Rödermark Bürgermeisterwahl

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark Bürgermeisterwahl 05.02.2017 – ( KOD )

Bürgermeisterwahl 5.02.2017
Bürgermeisterwahl 5.02.2017

Am 19.02.2017 werden Roland Kern und Carsten Helfmann zu Stichwahl antreten.
 
 
Zum Vergleich die Bürgermeisterwahl 2011
Bürgermeisterwahl 2011
Bürgermeisterwahl 2011

 
 
Siehe auch
  Kern und Helfmann in der Stichwahl
 
 

6 Replies to “
Rödermark Bürgermeisterwahl”

  1. Guten Morgen,

    oder eher nicht so gut. Nicht nur die Wahlbeteiligung von 53,7 % ist eine Enttäuschung. Den meisten Rödermärkern scheint die Zukunft Ihrer Stadt offenbar am Bobbes vorbeizugehen. Was denkt man sich, wenn man einem Bürgermeistekandiaten seine Stimme gibt, der eigentlich kein Bürgermeister mehr sein möchte ? Der statt 6 Jahre nur noch 2 Jahre den Laden verwalten wird ? Der sich eigentlich schon längst in den Ruhestand verabschiedet hat ? Von den Schulden und dem Sarnierungsstau ganz abgesehen.

    Noch einmal 2 Jahre Schulden machen für nichts. Danach kommt Herr Rotter zum Zug, der ja einige Jahre von seinem Mentor gelernt hat, wie man sein Amt nicht auszufüllen hat, der es trotzdem nicht besser kann.
    In Rödermark macht man es offenbar wie Frau Merkel in Berlin, einfach weiter so ! Noch nie ging es unserer Stadt so gut wie heute.

  2. Diekmann mag die Wahl verloren haben, aber meinen Respekt hat er verdient! Wetten? Seinen fairen Stil werden wir noch alle vermissen..,

  3. @Achim
    ……..der eigentlich kein Bürgermeister mehr sein möchte ? Der statt 6 Jahre nur noch 2 Jahre den Laden verwalten wird ?
    Nicht zu vergessen, dass eine 2jährige Amtzeit der AFD ermöglichen kann, einen Bürgermeisterkandidaten schon 2019 und nicht erst 2023 zu stellen. Sollte jeder, der eine zweijährige Amtszeit befürwortet einmal darüber nachdenken.

  4. Ich denke das haben viele nicht im Blick das die AFD sich in Rödermark schon „breit“ gemacht hat.

    Man sollte der Meinung sein, dass Herr Diekmann sich, wie auch schon Herr Kruger bzw die FDP und die freien Wähler für Carsten Helfmann aussprechen. Leider macht die SPD – wie man auf ihrer Homepage lesen kann- dies nicht. Legt die SPD es eventuell nochmal darauf an das Kern die Wahl gewinnt und sie direkt den Wahlkampf direkt weiter machen können?

    Kern will sicherlich nur die Wahl gewinnen damit er noch ein paar Scherben zusammenkehren kann. – Leider interessiert es zu wenig Bürger was er all die Jahre getrieben hat

  5. Ohje….. Schade, Diekmann war den ganzen Wahlkampf auch für einen Wechsel in Rödermark, mit den geholten 15 % hat er auch mehr erreicht, als ich ihm zugetraut hätte.
    Da er nun aus dem Rennen ist, stellt sich die SPD lieber hinter keinen (Helfmann) …. finde ich persönlich sehr sehr schade, war aber nicht anders zu erwarten.

  6. @Frau Schmitt
    ……..Ich denke das haben viele nicht im Blick das die AFD sich in Rödermark schon „breit“ gemacht hat.

    Ja, Frau Schmitt, leider ist das so. In dieser Hinsicht wird in den regionalen Print Medien auch nicht berichtet. Komisch! Scheinen alle irgendwie „Grün“ lastig zu sein oder ….$$$$, haben Angst oder….

    Mundpropaganda scheint hier notwendig zu sein.
    Ich hoffe nur, dass die SPD und ihre Wähler nicht glauben in zwei Jahren die Bürgermeisterwahl zu gewinnen. Wäre nur eine Unterstützung für die ungebremste Gier nach Macht der Grünen. Nichts gegen Herrn Diekmann. Der war für mich bisher sehr souverän. Aber für ihn ist auch nicht ausreichend Stammwählerpotential in Rödermark vorhanden. Wie hätte er auch bei dem derzeitigen Stimmenverhältnis in der Stadtverordnetenversammlung wirksam arbeiten können. Dann lieber Carsten Helfmann für die nächsten 6 Jahre wählen. Damit kommt sicherlich der seit langem notwendige frische Wind in die CDU Fraktion, verbunden mit einem Wechsel in den kommunalpolitischen Entscheidungen für ein gesundes Wachstum und eine nachhaltige kommerzielle Entwicklung ohne ideologisch verblendete Entscheidungen wie z.B. der angestrebte Drogeriemarktverbot in Ober-Roden. Stillstand ist bekannter Weise Rückschritt. Den haben wir lange genug gehabt. Carsten Helfmann verdient eine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*