Bahnhof, P+R Anlage, S-Bahn Unterführung

Rödermark. Bahnhof Rödermark / Ober-RodenStart: 06.01.2012 – ( KOD )
 

Eine Zusammenfassung zur S-Bahn Unterführung finden Sie hier.

Artikel ist noch in der Bearbeitung!
 
+++++++++++++++++++
Zum Bahnhofskauf gab es einen Akteneinsichtsausschuss. Hier der Abschlussbericht.
+++++++++++++++++++
08.05.1990
Gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 8. Mai 1990 soll dafür Sorge getragen werden, dass die Bahnflächen zwischen dem Bahnhof Ober-Roden und dem Bahnübergang Dieburger Straße westlich der Bebauung in der Dieburger Straße von jeglicher Bebauung freigehalten werden.
Am 30.05.2006 in der 2. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark. Link unter 8.5.2006
 
2003
Frankfurter Nahverkehrsforum
 
2004
Verlängerten Schließzeit vom Bahnhof
 
2005
Es liegt eine Karte vom BÜRGER-GIS aus 2005 vor. Hier ist der Bahnhof Ober-Roden als unter Denkmalschutz stehend gekennzeichnet.

[..]Mit dem Zugriff auf das geografische Informationssystem (GIS) des Kreises Offenbach haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, egal ob beruflich oder privat, die Möglichkeit digitale Karten aufzurufen, ohne sich über Blattschnitte, unterschiedliche Maßstäbe oder unterschiedliche Legenden Gedanken machen zu müssen. [..]Stadt Rödermark empfiehlt Bürger-GIS zur ersten Information über Flurstücke

 
27.03.2006
Angebot der Bahn. Kaufpreis 600.000,00 Euro.
Akteneinsichtsausschuss Seite 9
 
30.05.2006 Gemäß Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 8. Mai 1990 soll dafür Sorge getragen werden, dass die Bahnflächen zwischen dem Bahnhof Ober-Roden und dem Bahnübergang Dieburger Straße westlich der Bebauung in der Dieburger Straße von jeglicher Bebauung freigehalten werden.
2. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark
 
29.04.2007
SPD: Neuer Anlauf für eine Bahnunterführung in Ober-Roden
 
Mai 2007
Der Kaufpreis wurde auf 400.000,00 Euro festgelegt.
Akteneinsichtsausschuss Seite 9
 
26.06.2007
Schließzeiten am S-Bahnübergang in Ober-Roden durch ein qualifiziertes Gutachten untersuchen zu lassen
 
10.08.2007
Ergebnisbericht mit Hinweis auf Bodenbelastung.
In dem Ergebnisbericht sind die Stellen gekennzeichnet bei dem die Bodenproben entnommen wurden.

Bodenbelastung Bahnhof Ober-Roden. Ergebnisbericht Seite 7+8
Bodenbelastung Bahnhof Ober-Roden. Ergebnisbericht Seite 7+8

Bodenbelastung Bahnhof Ober-Roden. Ergebnisbericht Seite 7+8
Bodenbelastung Bahnhof Ober-Roden. Ergebnisbericht Seite 7+8

Die Folgenutzung des Areals als Parkplatz war bekannt. Siehe Ergebnisbericht Seite 7 erster Satz.
 
11.09.2007

[..]Die Beschlussfassung erfolgte unter TO A.
Die Stadtverordnetenversammlung akzeptiert das Kaufangebot der DB AG über das im Bereich des Bahnhofs Ober-Roden gelegenen Geländes, das nicht mehr für Bahnzwecke benötigt wird und beschließt dessen Erwerb.

Der Kaufpreis beträgt 400.000 € zuzüglich der Kosten für die Vertragsdurchführung und die Grunderwerbsteuer. Im Vertrag ist eine Mehrerlösklausel für den Fall einer höherwertigeren Nutzung aufzunehmen.
Die Übernahme der Kosten durch die DB AG für zusätzliche Entsorgungsmaßnahmen ist zu vereinbaren.[..] Hervorhebung duch den Admin
StaVO 11.09.2007 Punkt Ö10


 
11.09.2007
Vorbereitung Kaufvertrag für das Bahngelände 2007. Vorgabe, die Bahn hat die Kosten die Kosten für Altlastenentsorgung zu tragen. Zitat: „Die Übernahme der Kosten durch die DB AG für zusätzliche Entsorgungsmaßnahmen ist zu vereinbaren.“ Beschluss der StaVO 11.09.2007 Punkt Ö10
 
26.11.2007
Kaufvertrag wurde geändert. Die Stadt verzichtet auf Kostenerstattung der Bahn für die Altlastenentsorgung.
 

04.12.2007 STAVO

Nach vorangegangenen Verhandlung mit der DB AG hat die Stadtverordnetenversammlung am 12.09.2007 den Grunderwerb am Bahnhof Ober-Roden beschlossen.
„Die Stadtverordnetenversammlung akzeptiert das Kaufangebot der DB AG über das im Bereich des Bahnhofs Ober-Roden gelegenen Geländes, das nicht mehr für Bahnzwecke benötigt wird und beschließt dessen Erwerb.
 
Der Kaufpreis beträgt 400.000 € zuzüglich der Kosten für die Vertragsdurchführung und die Grunderwerbsteuer. Im Vertrag ist eine Mehrerlösklausel für den Fall einer höherwertigeren Nutzung aufzunehmen.
 
Die Übernahme der Kosten durch die DB AG für zusätzliche Entsorgungsmaßnahmen ist zu vereinbaren.“
 
Im Rahmen der Vertragserstellung wird nunmehr die Zusage auf Übernahme der Kosten für die Beseitigung evtl. Altlasten ausgeschlossen, da die vorliegenden Untersuchungsergebnisse keinen Hinweis auf evtl. Verunreinigungen bzw. Belastungen beinhalten. Die im Rahmen der Verhandlungen erklärte Bereitschaft zur Übernahme evtl. Kosten wurde durch die Zentralverwaltung der DB AG zurückgezogen.
 
Dieser neue Sachverhalt wurde im Vertragsgespräch am 21. November 2007 mitgeteilt.
 
Seitens der DB AG wurde gleichzeitig erklärt, dass im Gegenzug dafür allerdings auf die Aufnahme einer Mehrerlösklausel verzichtet wird. Außerdem erklärte sich die DB AG bereit die Fälligkeit der Zahlung des Kaupreises bis auf den 30.06.2007 zu verschieben. Quelle: bgb.roedermark.de

 
[…]keinen Hinweis auf evtl. Verunreinigungen bzw. Belastungen beinhalten.[…] Wer versteht das? Ich nicht!
 
 
06.03.2008

Übertragung vom Anlagevermögen der Stadt in den Eigenbetrieb Gebäudewirtschaft. Haupt- und Finanzausschuss
 
Die mit dem Bahnhofsgebäude bebaute Fläche zuzüglich einer angrenzenden Freifläche von insgesamt ca. 350 qm aus dem Grundstück Gemarkung Ober-Roden Flur 19 Nr. 713/24 wird zum 01.01.2008 aus dem Anlagevermögen der Stadt in das Vermögen des Eigenbetriebes Gebäudewirtschaft übertragen.
 
Der Haupt- und Finanzausschuss empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung einstimmig, dem Beschlussvorschlag zuzustimmen.
Quelle: Haupt- und Finanzausschuss bgb.roedermark.de
Quelle: STAVO Ö13 bgb.roedermark.de

 
10.08.2008

Hierzu hat der Magistrat am 10. November 2008 beschlossen, aufgrund der Höhe des gebotenen Kaufpreises eine bundesweite Ausschreibung des Objektes durchzuführen.
Siehe im Text bei Quelle: bgb.roedermark.de


 
22.04.2009
Verkehrsuntersuchung Ortskern Ober-Roden Vorstellung des Zwischenergebnisses durch das Büro von Mörner & Jünger
 
09.05.2009
„Die Durchfahrt nicht verleiden“ Bahnschranke, Schießzeiten
 
05.05.2009

30. öffentlichen Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses (Sondersitzung)
Der Entwurf des Bebauungsplanes A 28 „Bahnhof Ober-Roden Nord“ lag in der Zeit vom 01. Dezember 2008 bis einschließlich 09. Januar 2009 öffentlich aus. Gleichzeitig wurden die Träger öffentlicher Belange um Stellungnahme gebeten.
[…]
Nachfolgende Träge öffentlicher Belange haben keine Anregungen zur gegeben Stellungnahme eingereicht:
[…]Landesamt für Denkmalpflege Hessen
Quelle: bgb.roedermark.de

 
25.05.2009
Gutachten über den Verkehrswert. Mann kann vermuten, hier wird NICHT auf eine Bodenbelastung hingewiesen bzw. wird verschwiegen.
 
24.09.2009

Im Jahr 2008 sollte das ehemalige Empfangsgebäude des Bahnhofs Ober-Roden veräußert werden. Die Ausschreibung erfolgte regional. Ergebnis der Ausschreibung war ein Angebot in Höhe von 6.130,00 € durch die Gesellschafter der Steuerberatungsgesellschaft ConTrust.[..]
Es gingen 3 Angebote ein:
– Die Firma ConTrust bekräftigte noch einmal ihr Angebot aus der ersten Verkaufsrunde, das in der Sitzung des BUSI am 29.10.2008 vorgestellt wurde (= Angebot über 6.130,00 € – Klärung der Parkplatzsituation wird vorausgesetzt – Gastronomie- und Gewerberäume).
 
– Örtliche Gewerbetreibende: Angebot über 50.000,00 € – Abriss des bestehenden Gebäudes und Neubau – Tagescafe mit Kioskbetrieb und Weinbar – incl. 10 Stellplätze. Mit E-Mail vom 28.4.09 teilten beide mit, dass das Angebot nach umfassenden internen Diskussionen zurückgenommen wird.
 
– Prinz Maximilian Michael von Anhalt, Groß-Zimmern (Betreiber der Killer-Sports-Fitness-Kette): Angebot über 150.000,00 € inklusive der erforderlichen Stellplätze. Fitness-, Gesundheits- und Wellnesseinrichtung.
[..]
Erwerbsinteressent Herren Reusch, Gotta und Kutschera Kaufpreisangebot 6.130,00 €
Michael Prinz von Anhalt Kaufpreisangebot 150.000,00 €
Quelle und Details, insbesondere zu Kaufpreis bgb.roedermark.de
[..]Nachdem die Fraktionen über die Angebote informiert wurden, wird festgestellt, dass unter Einbeziehung der Anforderung an Stellplätze keine der beiden Offerten aus wirtschaftlicher Sicht zu präferieren ist. Somit ist die Entscheidung eine politische.
 
Die zusammengefasste Information wird daher über den Magistrat der Stadtverordnetenversammlung zur Entscheidung vorgelegt.“
Quelle: bgb.roedermark.de

 
25.09.2009

Thilo Gotta und Alexander Kutschera, die das Gebäude zusammen mit Andreas Reusch im zweiten Anlauf für die Steuerberatungsgesellschaft Con Trust kaufen wollen, erläuterten ihre Pläne akribisch per Powerpoint-Vorführung. Michael Prinz von Anhalt plauderte locker über ein weiteres Fitness-Studio seiner Firma Killer-Sports.

Con Trust und Killer-Sports wollen den Bahnhof kaufen, den die Stadt – inklusive 5.500 Quadratmeter nördlich des Gebäudes – im Juli 2008 für 400.000 Euro von der Bahn erworben hatte. 250.000 Euro wollte sie über den Verkauf refinanzieren. Davon sind die Angebote beider Interessenten weit entfernt.[…]Lesen Sie den Artikel bei OP-Online.de

 
03.10.2009

Gewerbeverein empfiehlt Fitnessstudio
[..]Auf Anfrage unserer Zeitung begründete der Gewerbevereinsvorsitzende Manfred Rädlein die Empfehlung des Vereins. Im Zuge der Untersuchungen zur Ortskernentwicklung sei festgestellt worden, „dass wir Anker-Geschäfte brauchen, die andere anziehen.“ Auch das jüngste Einzelhandelskonzept spreche sich für „aktive Geschäftsräume im Bahnhof Ober-Roden“ aus. Diese Vorgaben erfülle das Fitnessstudio zu 100 Prozent. Es stehe einem großen Kundenkreis und – im gastronomischen Bereich – der Öffentlichkeit täglich bis in die späten Abendstunden hinein offen.[…]Lesen Sie den Artikel bei OP-Online.de

 
06.10.2009

CDU, SPD und der größere Teil der AL-Fraktion wollen den Bahnhof Ober-Roden an die Steuerberatungsgesellschaft Con Trust verkaufen. Die FDP und eine kleinere Gruppe der Grünen favorisieren ein Fitness-Studio der Firma Killer-Sports des Prinzen Michael von Anhalt.[..]Lesen Sie weiter bei OP-Online.de

 
06.10.2009

31. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark. Punkt 16
zu 16 Verkauf des ehemaligen Empfangsgebäudes des Bahnhofs Ober-Roden
Vorlage: VO/0286/09
 
Die Stadtverordnete Reusch nimmt wegen Besorgnis der Befangenheit (§ 25 HGO) an Beratung und Beschlussfassung nicht teil. Sie ist im Sitzungssaal nicht anwesend.
 
Der Stadtverordnete Hans Gensert stellt einen Antrag zur Geschäftsordnung, den Tagesordnungspunkt von der Tagesordnung der heutigen Sitzung abzusetzen. Er begründet dies mit weiterem Informationsbedarf.
 
Es folgt Abstimmung über den Geschäftsordnungsantrag:
Abstimmungsergebnis: mit Stimmenmehrheit abgelehnt
Zustimmung: FDP
Ablehnung: CDU, Andere Liste/Die Grünen, SPD
Enthaltung: /
 
Bürgermeister Kern begründet den Beschlussvorschlag des Magistrats. Es folgen die Stellungnahmen der Fraktionen.
– Der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher Herbert Schneider übernimmt die Sitzungsleitung –
 
Der Fraktionsvorsitzende der FDP-Fraktion erklärt für seine Fraktion, dass sie nicht an der Abstimmung über diesen Tagesordnungspunkt teilnehmen wird. Die FDP Fraktionsmitglieder verlassen den Sitzungsraum.
 
Der stellvertretende Stadtverordnetenvorsteher lässt über die Vorlage des Magistrats, die den folgenden Wortlaut hat, abstimmen:
1. Die Verhandlungen über den Verkauf des ehemaligen Empfangsgebäudes sind mit der Fa. Contrust zu führen.
 
2. Eine endgültige Entscheidung über den Verlauf kann erst getroffen werden, wenn alle in diesem Zusammenhang stehenden Details, insbesondere die gastronomische Nutzung, geklärt ist.
 
Abstimmungsergebnis: mit Stimmenmehrheit angenommen
Zustimmung: 14 x CDU, 7 x AL/Die Grünen, 8 x SPD
Ablehnung: 1 x CDU, 4 x AL/Die Grünen
Enthaltung: 3 x CDU, 1 x AL
Die Fraktion der FDP nimmt an der Abstimmung nicht teil.
Quelle: bgb.roedermark.de. 31. öffentlichen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark. Punk16 der Niederschrift

 
28.01.2010

Die FDP Fraktion hat für die nächste Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 09. Februar eine Anfrage gestellt, um zu erfahren, wie der aktuelle Sachstand bezüglich des Verkaufs des Bahnhof Ober-Roden ist. Ist ein konkreter Kaufvertrag in der Mache? Wie wird der Bahnhof zukünftig aussehen? Wie verhält es sich mit dem aktuell mehr als trostlosen Vorplatz? Wie wird die von allen Seiten gewollte und loklitätsbelebende Gastronomie in das Projekt mittel- und langfristig fest eingebunden? Diese und andere sind aus Sicht der FDP ganz wesentliche Fragen, denn schließlich wurde der Bahnhof durch die Stadt nicht aus Jux und Dollerei gekauft.
[…]Lesen Sie weiter bei der FDP-Rödermark

 
22.04.2010

40. öffentliche Sitzung Haupt- und Finanzausschuss. Es wurde folgendes Verhandlungsergebnis erzielt:
 
1. Die Herren Gotta, Kutschera und Reusch möchten als Privatpersonen oder ggf. im Rahmen einer noch zu gründenden Gesellschaft das ehemalige Bahnhofs­gebäude erwerben.
 
2. Zum Verkauf kommen soll das Grundstück auf dem das Empfangsgebäude steht, Gemarkung Ober-Roden Flur 19 Nr. 713/26 mit 473 qm, sowie eine Teilfläche von ca. 250 qm aus dem Bahnhofsvorplatz, wie sie sich aus dem beigefügten ageplan ergibt.
 
3. Der Kaufpreis beträgt 68.630,00 €. Im Kaufpreis sind enthalten die Abwasser- und Erschließungsbeiträge sowie die Ablösung für die Herstellungspflicht von 10 Stellplätzen für die Gastronomie.
 
4. Die zu verkaufende Fläche wird lastenfrei übergeben.
 
5. Die Käufer verpflichten sich, das Empfangsgebäude gemäß den vorgelegten Skizzen herzustellen und zu nutzen.
 
6. Im Erdgeschoß wird ein Gastronomiebetriebs eingerichtet.
 
7. Die Stadt gestaltet den Bahnhofsvorplatz gemäß beiliegender Skizze.
 
8. Alle mit der Vertragsabwicklung zusammenhängende Kosten (z.B. Notar- und Vermessungskosten, Gebühren Grundbuchamt, Grunderwerbsteuer usw.) tragen die Erwerber
Quelle: bg.roedermark.de

 
04.05.2010

35 Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark. Die Stadtverordnetenversammlung beschließt den Verkauf des ehemaligen Empfangsgebäudes des Bahnhofs Ober-Roden zu folgenden Konditionen:
 
1.Erwerber sind die Herren Gotta, Kutschera und Reusch als Privatpersonen oder ggf. im Rahmen einer noch zu gründenden Gesellschaft.
 
2.Verkauft werden das Grundstück auf dem das Empfangsgebäude steht, Gemarkung Ober-Roden Flur 19 Nr. 713/26 mit 473 qm, sowie eine Teilfläche von ca. 250 qm aus dem Bahnhofsvorplatz, wie sie sich aus dem beigefügten Lageplan (Anlage 1) ergibt.
 
3. Der Kaufpreis beträgt 68.630,00 €. Darin sind enthalten die Abwasser- und Erschließungsbeiträge sowie die Ablösung für die Herstellungspflicht von 10 Stellplätzen für die Gastronomie.
 
4. Die zu verkaufende Fläche wird in Abt. 2 und Abt. 3 des Grundbuches lastenfrei übergeben.
 
5. Die Käufer verpflichten sich, das Empfangsgebäude unter Beibehaltung seines Charakters und Zuschnittes herzustellen und zu nutzen.
 
6. Im Erdgeschoss sowie in einem gesonderten Anbau (früherer Gepäckschuppen) wird ein Gastronomiebetrieb eingerichtet.
 
7. Die Stadt gestaltet zeitnah nach Fertigstellung des Gebäudes den Bahnhofsvorplatz.
 
8. Alle mit der Vertragsabwicklung zusammenhängende Kosten (z.B. Notar- und Vermessungskosten, Gebühren Grundbuchamt, Grunderwerbsteuer usw.) tragen die Erwerber.
 
Quelle: bgb.Roedermark.de

 
07.05.2010

Der Bahnhof Ober-Roden soll für knapp 69 000 Euro an das Steuerberatungsbüro ConTrust verkauft werden. Die Stadt verpflichtet sich, den Vorplatz auf ihre Kosten neu zu gestalten. Manfred Rädlein (FDP) vermisste ein Erfolg versprechendes Gastronomiekonzept und kritisierte den Preis: „zuwenig für ein solches Filetstück“. Erster Stadtrat Alexander Sturm betonte, dass die Stadt mit diesem Erlös keinesfalls einen privaten Investor subventioniere. Sie habe den Bahnhof und die angrenzende Freifläche zu einem Quadratmeterpreis von 73 Euro gekauft und verkaufe jetzt zu 95 Euro je Quadratmeter. CDU, AL (bei zwei Enthaltungen) und SPD stimmten dem Geschäft zu, die FDP lehnte ab.[…]Lesen Sie den Artikel bei OP-Online.de

 
09.08.2010

Rückblick: Vor über einem halben Jahr hat die Stadtverordnetenversammlung gegen die Stimmen der FDP und bei einigen vereinzelten Enthaltungen bei CDU und AL/Grüne das Verfahren zur Findung eines Investors für das Bahhofsgebäude durch einen „basta“ ähnlichen Beschluss beendet und einen Interessenten zum alleinigen Verhandlungspartner für den Kauf des Bahnhofes gemacht. Schon damals war für die FDP klar, dass diese Entscheidung – völlig unabhängig vom konkreten Interessenten oder der vorgestellten Nutzungsidee – zu einer Unzeit viel zu früh und völlig ohne Not über’s Knie gebrochen wurde. Wie die Liberalen vor Ort nunmehr feststellten, hat sich seit dieser Entscheidung praktisch nichts getan und es drängt sich daher erneut die Frage auf[..]Lesen Sie weiter bei der FDP-Rödermark

 
30.09.2010

In einem gemeinsamen Berichtsantrag gehen die Fraktionen von SPD und CDU aufkommenden Zweifeln nach, ob der Ankauf des Ober-Rodener Bahnhofs, bestehend aus Freiflächen und dem Bahnhofsgebäude, so erfolgt ist, wie von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Der Knackpunkt ist, ob tatsächlich die Übergabe an die Stadt lastenfrei erfolgte. Denn nur dann kann die Stadt, wie beschlossen, auch – lastenfrei – an Investoren weiter veräußern. Die wollen das marode Anwesen umnutzen und auf Vordermann bringen, müssen aber derzeit eher warten statt bauen.
[..]Lesen Sie weiter bei der SPD-Rödermark

 
06.10.2010

Kern rügt CDU und SPD
Bürgermeister Roland Kern ist offenbar tief verärgert über die Kritik der CDU/SPD-Kooperation an der Informationspolitik des Magistrats zum geplanten Verkauf des Bahnhofs Ober-Roden. Das sei eine „befremdliche Stimmungsmache zum Schaden der Stadt“, findet er.
[…]Lesen Sie den Artikel bei fr-online.de

 
09.10.2010

Bürgermeister Roland Kern hat die Öffentlichkeit durch eine Presseerklärung vom 06.10.2010 davon in Kenntnis gesetzt, dass zugunsten der Bahn Rechte im Grundbuch für den Bahnhof Ober-Roden eingetragen sind. Bisher gingen Stadtparlament und Öffentlichkeit von einem lastenfreien Erwerb des Bahnhofs aus. Die Stadt hatte den Bahnhof im Jahre 2007 von der Bahn erworben. Es muss jetzt dringend aufgeklärt werden, wie es zu diesen Belastungen gekommen ist. Waren die Belastungen schon beim Kauf des Bahnhofs im Jahre 2007 im Grundbuch eingetragen? Ist der Rechtsgrund der Belastungen erst im Kaufvertrag gesetzt worden? Warum wurde das Stadtparlament darüber nicht informiert?
[..]Lesen Sie weiter bei der CDU-Rödermark

 
02.02.2011

41. öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt, Sicherheit und Infrastruktur
Bürgermeister Kern hat gemäß dem Berichtsantrag beider Antrag stellenden Fraktionen vom 8.10.2010 durch Aushändigung des Vertragsauszuges am 28.10.2010 und durch schriftliche Beantwortung des Fragekataloges am 26.11.2010 geantwortet. Hieraus ergeben sich Nachfragen bzw. neue Fragen, um deren Beantwortung wir bitten.
 
Offenbar, ergeben sich neben den eingetragenen Dienstbarkeiten in § 9 des Notarvertrages weitere Verpflichtungen aus dem Notarvertrag vom 14.12.2007 zu Lasten der Stadt Rödermark. Hierbei sind insbesondere die §§ 10, 11 und 12 des Kaufvertrages zu nennen.[..]Quelle: bgb.Roedermark.de

 
20.04.2011

Die Videoüberwachung am Bahnhof Rödermark/Ober-Roden wird Ende Mai in Betrieb genommen. Es werden 20 neue Schilder aufgestellt (siehe OP-Online) um vor dieser Überwachungseinrichtung zu warnen. Wozu brauchen wir in Rödermark noch die heiss diskutierte Gestaltungssatzung. Von den Häusern ist doch bald eh nix mehr zu sehen.
Lesen Sie den ganzen Artikel bei wordpress.patchworkmarkt.com

 
21.06.2011

Ende Mai soll wie berichtet wird, am Bahnhof Rödermark-Ober-Roden eine Videoüberwachungsanlage in Betrieb genommen werden. Siehe OP-Online
Ich hoffe, ich war gestern auch am richtigen Bahnhof. Ich war am Bahnhof von Ober-Roden. Meine Gratulation an den Hersteller der Videoüberwachungsanlage: “Die Firma Bosch”. Die Videoüberwachung ist so geschickt angebracht und auch so klein, dass man diese mit bloßem Auge nicht ausmachen kann.
Lesen Sie den ganzen Artikel bei wordpress.patchworkMarkt.com

 
12.09.2011

„Die Fragen wurden im vergangenen Jahr bereits gestellt. Die Antworten sind längst überfällig!“, so Stefan Junge, Fraktionschef der SPD-Stadtverordneten. Die Akte „Bahnhof“ sollte eigentlich schon lange geschlossen werden, beschäftig das Parlament aber nun schon knapp 4 Jahre. Noch immer seien klare Auskünfte über das belastete Grundbuch und in der Folge der Verkauf des Bahnhofs an einen Investor ungeklärt; mit dieser „Hängepartie“ müsse nun endlich Schluss sein
[…]Lesen Sie weiter bei der SPD-Rödermark

 
4.10.2011

Die SPD Fraktion hat nun auch Antworten bezüglich des Verkaufs des Bahnhofs in Ober-Roden erhalten. Der Bahnhof Ober-Roden ist lastfrei, die Verlegung notwendiger Kabel erfolgt. Die Protokollierung des Kaufvertrages für das Bahnhofsgebäude lässt jedoch weiter auf sich warten.
 
„Die Antworten haben das zu Tage gebracht, was wir vermutet haben“, verkündet SPD-Stadtverordneter Armin Lauer. Seit nunmehr 4 Jahren beschäftige die Frage Bahnhof Ober-Roden das Parlament. Diese „Hängepartie“ sei keinesfalls als Glanzstück der Verwaltung zu werten.
 
Die drei beschränkten persönlichen Dienstbarkeiten im Grundbuch seien nun geklärt. Das Immissionsduldungsrecht werde von den Erwerbern übernommen, das Einfriedungsrecht sei gelöscht und das Freistellungsverfahren beim Eisenbahnbundesamt ebenso abgeschlossen. Der Freistellungsbescheid liege vor. Die Löschungsbewilligung für das Kabelrecht wurde ebenso bereits protokolliert und werde mit dem Grundstückskaufvertrag dem Grundbuchamt vorgelegt.
[…]Lesen Sie weiter bei der SPD Rödermark

 
22.10.2011

Der Verkauf des Bahnhofs Ober-Roden ist nach langen, oft zähen Verhandlungen besiegelt. Bürgermeister Roland Kern teilte gestern mit, dass die Stadt und die Steuerberatungsgesellschaft ConTrust den Vertrag am Donnerstag bei einem Notar beurkundet haben[..]Lesen Sie den Artikel bei OP-Online.de

 
09.12.2011

Noch vor wenigen Wochen erklärte der Bürgermeister, dass der Verkauf des ehemaligen Ober-Röder Bahnhofsgebäudes in trockenen Tüchern sei. Offenbar weit gefehlt, wie sich nun herausstellt. Richtig ist zwar, dass der Notarvertrag geschlossen ist. Doch die Genehmigung der Stadt für das Vertragswerk fehlt nach wie vor. Der Grund: Nach Vertragsunterzeichnung wurde erst bekannt, dass das Bahnhofsgebäude in der Liste der denkmalgeschützten Gebäude steht.
[..]Lesen Sie weiter bei der SPD-Rödermark

 
09.12.2011

Nach § 50 Absatz 2 der Hessischen Gemeindeordnung (HGO) überwacht die Gemeindevertretung die gesamte Verwaltung der Gemeinde und die Geschäftsführung des Gemeindevorstands, insbesondere die Verwendung der Gemeindeeinnahmen. Sie kann zu diesem Zweck in bestimmten Angelegenheiten vom Gemeindevorstand in dessen Amtsräumen Einsicht in die Akten durch einen von ihr gebildeten oder bestimmten Ausschuss fordern.
[…]Lesen Sie weiter bei der SPD-Rödermark

 
09.12.2011

Gar nicht lang her, dass die Stadt Offenbach ein Problem mit dem Denkmalschutz hatte. Der Käufer des Bieberer Bahnhofs warf ihr vor, ihn nicht darüber informiert zu haben. Dass nun auch die Stadt Rödermark „völlig überrascht“ ist, dass der Bahnhof Ober-Roden unter Denkmalschutz steht, wirft kein gutes Licht auf sie. Es greift zu kurz, wie Bürgermeister Roland Kern (Andere Liste) allein der Bahn den Schwarzen Peter zuzuschieben, die ja davon nichts gesagt habe. Die Stadt hat blauäugig agiert, ja unprofessionell.
 
Wieso hat niemand in der Stadtverwaltung einmal zum Hörer gegriffen, um beim Kreis abzuklären, ob der Bahnhof denkmalgeschützt ist oder nicht?[…]Lesen Sie den Artikel bei fr-online.de

 
13.12.2011

Die Freien Wähler Rödermark (FWR) sind entsetzt über die handwerklichen Fehler der Stadt bei der Abwicklung des ganzen Bahnhofsgeschäfts. Hier scheint alles schief gelaufen zu sein und zu laufen. Die Hiobsbotschaft, Denkmalschutz für das Gebäude, setzt dem Ganzen eine angekratzte Krone auf. Manfred Rädlein, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler Rödermark (FWR) und sein Vize, Peter Schröder, haben kurzfristig beschlossen, sich dem Antrag der Oppositionsparteien für einen Akteneinsichtsausschuss anzuschließen, um so Licht in das undurchdringliche Dickicht der Ungereimtheiten zu bringen[…]Lesen Sie die ganze Pressemitteilung bei den Freie Wähler Rödermark

 
04.01.2012

Antrag der SPD-Fraktion, der FDP-Fraktion und der Fraktion der Freien Wähler: „Akteneinsichtsausschuss“
Die Stadtverordnetenversammlung richtet gemäß § 50 Absatz 2 HGO einen Akteneinsichtsausschuss ein.
 
Beratungsfolge:
26.01.2012 Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsförderungsausschuss
13.02.2012 Stadtverordnetenversammlung der Stadt Rödermark
 
Gegenstand desselben soll der Kauf des Bahnhofsgebäude Ober-Roden durch die Stadt Rödermark und die sich aus diesem Geschäft ergebenden rechtlichen, finanziellen und praktischen Konsequenzen für die Stadt sein.
 
I. Es soll insbesondere (jedoch nicht abschließend) folgenden Fragenkomplexen nachgegangen werden:
 
1.) Gang der Vertragsverhandlungen mit der DB AG
 
2.) Inhalt des (notariellen) Kaufvertrages und dessen Abschluss
 
3.) Belastungen des Grundstücks bzw. Grundbuchlasten (u.a.: Wege- und Leitungsrechte, etc.)
 
4.) Belastungen des Gebäudes (u.a.: Vertragliche Verpflichtungen, Denkmalschutz, etc.)
 
5.) Finanzielle Folgen des Kaufs insgesamt (bis dato) aufgrund u.a. Leitungsverlegung, etc. für die Stadt
 
6.) Rechtliche Situation und Bewertung hinsichtlich der Belastungen von Grundstück und Gebäude
 
7.) Praktische Auswirkungen der Belastungen von Grundstück und Gebäude
 
8.) Eventuelle Regressoptionen gegenüber der DB AG
 
9.) Zukunft: mögliche finanzielle Nachteile für die Stadt, eventuelle rechtliche Probleme, usw.
 
II.) Vorgelegt werden sollen dazu (nicht abschließend) u.a.:
 
1.) Alle Akten und Unterlagen der Stadt Rödermark, die in der Zeit der Anbahnung und Realisierung des erfolgten Ankaufs des Bahnhofsgebäudes entstanden
 
2.) Der vorvertragliche Schriftwechsel mit der DB AG
 
3.) Der notarielle Kaufvertrag in Gänze
 
4.) Grundbuchauszug vor und nach Auflassung / Eintragung
Quelle: bgb.roedermark.de

 
28.03.2012
…sobald die BA fertig ist, wird die Straße (Anm.am Schwimmbad) in diesem Bereich wieder hergestellt.
 
05.06.2012
Bahnhofsverkauf gescheitert.
Videoüberwachung nich immer nicht installiert.
Siehe: Bahnhof Rödermark Ober-Roden.
Verkauf gescheitert.

 
Siehe auch: Pressemitteilung Bürgermeister Roland Kern vom 05.06.2012
 
07.06.2012
Rödermark Formel Einstein + Bahnhof = Fiasko
 
17.08.2012
Bahnhofsverkauf neu ausgeschrieben.
 
21.09.2012
Ein neuer Versuch.
 
12.10.2012
SPD Rödermark. Akteneinsicht offenbart erhebliche Mängel im Verwaltungshandeln.
 
09.10.2012
STAVO 09.10.2012 Untersuchungsausschuss Ankauf Bahnhof Ober-Roden.
 
04.11.2012
Der Bahnhof von Ober-Roden und die Urberacher Verwandtschaft
 
25.11.2012
Erneuter Rückschlag? Bahnhof Rödermark Ober-Roden
 
27.11.2012
Berichtsantrag der SPD zum Denkmalschutz Bahnhof Ober-Roden.
 
28.11.2012
Was ein kleiner Blogger auf die Schnelle erfahren kann!
 
29.11.2012
Nur noch Vetter will den Bahnhof
 
07.12.2012
Stadtverordnetenversammlung gibt grünes Licht für den Verkauf.
 
31.01.2013
Das kostet dem Bürger so RICHTIG VIEL GELD
 
05.02.2013
Altlasten verteuern Parkplätze.
 
??.02.2013
Das teure Schmutz-Erbe Boden-Altlast am Bahnhof Ober-Roden
 
07.02.2013
Rödermark. Teure Altlast unterm Bahngelände.
 
13.02.2013

[..]Die Stadt plant ab April 2013 entsprechend Bebauungsplan den Neubau einer P & R-Anlage nördlich des Bahnhofs und einer Radwegeverbindung entlang der Bahn bis zum Bahnübergang an der Dieburger Straße sowie anschließend die Neugestaltung des Bahnhofsvorplatzes.

Für die P&R-Anlage wurde eine Förderung beantragt und vom Land Hessen positiv beschieden.

Die Entwurfsplanung und Kostenberechnung (Stand Entwurfsplan) liegt seit Ende des Jahres 2012 vor. Gegenüber der ursprünglichen Kostenschätzung, die auch Basis für den Förderantrag war, ist es zu Kostensteigerungen gekommen.

Es ergeben sich in der Summe Mehrkosten von 225.000 €. Davon entfallen 75.000 € auf den Bahnhofsvorplatz und 150.000 € auf die P&R-Anlage mit Radweg zur Dieburger Straße.

Zur Gegenfinanzierung der Mehrkosten kommen als einzige Alternative die bisher für die grundhafte Erneuerung der Straße „Am Schwimmbad“ vorgesehenen Mittel in Frage. Der Magistrat ist daher nach mehrfacher Erörterung in seiner Sitzung am 03.01.2013 zu der Auffassung gelangt, dass die Maßnahme „Am Schwimmbad“ zunächst zurückgestellt werden sollte.[..]

Quelle: Stavo. 13.02.2013
 
18.02.2013
Rödermark. Bahnhof Ober-Roden Bodenbelastung
 
19.02.2013
Rödermark. Altlast am Bahnhof Ober-Roden.
 
15.03.2013

Die Stadt hätte bereits 2007 wissen können, dass es am Bahnhof Ober-Roden Probleme mit belastetem Boden gibt, sagen die Freien Wähler. Ein Gutachten über mögliche Altlasten sei nicht genügend beachtet worden.[… ]

und weiter in dem Artikel

[…]Bürgermeister Roland Kern (Andere Liste) ließ gestern mitteilen, er werde sich zu den Vorwürfen nicht äußern. Er habe alles zu dem Thema bereits in der vergangenen Sitzung der Stadtverordnetenversammlung gesagt.[..]Quelle: fr-online

Alles zu dem Thema gesagt????????? Ich war da. Ich meine gehört zu haben bei den nächsten StaVO wird der BM Stellung dazu nehmen.
 
16.03.2013
Gutachen zu Altlast am Bahnhof Ober-Roden nicht entsprechend beachtet
 
20.03.2013
Rödermark. P+R Bahnhof Ober-Roden
 
21.03.2013
Rödermark Bahnhof oben-Roden. Ein Artikel voller Widersprüche.

 
21.03.2013
Rödermark. Presseberichte zur StaVO 19.03.2013. Bahnhof Ober-Roden
 
25.03.2013
Rödermark. Ist der Bahnhof Ober-Roden jetzt verkauft?
 
11.04.2013
Rödermark. Bahnhof noch nicht verkauft
 
13.04.2013
Rödermark. Bahnhofsverkauf geht in die Verlängerung
 
19.04.2013
» Bundestag. Kleine Anfrage
»
Umgang mit gewidmeten Empfangsgebäuden
 
22.04.2013
Meldung nicht verifiziert.
Die Entwidmung des Bahnhofes Ober-Roden ist am 26.06.2011 durch die EBA-Außenstelle Saarbrücken erfolgt!
 
22.04.2013
Bahnhof am 7.5.2013 wieder auf der Tagesordnung (Ö13) der Stadtverordnetenversammlung (StaVO)
 
24.03.2013
Vorab die schriftliche Antwort zu der Frage der FWR. Siehe 7.5.2015
» Hier die Antwort in ein vom ADMIN .PDF Dokument konvertiert
» Hier die Antwort im Original
Siehe unbedingt unter 10.08.2007
 
??.05.2013
Entrée mit Altlasten Bahnhof Ober-Roden: Im Umfeld tut sich ’was
 
07.05.2013

Anfrage der Fraktion Die Freien Wähler Rödermark (FWR):
„Zurückstellung der Straßenbaumaßnahme „Am Schwimmbad“ zur Gegenfinanzierung der Mehrkosten bei der Baumaßnahme „Bahnhofsvorplatz und P+R Anlage Nord sowie Fuß- und Radweg zur Dieburger Straße“

Quelle: Niederschrift zur Stavo 07.05.2013
Siehe schriftliche Antwort am 24.03.2013
 
07.05.2013
SPD will Grundstück nicht an Investor verschenken
 
07.05.2013
Schöneres Stadtbild am Bahnhof

[…]Unerwartete Mehrkosten verursachen Altlasten im Boden: Sie kamen zutage, als auf der künftigen Parkanlage alte Bahnschuppen abgerissen wurden. Ob für die Versiegelung der belasteten Parkplätze und deren Anschluss an die Kanalisation nun tatsächlich die ursprünglich geschätzten 225.000 Euro fällig werden, ließ Kron gestern offen.

Bürgermeister Kern betonte allerdings, dass im Hinblick auf die Stadtgestaltung alle Pläne auch dann umgesetzt worden wären, wenn die Altlasten vorher bekannt gewesen wären.[…] Quelle fr-online.de

OH GOTT.
Ergebnisbericht vom 10.08.2007 der auf Bodenbelastung an der genannten Stelle hinweist.
 
07.05.2013
Bahnhof Rödemark Ober-Roden. Grundstück wird verschenkt
 
09.05.2013
Investor bekommt ca. 200qm Grundstück. Kostenlos
 
16.05.2013
Rödermark. Bahnhof Ober-Roden Bodenbelastung. Antwort des BM
 
09.06.2013
Rödermark. Bahnhof endlich verkauft?
 
10.06.2013
Woran kaum noch jemand geglaubt hat.
Der Bahnhof ist verkauft.
Bahnnhofsverkauf dauerte in etwa:
1673 Tage
Gratulieren darf man ja wohl kaum zu diesem Meisterstück.
Rödermark. Endlich geschafft. Bahnhof verkauft?
 
01.08.2013
Bahnhof Rödermark. Ärger mit den Anwohnern
 
04.08.2013
Kritik an der SPD auf der Webseite der Stadt Rödermark
 
26.08.2013
[..]Zur Finanzierung dieser Kosten kommen jedoch Restmittel in Frage, welche zunächst für die Grundhafte Erneuerung von Straßen allgemein (Am Schwimmbad) vorgesehen waren und dann per Stavobeschluss zur Deckung der Mehrkosten der Baumaßnahme am Bahnhof Ober-Roden eingesetzt werden sollen. Diese Mittel werden dort nicht vollumfänglich ausgeschöpft, so dass selbst bei Einstellung von Sicherheiten das benötigte Finanzvolumen der vorliegend beantragten Maßnahme abgedeckt erden kann.[..] Quelle: Niederschrift BUSE 26.08.2013
 
07.11.2013
Altlast als Neubau-Fläche? Kern: Durchbruch am Bahnhof
 
12.12.2013
(Aggressions)-Stau vor Schranke
 
Wenn der Bahnhof verkauft ist wird das hier aufgeführt.
Ebenfalls wird nach der Installation der Videoüberwachung von der Inbetriebnahme hier berichtet.

 
+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
06.07.2013
Rödermark Ober-Roden. Bauarbeiten am Bahhofsvorplatz
 
08.07.2013
SPD Rödermark – Verkauf ist unter Dach und Fach
 
16.09.2013
Rödermark. P+R am Bahnhof. Antwort vom Bürgermeister
 
20.03.2014
Bahnhof Rödermark. Geldeingang und Baugenehmigung
 
22.05.2014
Bahnhof Rödermark. Es geht wohl los.
 
04.08.2014
Rödermark. Bahnhof Ober-Roden Michaeliskapelle und B45
 
26.10.2015
Im Zusammenhang mit der P+R Anlage am Bahnhof Ober-Roden. Hintergründe. Warum wird die Schwimmbadstraße nicht repariert?
 
20.12.2015
Freie Wähler Rödermark FWR. Zur Schwimmbadstraße bei der Stadtverordnetenversammlung am 8.12.2015
 
05.08.2016
Rödermark. Bald eine schöne Straße für die Berufsakademie
 
09.08.2016
Rödermark. Bahnschranke S-Bahn
 
??.08.2016
Bahnhof und Schwimmbadstraße. „Herausragendes Verwaltungshandelns“
 
31.01.2017
Schließzeiten. Rödermark Bahnschranke Man muss nur WOLLEN.

01.02.2017
Schließzeiten. Neue „Schranken-Hoffnung“? Lips wurde aktiv – Kern: „Befremdlich“

01.02.2017
FDP Rödermark zu Schließzeiten Bahnübergang Ober-Roden

02.02.2017
Carsten Helfmann will Wartezeiten am Bahnübergang verkürzen

03.02.2017
Rödermark. Diskussion um Schließzeiten geht weiter.

17.02.2017
Gut dass wir keine S-Bahn Unterführung haben.

17.02.2017
Kommentar zum Wahlbrief von Roland Kern

26.03.2017
Neuer Film von der S-Bahn. Passend zur kommenden Stavo.

30.03.2017
Schließzeiten Ober-Roden Dokumentation grandios gescheitert.

+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-+-
 
Weitere Zusammenfassungen
Hier weitere Zusammenfassungen zum Bahnhof, Videoüberwachung, Breitband, Klage Verwaltungsgericht, Straßenbeitrag, KL-Trasse, Gebühren KiGa, KiTa…..
 
 
Sie suchen in Rödermark eine Ernährungsberatung? Sie wollen Abnehmen?
Abnehmen und Ernährungsberatung in Rödermark