Groschengrab Badehaus.
Nur die FDP war dagegen.

Print Friendly, PDF & Email

Groschengrab Badehaus. Nur die FDP war dagegen.23.07.2015 – ( KOD )
 
Groschengrab Badehaus. Nur die FDP war dagegen.

Angesichts solch rosiger Expertenprognosen investierte Rödermark 2005/2006 fast 5,5 Millionen Euro in ein neues Badehaus. Der damalige Kämmerer Alexander Sturm (Anm. CDU) plante über die Folgejahre gar mehrere hunderttausend Euro Saunagewinn für die Sanierung des Haushalts ein. Mit Ausnahme des FDP-Fraktionsvorsitzenden Manfred Rädlein klatschten alle Fraktionen Beifall. Lesen Sie den Artikel bei OP-Online

 
Siehe auch
Rödermark. Badehaus-Defizit
 
 

One Reply to “
Groschengrab Badehaus.
Nur die FDP war dagegen.”

  1. Heididei, wir verpachten die Sauna, weil die macht nämlich Verlust und Private können das besser!
    Man reibt sich die Augen wenn man das liest, hörten wir nicht immer: „Das Defizit entsteht im Schwimmbad! Die Sauna trägt sich selbst“?
    Das ist einerseits eine Bankrotterklärung der städtischen Verwaltung, denn sie gibt zu, dass sie ganz offensichtlich nicht in der Lage ist, Wirtschaftsbetriebe erfolgreich zu führen. Schlimmer ist allerdings, dass man die finanzielle Situation entweder nicht erkannt hat oder, noch schlimmer, davon wusste und trotz besseren Wissens jahrelang die Bürger belogen hat. Und das kann man nicht nur dem vom Winde verwehten Sturm in die Schuhe schieben. Die Verantwortung liegt bei der Verwaltungsspitze und den sie tragenden Parteien der Koalition. Kritiker haben jahrelang vehement darauf hingewiesen, dass die Sauna Verluste macht, aber die Politik hat das ebenso vehement jahrelang verschwiegen oder bestritten. Ein deprimierender nicht zu entschuldigender Vorgang. Ein Einzelfall oder nur die Spitze eines Eisbergs?
    Wir sollten schon wissen, wer das zu verantworten hat, wer wann was gewusst hat, denn im März ist Wahltag und für uns die Möglichkeit, den für dieses Desaster Verantwortlichen die Rote Karte zu zeigen. Das wäre zumindest besser als einfach nicht mehr zur Wahl zu gehen.
    Klaus Neumann
    Rödermark

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.