Rödermark.
Land unter für Häuslebauer?

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. Land unter für Häuslebauer?06.01.2018 – ( KOD )

 

Aus der Traum vom Eigenheim.
Aus der Traum vom Eigenheim.

Nicht nur die Mieten schießen in die Höhe, sondern auch die Preise für Hausbau und Hauskauf. Das ist längst eine Binsenweisheit. Neu hingegen ist die Tatsache, dass Rödermark bei den Steigerungsraten im Kreis ganz vorne liegt. Quelle: OP-Online [..]

Zwei interessante Kommentare. Nicht zu dem o.g. Artikel, sondern zu einer entsprechenden PM der SPD Rödermark.
++Teil 1++

Ein ganz interessanter Beitrag. (Anm. Betlehem und Rödermark: Keine Herberge für junge Familien
Auch wir (Familie mit 2 Kindern, beide Beamte) sind seit einiger Zeit auf der Suche nach einer Immobilie, welche bezahlbar ist.
Bei der Auslosung für die recht teuren Grundstücke auf dem ehemaligen Festplatz haben wir den kürzeren gezogen, da die Vorraussetzungen im Losverfahren zumindest für Familien nicht vorteilhafter waren ggü. den anderen Bewerbern.
Somit werden wir in absehbarer Zeit die Stadt verlassen und uns eine Immobilie oder ein Grundstück in einer anderen Stadt oder Gemeinde suchen, welche für Familien attraktiver erscheint. Ich habe mir damals erhofft, dass auch Rödermark, wie damals vielleicht Eppertshausen, Familien bevorzugt und sogar finanzielle Vorteile für Familien schafft.
Somit wird meine Nachfolgeneration nicht in Rödermark heimisch.

++Teil 2++

Im vorliegenden Fall wurden lediglich die Vorraussetzungen genommen, dass man mindestens eine Zeit lang in Rödermark wohnt oder in Rödermark gewohnt haben muss. Ebenso wurden Bewerber, welche sich zusammen auf ein doppeltes Grubestück bewerben bevorzugt.
Ich persönlich hätte mir gewünscht, dass im vorliegenden Fall Familien ggf. bevorzugt behandelt werden, wie es in einigen Gemeinden oder Städten ist. Hier hätte man eine Art Punktesystem schaffen können. Auch wenn ich hier natürlich persönlich betroffen bin, versuche ich hier recht objektiv zu sein und würde mir wünschen, wenn Familien mehr gefördert werden würden. Gerade im Bezug auf Immobilien oder Grundstücke. So bleibt und eben nur die Wahl mit woanders ein schönes Stückchen Erde zu suchen oder bei der nächsten Bürgermeisterwahl zu kandidieren und das schöne Örtchen hier wieder auf Vordermann zu bringen…
 

Siehe auch
» Betlehem und Rödermark: Keine Herberge für junge Familien
 
 
Die Offenbach Post können Sie hier abonnieren.
 
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.