Geschützt:
Ratlos

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib bitte dein Passwort unten ein:

Veröffentlicht in Rödermark | Auch die Kommentare sind durch das Passwort geschützt.


Babenhausen führt den
wiederkehrenden Straßenbeitrag ein

Babenhausen führt den wiederkehrenden Straßenbeitrag ein10.04.2015 – ( KOD )
 
Babenhausen führt den wiederkehrenden Straßenbeitrag ein
Bisher wird in vielen Städten und Gemeinden in Hessen der Ausbau und die grundhafte Erneuerung der Straßen über einen einmaligen Beitrag der direkten Anlieger in der betreffenden Straße finanziert. Dieser einmalige Beitrag umfasst die Abrechnung einer Einzelnen konkreten Straßenbaumaßnahme.
Der Magistrat der Stadt Babenhausen plant ab dem 01.01.2015 die Einführung, wiederkehrende Straßenbeiträge zur Erneuerung, Verbesserung und Erweiterung von öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen einzuführen. Diese Möglichkeit anstelle einmaliger Beiträge wiederkehrende Straßenbeiträge zu erheben wurde in Hessen zum 1. Januar 2013 geschaffen.
Lesen Sie weiter bei der Stadt Babenhausen

 
 


Einladung zum Fundraisingseminar

SPD-Rödermark, Einladung zum Fundraisingseminar09.04.2015 – ( KOD )
 
Ein MUSS für die Vereine in Rödermark

Hinter dem Wort Fundraising verbirgt sich die Kunst Spenden sowohl von privaten Unterstützern, Unternehmen oder z.B. aus Stiftungen für die eigenen Projekte in Vereinen generieren bzw. akquirieren zu können.
 
 


Hortplatzklau in Rödermark Urberach

Hortplatzklau in Rödermark Urberach09.04.2015 – ( KOD )
 

SPD-Rödermark informiert sich. Hortplatzklau in Rödermark Urberach
[..]Das HiU-Team war aktiv und hat sich am Mittwochabend mit den SPD-Lokalpolitikern Armin Lauer und Hidir Karademir im Urberacher Rathaus getroffen. Lesen Sie weiter bei Facebook/HortplatzklauInUrberach
 
 


Gewerkschaften haben bislang mehr
gestreikt als verhandelt

Gewerkschaften haben bislang mehr   gestreikt als verhandelt. Erzieher Streik08.04.2015 – ( KOD )
 
Gewerkschaften haben bislang mehr gestreikt als verhandelt
Vereingung der kommunalen Arbeitgeberverbände

Verhandlungen morgen in Düsseldorf / VKA fordert Gewerkschaften zu ernsthaften Verhandlungen auf / Heftige Kritik an Warnstreiks

Frankfurt am Main. Zu den morgigen (9.04.2015) Tarifverhandlungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst der Kommunen fordert die VKA die Gewerkschaften zu ernsthaften und zielorientierten Verhandlungen auf: „Die Gewerkschaften sollten ihre Energie in die Verhandlungen stecken und nicht in Warnstreiks. Sie haben bislang mehr gestreikt als verhandelt. Das steht in keinem Verhältnis“, so VKA-Hauptgeschäftsführer Manfred Hoffmann.

In den Tarifverhandlungen im Sozial- und Erziehungsdienst haben bislang zwei Termine stattgefunden. Die Gewerkschaften rufen jedoch nahezu täglich zu Warnstreiks auf. „Streiks in den Kindertagesstätten und den kommunalen Einrichtungen des Sozialdienstes treffen Kinder, Eltern und Menschen, die auf Betreuung oder Unterstützung angewiesen sind. Das erfordert ein besonderes Maß an Verantwortung der Gewerkschaften“, so Hoffmann.

Im Sozial- und Erziehungsdienst haben die Gewerkschaften nach eigenen Angaben bereits bis Mai Warnstreiks geplant – unabhängig vom Verhandlungsverlauf. Die VKA hat Gespräche über die Eingruppierung nie abgelehnt. Arbeitgeber und Gewerkschaften haben auf Vorschlag der VKA einen Fahrplan für die inhaltlichen Verhandlungen vereinbart. Am 9. April soll es um die Eingruppierung von Erzieher/innen gehen. Erzieher/innen in kommunalen Kindertagesstätten verdienen in der niedrigsten Tarifgruppe zwischen 2.590 Euro (Berufsanfänger) und 3.289 Euro; bei Erzieherinnen mit schwierigen oder koordinierenden Tätigkeiten sind es bis zu 3.750 Euro.

Als nächste Verhandlungstermine sind der 9., 16. und der 20./21. April 2015 vereinbart. Ein weiterer Termin ist für den 11./12. Mai 2015 geblockt. Quelle: VKA

Verdienst in Rödermark nach EinGUPPIERUNG der Erzieher(innen) MINDESTENS in S8.
Zwischen 2.656,00 Euro (Berufsanfänger) und 3.732.00 Euro.
Nach der Verdi Forderung Eingruppierung MINDESTENS S10
Zwischen 2.857,00 Euro (Berufsanfänger) und 3.973.00 Euro.
 
Das wäre bei einer Steigerung von Gruppe S6 nach S10
Von 268,00 Euro oder 10,35% mindestens
bis 684,00 Euro oder 20,8%
Siehe TVöD
Und in 2016 (da läuft der Tarifvertrag aus) gibt es wohl weitere Erhöhungen.
 
Die Offenbach Post berichtet von diesem Streik

[…]Die Reaktionen seien überwiegend positiv gewesen. Viele Eltern, so Vollmer, hätten sich sogar in Listen eingetragen, mit denen sie die Forderungen der Streikenden unterstützen[…] Quelle OP-Online.de. Hervorhebung durch den Admin

Dann sollen auch diese Eltern höhere Beiträge zahlen.
Die Eltern müssen wissen. Der Kostendeckungsgrad liegt bei unter 15%. D.h. von den Kosten für die Kinderbetreuung trägt die Allgemeinheit mehr als 85%. Und der Kostendeckungsgrad sinkt weiter.
 
 
Siehe auch
» Rödermark. Demo der Erzieher(innen). NACHTRAG
» Rödermark. Droht das große Kita-Chaos?
 
 


Rödermark.
Demo der Erzieher(innen). NACHTRAG

Rödermark. Demo der Erzieher(innen).08.04.2015 – ( KOD )
 

Rödermark. Demo der Erzieher(innen).

Demo der Erzeiherinnen. 08.04.2015

Demo der Erzeiherinnen. 08.04.2015


Hier demonstrieren die Erzieherinnen um eine Höhergruppierung zu erreichen. Höhergruppierung bedeutet Lohnerhöhung.
Hier demonstrieren Bürger gegen die Grundsteuererhöhung. Die lineare Steigerung der Kindergartenbeiträge um 3% bis Kindergartenjahr 2018/2019 wird wohl kaum ausreichen um die Forderungen, die sich aus dem Streik ergeben könnten, zu decken. Dann, in 2016 kann mit der nächsten Steigerung, Tarifvertrag läuft Ende Februar 2016 aus, gerechnet werden.
 
Damit noch nicht genug. Rödermark rüstet weiter auf.
 
Aber ist ja nicht schlimm; die Grundsteuererhöhung. Wie sagte der Bürgermeister zur Grundsteuererhöhung für 2015: “Sind ja im Schnitt nur 50,00 Euro”. Kann man sagen wenn man ein fettes Gehalt bezieht, mit einer ordentlichen Pension rechnen kann und evtl. zu den glücklichen 0,07% gehört.
 
Die Hundesteuer waren ja auch nur 60,00 Euro. Die Beitragserhöhung bei den Vereinen, bedingt durch die Kürzung der Zuschüsse und die Erhöhung der Hallenmiete durch die Stadt. Kostensteigerung durch neue Friedhofsatzung. Die Gewerbesteuererhöhung wird die Produkte aus Rödermark verteuern. Erhöhung bzw. Neueinführung Teilnehmergebühren für die Seniorenschifffahrt
 
Trotz dieser Steigerungen kein Geld für “Grunderneuerung der Straßen”
 
Die nächste Grundsteuererhöhung, trotz der zu (erwartenden) zusätzlichen 1,6 Mio. aus dem kommunalen Finanzausgleich (KFA) in 2016, wird wohl in absehbarer Zeit kommen.
 
BTW
Zu dem “Das sind ja im Schnitt nur 50,00 Euro”. Grundsteuer B bezahlen auch die MIETER.

► Ein Drittel der Rentner (6 117 903) hat weniger als 500 Euro Rente.
► 72 % der Rentner (134 56 166) bekommen bis zu 1000 Euro Rente.
► Nur 0,07% (14 447) haben mehr als 2000 Euro.
Quelle: Bild.de

 
Nachtrag 09.4.2015
Die Offenbach Post berichtet von diesem Streik

[…]Die Reaktionen seien überwiegend positiv gewesen. Viele Eltern, so Vollmer, hätten sich sogar in Listen eingetragen, mit denen sie die Forderungen der Streikenden unterstützen[…] Quelle OP-Online.de. Hervorhebung durch den Admin

Dann sollen auch diese Eltern höhere Beiträge zahlen.
Die Eltern müssen wissen. Der Kostendeckungsgrad liegt bei unter 15%. D.h. Von den Kosten für die Kinderbetreuung trägt die Allgemeinheit mehr als 85%. Und der Kostendeckungsgrad sinkt weiter.
 
 
Siehe auch
Rödermark. Droht das große Kita-Chaos?
 
 


Blutspendetermin in Rödermark

Blutspendetermin in Rödermark07.04.2015 – ( KOD )
 

Blutspendetermin 17.04.2015

Blutspendetermin 17.04.2015


 
 
In Deutschland erkranken laut dem deutschen Krebsforschungszentrum jährlich 477.300 Menschen an Krebs. Rund 218.000 Menschen sterben jedes Jahr an einer Krebserkrankung. Damit ist es die häufigste Todesursache in Deutschland. Doch mit der fortgeschrittenen Medizin gibt es heutzutage gute Überlebungschancen und Ihre Blutspende hilft dabei.
Die DRK-Blutspendedienste produzieren aus dem Spenderblut täglich Blutpräparate: Das Erythrozytenkonzentrat (rote Blutkörperchen), das Thrombozytenkonzentrat (Blutplättchen) und das Blutplasma. Für ein Thrombozytenkonzentrat braucht man bis zu vier Blutspenden. „90 Prozent der Thrombozytenkonzentrate werden für die Versorgung von Krebspatienten verwendet“ erklärt Prof. Dr. med. Halvard Bönig, Facharzt für Transfusionsmedizin, DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen gGmbH in Frankfurt. „Denn bei der Behandlung der Krebspatienten werden neben den Krebszellen auch die Blutzellen angegriffen. Die Gabe von Fremdblut überbrückt den Mangel an Blutzellen so lange, bis die eigene Blutbildung wieder einsetzt.“, so Bönig weiter. Lesen Sie weiter beim DRK
 
 


HiB. Anhörung zum IT-Sicherheitsgesetz

HiB. Anhörung zum IT-Sicherheitsgesetz. Clickjacking07.04.2015 – ( KOD )
 

01. Anhörung zum IT-Sicherheitsgesetz
Innenausschuss
Berlin: (hib/HAU) Der Innenausschuss führt am Montag, 20. April 2015 eine öffentliche Expertenanhörung zu dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf eines IT-Sicherheitsgesetzes (18/4096) durch. Acht Sachverständige werden ab 14 Uhr im Raum 3.101 (Anhörungssaal) des Marie-Elisabeth-Lüders-Hauses gemeinsam mit dem Ausschuss über die Regierungsvorlage diskutieren. Interessierte Zuhörer werden gebeten, sich mit Namen und Geburtsdatum bis zum 16. April 2015 beim Ausschuss anzumelden: innenausschuss@bundestag.de
Lesen Sie weiter bei Bundestag.de

 
Clickjacking. Eine (von vielen) Möglichkeiten an Ihre Daten, z.B. Zugangsdaten für ????, zu gelangen.

Angreifer lassen die ahnungslosen Anwender – scheinbar – auf die überlagerten Objekte klicken. Tatsächlich jedoch wird der ursprüngliche Inhalt (Button/Link) der Internetseite ausgelöst. So geschieht es, dass der User – anstatt lediglich auf die ihm vorgegaukelten Links an einer Stelle zu klicken – eine vom Hacker definierte, beliebige Aktion auslöst. Quelle Wikipedia

Hier Beispiele von Webseiten. Geschützte und ungeschützte Webseiten gegen diese Art von Angriff.
Testen Sie folgenden Webseiten auf evtl. Angriffspunkte.
 
Speziell
 


Die Aussage im Monat März zu Rödermark.

Die Aussage im Monat März zu Rödermark.06.04.2015 – ( KOD )
 
 

[..]dass Rödermark immer noch NICHT die Zeichen der Zeit erkannt hat[.. ]

Zitat aus dem Leserbrief von Michael Jacobs in der Offenbach Post vom 30.03.2015
 
Aussage eines Gewerbetreibenden der seinen Firmensitz von Rödermark nach Eppertshausen verlegt hat..
 
Siehe auch
» Grünspan auf der Vase
» Der Mode ein Jahr voraus