Ein Segen für die AfD, wenn
R. Kern Bürgermeister bleibt.

Ein Segen für die AfD, wenn R. Kern Kurzzeitbürgermeister wird.31.01.2017 – ( KOD )

Es dürfte sich ja mittlerweile herumgesprochen haben. Die AfD ist in Rödermark seit dem 29.01.2017 mit einem Ortsverband vertreten. Normalerweise hat die AfD in Rödermark erst zur Kommunalwahl 2021 die Möglichkeit so richtig mitzumischen. Als Glücksfall zeichnet sich eine Schlupfloch ab. Wenn Bürgermeister Kern sein Amt als Kurzzeitbürgermeister antritt, können wir in zwei Jahren mit einem Bürgermeisterkandidaten der AfD rechnen und mit einem Wahkampf über 2 Jahre mit der AfD. Oh mein Gott. Stoppt Kern.

Ich mag mir überhaupt nicht vorstellen, wie viel Freunde der AfD (und ich kenne einige in Rödermark) aus diesem Grund ein Kreuz bei Roland Kern machen werden.

 
 

7 Kommentare zu “
Ein Segen für die AfD, wenn
R. Kern Bürgermeister bleibt.

  1. Herr Donners,
    diese Aussage bzw. diesen Post würde ich noch ein mal überdenken. Sie täten gut daran ihn unverzüglich zu entfernen.

  2. Ich bin schockiert. Ich hätte niemals gedacht, dass wir so etwas in Rödermark haben oder bekommen. Die AfD in Rödermark ? Traurig, traurig.

  3. Eine sehr interessante Betrachtung der Dinge die da auf uns zukommen könnten. Nur durch einen Bürgermeister, der in den kommenden 6 (nicht 2) Jahren durch seine Arbeit die Bevölkerung überzeugen kann, könnte uns vor der AfD retten. 2 Jahre Bürgermeister Kern und weiter so treibt die Wähler in die Arme der AfD.
    Wähler, die noch nicht sicher sind ob H. Kern wählbar ist, sollte jetzt seine Entscheidung fällen können.

  4. Ich mag mir überhaupt nicht vorstellen, wie viel Freunde der AfD (und ich kenne einige in Rödermark) aus diesem Grund ein Kreuz bei Roland Kern machen werden.

    Es ist eine Frechheit, dass Sie, wie die Lügenpresse, die AFD so miess machen. Ein ev. Wahlprogramm können Sie nicht kennen !!! Außerdem, was zur Zeit unsere Bundesregierung, insbesondere unser „Liebe Frau Merkel “ ausfressen, ist noch schlimmer. Sie sollten, wenn es in zwei Jahren wirklich zu einer neuen Wahl kommt, erst mal das Wahlprogramm abwarten, als vorher schon eine Partei zu „verteufeln“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*