finger in die Wunde legen. Redensart08.10.2014 – ( KOD )

Den Finger in die Wunde legen.

Mein Vater hat mir einmal gesagt, wenn man seinem Gegenüber auf ein nach eigener Meinung “bevorstehendes Übel” hinweisen will oder in einem extremen Fall “seinen wunden Punkt treffen will”, spricht man von “die Finger in die Wunde legen”. Die Steigerung wäre “die salzigen Finger in die Wunde legen.”

Man baut sich eine wunderschöne Fassade auf um darin die eine oder andere noch zu begehende Sünde zu verstecken. Wird man darauf angesprochen und die wunderschöne Fassade beginnt ein wenig an zu bröckeln, kann der Angesprochene total überreagieren wenn die Frage “einen wunden Punkt” berührt.

Mein Vater sagte mir auch noch: “Wenn die dann kommenden Argumente keine Antwort auf die gestellte Frage geben, dann hast du genau den Punkt getroffen wo “Leichen begraben” sind. Hast Du keine Möglichkeit mehr, dummen Argumenten entgegenzuwirken, sprich nicht weiter mit solch ausrastenden Menschen über dieses Thema. Du machst dich nur selbst fertig”. Soweit ein Vater.

 
 


Rödermark. Info-Aktion der Polizei
zum Thema Einbruchsschutz

Rödermark. Info-Aktion der Polizei zum Thema Einbruchsschutz07.10.2014 – ( KOD )

Info-Aktion der Polizei zum Thema Einbruchsschutz – Rödermark und Dietzenbach

“Einbruchsschutz” – ein Thema, das immer aktuell ist und der Polizei besonders am Herzen liegt. Damit sich die Bürgerinnen und Bürger in Sachen Schutz vor Dieben und Einbrechern auf den aktuellsten Stand bringen können, bietet das Präventionsmobil der Hessischen Polizei hierzu am Donnerstag, den 9. Oktober, die besten Informationsmöglichkeiten.

Das Präventionsmobil steht an diesem Tag, in der Zeit von 9 bis 13 Uhr, in Rödermark-Urberach auf dem Parkplatz des Einkaufmarktes “Kaufland” und zwischen 14 und 17 Uhr in Dietzenbach auf dem Europaplatz. [..] Lesen Se den ganzen Artikel beim Frühwarnsystem für Rödermark.


Der „Vampir-Effekt“

Markttag, Herbstmarkt in Rödermark, Ober-Roden.06.10.2014 – ( KOD )

Der “Vampir-Effekt”

Um 1987 sollte in Deutschland eine neue Computerfirma mit Produktion und Fertigung in Deutschland das Licht der Welt erblicken. Als Schnittstelle zwischen Firma und Werbeagentur konnte ich die werbebegleitenden Maßnahmen genau kennenlernen und auch daran mitarbeiten.

Mit einem der Mitarbeiter der Werbefirma, ein Psychologe, hatte ich besonders häufig Kontakt. Aus einem Gespräch, es ging um eine Messeveranstaltung in Berlin, ist mir ein Punkt besonders gut haften geblieben. Der Vampir-Effekt.

Auf der Messe in Berlin hat mir sehr gut die “lebende Schaufensterpuppe” auch “Living Doll” genannt, gefallen. Viele Besucher verweilten an diesem Stand und warteten gespannt darauf bis sich wieder ein Besucher von dieser “lebenden Schaufensterpuppe” erschrecken ließ. Zum damaligen Zeitpunkt für mich eine gelungene Aktion um Besucher VOR den eigenen Stand zu locken.

Den Psychologen unserer Werbefirma daraufhin angesprochen “Sollen wir das nicht auch für die kommende Messe hier in Frankfurt organisieren” kam eine ganz einfache Frage: “Vor welchem Stand haben Sie in Berlin gestanden?” Oh, “Keine Ahnung”.

Genau das ist der Vampir-Effekt. Die “lebende Schaufensterpuppe” hat die gesamte Aufmerksamkeit aufgesogen. Der Aussteller hat ganz klar verloren. Das eigentliche Ziel, Kundschaft/Aufmerksamkeit für sein Unternehmen durch die Messebeteiligung zu gewinnen ist total in die Hose gegangen.

“Eine gut gemeinte Aktion auf einer Messeveranstaltung/Marktveranstaltungen. Aber das Ziel, Kundschaft zu gewinnen und die Aufmerksamkeit auf das eigene Produkt zu lenken, wurde verfehlt. Man hat verloren. Ein nettes Gimmik auf der Messe reicht für eine gelungene Messeveranstaltung/Marktveranstaltung nicht aus”. Soweit der Psychologe.

Ein anderes Beispiel für eine recht unglückliche, aber teure Werbung.

Die etwas ältere Mitbürger können sich evtl. noch an “Dr. Zahnstein” erinnern. Eine monatelange Werbung für eine Zahncreme. Befragungen nach Ablauf der Kampagne ergaben: “Dr. Zahnstein“ ist eine Werbung für Blendax“. Weit gefehlt. Die Werbung war für Colgate. Hier konnte der Verbraucher offensichtlich den Bezug “Dr.” dem Produkt Clogate nicht zuordnen. Deshalb kann es nur die Zahncreme mit dem medizinischen Touch sein. Colgate zahlt. Blendax erntet. Aus einer Schulung “Motivation und Überzeugung” bei Prof. Dr. Werner Correll.


Rödermark.
Modellbau bei der Feuerwehr.

Rödermark. Modellbau bei der Feuerwehr.06.10.2014 – ( KOD )

Modellbau bei der Freiwilligen Feuerwehr.
Ausstellung am Sonntag, den 6.10.2014
Ein sehr gut gelungenes Modell aus Ober-Roden vom ……

Feuerwehr Rödermark. Modellbau.

Feuerwehr Rödermark. Modellbau. Bild in hoher Auflösung größer 7 MB gefällig? Einfach auf das Bild klicken.

Siehe auch
Freiwillige Feuerwehr Ober-Roden.