Rödermark.
Wildwest an der Trinkbornschule?

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. Wildwest an der Trinkbornschule?23.09.2017 – ( Gastbeitrag )

 
Muss man jetzt um seine Unversehrtheit fürchten, wenn man sein Kind/Enkelkind an der Schule abholt?

Ich bekam heute eine Mail mit der Bitte um Veröffentlichung. Name des Beschuldigten wurde entfernt. Anzeige gegen Herrn …. wurde heute bei der Polizei in Dietzenbach erstattet. Jetzt ist die Staatsanwaltschaft am Zug.
Selbstverständlich würde ich auch eine Beschreibung des Vorfalls von der Gegenseite veröffentlichen.

Gastbeitrag. Name ist mir bekannt. Silberne BMW das Fahrzeug

Am 15.08.2017 (Einschulungstag in Hessen) wollte ich wieder einmal mittags meine Enkeltochter aus der Trinkbornschule abholen. Als ich wie immer kurzparken wollte, um auf mein Enkelkind zu warten, musste ich feststellen, dass außer auf den gekennzeichneten Behinderten-Parkplätzen bereits Fahrzeuge, auch hinter einander standen und parkten.

Da ich nicht vor hatte zu parken, sondern nur kurz zu halten um meine Enkeltochter abzuholen, stellte ich mich hinter ein bereits geparktes Fahrzeug. Nach ca. 1 – 2 Min. bat ich eine Dame doch zurückzufahren, damit Sie mit Ihrem Fahrzeug wegfahren kann. Dies stellte für mich kein Problem dar, ich fuhr zurück und ließ das Fahrzeug aus der Lücke, in die ich mich dann stellen wollte.

In diesem Moment stellten sich einige Leute aggressiv vor mein Fahrzeug und verlangten, dass ich mit meinem Auto verschwinde. Auch eine Frau meinte ich dürfe dort nicht parken und solle woanders parken, worauf ich erwiderte, dass ich nicht parke, sondern nur mein Enkelkind abhole.
Ich antwortete, dass ich das nicht kann, da mein Enkelkind auf mich zählt. Diese Frau meinte dann ich würde sie wohl nicht kennen, worauf ich erwiderte: Nein warum? Sie gab dann an die Betreuerin von den …. (vom Admin gestrichen) zu sein. Ich antwortete nun auch aufgebracht, dass mich das nicht interessiere und dass drum herum Autos stehen, warum nur ich da wegsollte.
(Bilder der parkenden Fahrzeuge sind vorhanden)
(Ich konnte nicht einfach davonfahren, da mein Enkelkind damit rechnet, dass ich dort stehe und auf sie warte. Ich hatte Angst Sie zu verpassen).

Daraufhin stellte ich mich in die nun freigewordene Lücke und wartete auf mein Enkelkind. Da ich weiterhin verbal und lautstark von einigen Personen angegriffen wurde, schloss ich mein Autofenster und rief meine Tochter an, um Ihr von diesem Vorfall zu erzählen.
Noch während meines Telefongespräches kam ein Mann von vorne aus dieser Menschenmenge auf mein Auto zu und schlug gewaltig mit der flachen Hand gegen die Scheibe der Fahrerseite. Ich war zu Tode erschrocken und habe mein Handy fallen lassen, so konnte meine Tochter am anderen Ende alles mit anhören. Das war aber nicht alles: „Er öffnete meine Autotür und schrie (weiß nicht was). Ich versuchte krampfhaft die Tür zu schließen, was mir aber nicht gelang. Ich stieg dann aus, zwischen mir und dem Angreifer war meine Autotür, an der er immer weiter zog. Inzwischen hat sich noch eine männliche Person aus der Menge gelöst und kam mit den Worten „ich Nehm Dir mal die Kamera ab damit die nicht kaputt geht“ auf uns zu und nahm die Kamera meines Angreifers an sich.

Inzwischen war ich so unter Panik, dass ich versuchte den Angreifer mit einer Faust auf die Schulter davon abzubringen, weiterhin meine Autotür zu öffnen und mich anzugreifen. Er ließ dann los und ich schloss und verriegelte meine Autotür. Meine Tochter hat dies am Telefon alles mitbekommen und war nun auf dem Weg zu mir. Ich rief die Polizei.

Nach ca. einer ¾ Stunde kamen zwei Polizisten, die mir mitteilten, dass es wenig Sinn macht eine Anzeige zu machen. Da es mir nach diesem Zwischenfall nicht gut ging und auch mein Enkelkind sehr aufgeregt war, wollte ich es dabei belassen und verzichtete vor Ort auf eine Anzeige. Wobei ich nun von dem Angreifer darüber informiert wurde, dass er der Herr … aus Rödermark ist und er dafür sorgt, dass keiner mehr auf dem Platz am Brunnen von der Trinkbornschule mehr stehen darf.
Die beiden Polizisten verzichteten auf eine Verwarnung wegen unerlaubten Parkens, da dies eh nur eine Verwarnung von 5€ sein. Am 18.08.2017 erhielt ich vom Ordnungsamt Rödermark ein Verwarnungsgeld in Höhe von 20€ (Zeuge Herr …). ?????
 

Vorfall Trinkbornschule
Vorfall Trinkbornschule: Silberner BMW das Auto der Mailschreiberin


Gastbeiträge werden ohne jegliche Kommentierung der Sachlage weitergegeben.
 

Merksatz:
E Gick des iss e Oanke

10 Replies to “
Rödermark.
Wildwest an der Trinkbornschule?”

  1. Wild-Wild-West – und wofür? Die Richtigkeit des Bildmaterials unterstellt fällt mir auf, dass der silberne BMW natürlich nicht in einer gekennzeichneten Parkfläche steht. Aber so wie ich den Sachverhalt verstehe, sass die Fahrerin die ganze Zeit im Auto und sie blockiert augenscheinlich weder die Feuerwehrzufahrt zur Trinbornschule, noch den Verkehrsfluss durch die Trinkbrunnenstrasse an der Bücherei vorbei. Was soll also die ganze Aufregung und vor allem das rabiate Auftreten des Herrn … ? Wenn schon nötig hätte es doch sicherlich ein neutraler Hinweis im normalen Ton auch getan, statt solch einem Auftritt. Bin gespannt, was die Staatsanwaltschaft nun mit der Sache machen wird.

    Anderes Thema: Wieso an dieser Stelle gleich drei Behindertenparkplätze sind, habe ich noch nie verstanden. Einer natürlich und ohne Frage, aber warum drei? Hätte man da nicht einen Behindertenparkplatz und zwei bis drei normale Parkplätze machen können? Oder zwei Behindertenparkplätze und daneben drei bis vier weitere Parkplätze vor diesem Stein? Die Feuerwehrzufahrt wäre dadurch ebensowenig gestört, wie der Verkehr durch die Trinkbrunnenstrasse.

  2. Als ich vor über 30 Jahren in die Trinkbornschule ging, wurde kein einziges Kind mit dem Auto zur Schule gebracht oder von der Schule abgeholt. Was soll der Sche*ss heute ?? In Rodgau standen schon Polizisten vor der Schule um den Verkehr zu regeln. Gehts noch ?

  3. Ich wurde auch nicht von der Schule abgeholt. Heute würde ich dort mit dem Schulbus abgeholt und gebracht. Jetzt könnte ich sagen: „wie blöd ist das?“
    Aber es ist so wie es ist.
    Ich werde von der Tochter gebeten ihr Kind von der Schule abzuholen. Wenn ich gebeten werde mache ich das. Mache ich das nicht und irgendetwas passiert, dann gebe ich mir die Kugel.

    Laufen will ich aber nicht. Was bleibt mir über? Ich fahre mit dem Auto. Ich weiß, ist ziemlich bescheuert. Aber das ist die Realität.

    Präventiv habe zur Abwehr von Angreifern seit kurzem ein rundes Stück Hartholz im Auto. Man lernt ja nie aus.

  4. Von der Trinkbornschule würde ich auch mein Kind abholen. Die Ortsdurchfahrt ist derart gefährlich weil sich kein Autofahrer mehr auf den Verkehr konzentrieren kann. Im Sekundentakt sind neue Verkehrsschilder zu beachten sind.

  5. Was soll das? Soll da ein bestimmter Personenreis geschützt werden? Warum nennen Sie den Namen nicht. Ich drücke mich jetzt vorsichtiger aus damit mein Text nicht wie am 26. wieder gekürzt wird.
    Ich kenne das ….. (vom Admin entfernt)

  6. gibt es hier eigentlich Feedback von Herr ….? Wurde er darauf angesprochen und wie war seine Reaktion?

  7. 20 Euro Verwarngebühr ist noch viel zu wenig!!! Ich finde es unmöglich, dass Eltern/Großeltern direkt vor der Schule auf nicht gekennzeichneten Parkplätzen halten/parken müssen! Und dann auch noch am Einschulungstag!!! Sie gefährden damit wissentlich unsere Kinder, die zu Fuß zur Schule gehen (bzw.auf dem Nachhauseweg sind ). Wenn mich mein Kind bittet es abzuholen, dann gehe ich zu Fuß o. nehme das Rad! Sollte es absolut nicht anders gehen, dann gibt es genügend offizielle Parkplätze in der Umgebung!!!! (Trinkbrunnenstr, Odw.str, Kulturhalle…)
    Und warum parkt die Dame unerlaubt rechts, wo doch nebenan ein Parkplatz frei ist! Da kann ich nur den Kopf schütteln.

  8. @Verantwortungsbewusstes Elternteil
    Es geht in dem Blog weniger um Knöllchen und Abholen. Der Schilderung nach geht es um das Verhalten von Rambo. Deshalb wohl auch die Strafanzeige.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*