3 PUNKTEPLAN FÜR FREIE
WLAN-HOTSPOTS IN RÖDERMARK

3 PUNKTEPLAN FÜR FREIE WLAN-HOTSPOTS IN RÖDERMARK11.05.2016 – ( KOD )
 
 
3 PUNKTEPLAN FÜR FREIE WLAN-HOTSPOTS IN RÖDERMARK

„Die neue Rechtslage, die die private Haftung für den WLAN HotSpot zukünftig größtenteils ausschließen soll, macht vieles einfacher und ganz wichtig: günstiger!“ – so der Fraktionsvorsitzende Samuel Diekmann. „Für mich sind hier drei Schritte denkbar, die bei gemeinsamer politischer Anstrengung zügig umgesetzt werden könnten. Erstens: Könnte ein neues Angebot von Anbietern eingeholt werden, die neue Rechtlage macht eine teure Haftungsübernahme unnötig, damit dürften die Kosten deutlich sinken. Zweitens: Könnte die Stadt sofort prüfen und die Voraussetzungen dazu schaffen, bestehende WLANs in öffentlichen Einrichtungen, via Gastzugang für alle zu öffnen – dafür müsste man sich noch nicht einmal Angebote von externen Anbietern einholen, sondern nur die entsprechenden Einstellungen im bestehenden Netz vornehmen. Drittens: Könnte man z.B. durch die Wirtschaftsförderung und den Gewerbeverein den Einzelhandel und andere Gewerbetreibende, sowie alle Bürger, umfassend über die neue Rechtslage informieren und sie ermutigen, einen Teil ihrer Bandbreite frei zu schalten. Mit diesen Maßnahmen könnte Rödermark bis zum Jahresende ein einzig freier WLAN Hot Spot sein!“ – so Diekmann weiter. Lesen Sie hier den ganzen Artikel.
 
 
Siehe auch
» SPD Rödermark. WLAN und Hotspots für Ortszentren Rödermark
 
 


SPD Rödermark. WLAN und Hotspots
für Ortszentren Rödermark

SPD Rödermark. WLAN und Hotspots für Ortszentren Rödermark11.05.2016 – ( KOD )
 
 
Ein Antrag aus 2015 der SPD Rödermark.
Die Stadt Rödermark soll attraktiver für die Bürger und Besucher werden. Hierzu gehört neben vielen anderen Dingen aus Sicht der SPD auch die Möglichkeit, an bestimmten Orten in der Stadt kostenlos über einen WLAN-Hotspot ins Internet gehen zu können. Die Nutzer von Smartphones und Tablets verfügen nicht alle zwingend über eine Internetflatrate, so dass ein kostenloser schneller Internetzugang eine interessante Alternative ist.
Aus Sicht der SPD erscheinen Hotspots in den städtischen Einrichtungen (Ämtern, Begegnungsstätten etc.), Ortskernen, den Einkaufszentren und an den Bahnstationen durchaus sinnvoll. Es würde aus Sicht des Antragstellers die Attraktivität des Standorts Rödermark stärken und nachhaltig verbessern. [..] Lesen Sie hier den ganzen Antrag der SPD Rödermark
 
Dazu gibt es NEUES.

Nach einem zähen Streit haben sich Union und SPD auf ein neues WLAN-Gesetz geeinigt: Die allseits ungeliebte Störerhaftung fällt nach SPIEGEL-ONLINE-Informationen weg – der Weg für offene Hotspots ist frei. Lesen Sie weiter bei Spiegel.de

 
Siehe auch
» 25.04.2015 WLAN und Hotspots für Ortszentren Rödermark
» 11.05.2016 Offene WLAN-Hotspots: Union und SPD schaffen Störerhaftung ab


Rödermark. Schwarz-Grün
dreht eine Warteschleife

Rödermark. Schwarz-Grün dreht eine Warteschleife11.05.2016 – ( KOD )
 
 
CDU und AL können Koalitionsvertrag erst Ende Mai unterschreiben

CDU und Andere Liste hinken dem selbstgesetzten Zeitplan ihrer Koalitionsgespräche hinterher, wollen sich aber nicht drängen lassen.[..] Lesen Sie weiter bei OP-Online.

Hier können Sie die Offenbach Post abonnieren
 
Ich kann nur hoffen, dass die Warteschleife solange dauert (mehr als 6 Jahre) wie das Bereitstellen „schnelles Internet für Alle“ in Rödermark.
 
Siehe auch
» OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen und CDU eine Koalition?
 
 


Kurz und schmutzig

Kurz und schmutzig08.05.2016 – ( KOD )
 

[..]“Kurz und schmutzig“, so muss ein Wahlkampf sein, findet Sigmar Gabriel. Deshalb möchte der SPD-Chef den Kanz­ler­kan­di­da­ten seiner Par­tei erst nach der NRW-Land­tags­wahl im Mai 2017 be­stim­men. [..]Weiter huffingtonpost.de

Die SPD Rödermark (hier SPD Rödermark 30.10.2014) folgt nicht der Anregung von SPD Chef Sigmar Gabriel. Mal sehen ob andere Fraktionen in Rödemark den Ratschlag – Kurz und schmutzig“, so muss ein Wahlkampf sein – von Gabriel annehmen. In 2017 bzw. in ca. neun Monaten werden wir in Rödermark Bürgermeisterwahl haben.
 
 


Glyphosat in Rödermark.

Glyphosat in Rödermark..05.05.2016 – ( KOD )
 
 
Glysophat in Rödermark.
 

[..]1. Setzt die im Stadtgebiet wirkende Landwirtschaft das Mittel Glyphosat ein?
Der Einsatz glyphosathaltiger Mittel auf landwirtschaftlichen Flächen ist grundsätzlich erlaubt. Diese Mittel werden in Rödermark z.T. auch eingesetzt. Dies geschieht nach Aussagen der Ortslandwirte jedoch nicht prophylaktisch und auch nicht regelmäßig, sondern nur im extremen Bedarfsfall, i.d.R. nach der Getreideernte. Die Landwirte müssen den Einsatz der Mittel nach Menge, Zeitpunkt und Ort genau dokumentieren, was vom Amt für ländlichen Raum auch kontrolliert wird. Da die Mittel teuer sind, wird ein Einsatz auch genau kalkuliert und möglichst gering gehalten. (Landwirt Gaubatz: „Die Zeiten, in denen Pflanzenschutzmittel nach dem Motto ‚Viel hilft viel‘ eingesetzt wurden, sind vorbei“).[..] Quelle: bgb.oedermark.de und dann unter Stellungnahme

 
Oder hier: wordpress.patchworkmarkt.com
 
 


Landwirte in großer Sorge
um Qualität ihrer Feldfrüchte

Rödermark. Landwirte in großer Sorge um Qualität ihrer Feldfrüchte. Anleinpflicht für Hunde05.05.2016 – ( KOD )
 
 
Rödermark.
Landwirte in großer Sorge >um Qualität ihrer Feldfrüchte

Landwirte in Rödermark und Rodgau sind in großer Sorge um die Qualität ihrer Feldfrüchte. Hundekot gefährde die Reinheit der auf Äckern wachsenden Lebensmittel. Ordnungsämter und Naturschutzbehörden sollten den Leinenzwang schärfer kontrollieren. [..] Lesen Sie den ganzen Artikel bei OP-Online

 
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 
 
Siehe auch
Setz- und Brutzeit. Gespräche zu Thema Hund
 
 


OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen
und CDU eine Koalition?

Rödermark. AL/Die Grünen und CDU schmieden eine Koalition.02.05.2016 – ( KOD )

— Noch ein Gerücht. —
(Seit dem 11.05.2015 laut OP-Online wohl nicht mehr)

OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen und CDU eine Koalition?

Ich mag es einfach nicht glauben. Scheint aber Wirklichkeit zu werden.
weiterlesen


OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen
und CDU eine Koalition?


Rödermark. AL/Die Grünen.
Die neue Fraktion

Rödermark.AL/Die Grünen. Die neue Fraktion02.05.2016 – ( KOD )
 
 
Rödermark. AL/Die Grünen. Die neue Fraktion

Nachdem am 19. April die konstituierende Sitzung der Stadtversammlung stattfand, tagten am vergangenen Dienstag die Ausschüsse.
Die AL sendet folgende Fraktionsmitglieder in die Ausschüsse: Lesen Sie weiter bei AL/Die Grünen.


Rödermark. Am 1.5.2016 auf
dem Sportplatz. Straßenzustand.

Rödermark. Am 1.5.2016 auf dem Sportplatz. Straßenzustand.02.05.2016 – ( KOD )
 
 

Über den Schutzschirm hat das Land Hessen der Stadt Rödermark ca. 12.000.000,00 Euro Schulden abgenommen.
 
Die Stadt Rödermark, die an einem ausgeglichenen Haushalt arbeitet, hat einen neuen Schuldenberg aufgebaut. Auf einem Konto – Straßensanierung (wenn es das geben sollte und die Zahlen der Stadt stimmen) – werden in 2020 bis zu 15.000.000,00 Euro vorhanden sein. Geld was GEZAHLT/INVESTIERT werden muss. Den Betrag wird man in den Büchern/Haushalt NICHT finden ist aber real vorhanden.

Den Betrag, den man durch „Flicken (Dünnschichtverfahren)“ der eigentlich notwendigen „grundhaften Sanierung“ von den 15.000.000,00 abziehen kann, ist mir nicht bekannt. Ist aber auch nur „Flicken“ und zögert die wirklich notwendigen Maßnahmen hinaus.

Chapeau Magistrat. Chapeau Koalition (AL/Die Grünen, CDU)

Am ersten Mai auf dem Sportplatz.
Schon wieder war Thema „Wann werden unsere Straßen geflickt?“

[..]15 Millionen Euro würde es kosten, das rund 100 Kilometer lange Netz städtischer Straßen wieder in einen neuwertigen Zustand zu versetzen. [..] So die Offenbach Post am 10.09.2015 zum Straßennetz in Rödermark.

Anmerkung:“neuwertigen Zustand“ bedeutet nicht „Flicken“ sondern „Grundhaft Erneuern“.

In 2013 sprach man noch von einem Betrag von 10.000.000,00 Euro.

[..]Herr Kron gibt einen Überblick über die akut anstehenden „Grundhaften Sanierungen“, die in den nächsten 3 – 8 Jahren anstehen, das erforderliche Finanzvolumen hierzu beträgt ca. 10 Millionen Euro.[..] Quelle: bgb.roedermark.de

Eine Steigerung vom 5.000.000.00 Euro innerhalb von nur 2 Jahren. Nimmt man die Aussage (März 2015) von Bürgermeister Kern hinzu

[..]Dies geschah unter der Annahme, dass ab dem Jahr 2014 eine Straßenbeitragssatzung beschlossen worden sei. Hiervon soll allerdings für mindestens 5 Jahre abgesehen werden[..] Quelle: Zusammenfassung Straßenbeitrag

dann fragt man sich: Werden bis dahin überhaupt noch Straßen so hergerichtet wie es sich gehört? Müssen meine Kinder/Enkel dafür zahlen, weil in den Jahren 2011 bis 2017 in Rödermark mehr taktiert als gehandelt wurde/wird? Die Explosion hat es schon gegeben. Nur den Knall hat man in Rödermark noch nicht gehört.

dass ab dem Jahr 2014 eine Straßenbeitragssatzung beschlossen worden sei – Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ein entsprechender Antrag der Stadtverpordnetenversammlung zur Abstimmung vorgelegt wurde.

Replay: Chapeau Magistrat. Chapeau Koalition (AL/Die Grünen, CDU)
 
Man kann sich schon vorstellen wie die Amtszeit vom Bürgermeister in Wikipedia aussehen könnte.
» Der Bürgermeister konnte die Stadt frei von allgemein schnellem Internet halten.
» Die Renaturierung des Straßennetzes in Rödermark wurde konsequent umgesetzt.
 
 

Nochmal Schutzschirm
Nein, der Schutzschirm hat nichts damit zu tun, dass wir unsere Straßen verrotten lassen müssen.
Es wird immer wieder zu hören sein, der Schutzschirm ist schuld. Das ist GRUNDFALSCH. Es hat auch keine Aufsichtsbehörde einen Anteil daran, dass die Stadt Rödermark keine „grundhafte Sanierung“ der Straßen vornimmt. Schuld alleine trägt der hauptamtliche Magistrat weil kein geeigneter Finanzierungsvorschlag (den es geben könnte) zur Abstimmung der Stadtverordnetenversammlung vorlegt wurde. Wieso der Magistrat und nicht unbedingt die Stadtverordneten? Wenn Geld benötigt wird und die Grundsteuer, Gewerbesteuer, Hundesteuer ….. soll angehoben werden, stellt der Magistrat den Antrag. Aber auch die Koalition (AL/Die Grünen, CDU), die einen solchen Antrag erfolgreich zum Abschluss bringen konnten, hat sich gescheut.
Und die Opposition; die hätte sich mal trauen sollen einen Antrag zur Finanzierung des Sanierungsstau einzubringen. Der Antrag wäre zwar von der „Macht“ abgelehnt worden aber man hätte mal drüber gesprochen.

Ist die Aufsichtsbehörde Schuld daran?
Mitnichten. Die Aufsichtsbehörde hat der Stadt sogar noch Zeit bis 2017 gegeben es zu richten.

Jaushaltsgenehmigung 2015/2016
Quelle: Haushaltsgenehmigung 2015/2016 (Alles? Bitte Bild anklicken)

Wenn sich die Stadt an diese Vorgaben hält und die Haushaltsberatungen Ende 2016 beginnen, wird man also vor der Bürgermeisterwahl darüber reden müssen, wie man sich die Finanzierung der notwendigen Sanierungsmaßnahmen vorstellt.

Wie gesagt, der Sanierungsstau ist laut Fachabteilung der Stadt Rödermark in 2020 um 5.000.000,00 höher als der Betrag, der vom Land Hessen im Rahmen des Schutzschirmvertrages der Stadt Rödermark abgenommen wurde.

 
 
Der Bürgermeister muss mich mögen.

[..]Die Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger hat keinen Anteil genommen an dem Ereignis, das uns zu dem heutigen Abend geführt hat. 52,7 Prozent sind nämlich der Wahl am 6. März ferngeblieben. „Schlechte Bürger“ kann ich dazu nur sagen[..] Quelle: Roedermark.de

Ich bin nicht nur zur Wahl gegangen. Ich interessiere mich auch für das Politsche in Rödermark. Sicherlich nicht zur Freude aller.
 

Siehe auch
» Offenbach Schlaglöcher: Leser weisen auf üble Stellen hin
» Straßenbeitrag. Linke im Rodgau sprechen Klartext.
» OH GOTT. Schmieden AL/Die Grünen und CDU eine Koalition
» Zusammenfassung Straßenbeitrag.