Rödermark. Altlast am Bahnhof Ober-Roden.

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. Altlast am Bahnhof Ober-Roden.19.02.2013 – ( KOD )
 
Zu dem Thema:

Rödermark. Teure Altlast unterm Bahngelände. Und wieder hat keiner Schuld

ist ein lesenswerter Kommentar abgegeben worden.

Man müsste die Verantwortlichen der Stadt in Regress nehmen können.
De Bahnhof ist ein beispielloser Fall von Dilettantismus der im Rathaus Tätigen , ihre Vorgehensweise grob fahrlässig. Es wiegt alles um so schwerer als der Bürgermeister Jurist sein will. Jeder Bahnhof ist per se altlastenverdächtig. Das ist der Bahn klar und das gilt erst recht auch für Ober-Roden. In Ober-Roden saß die Firma Jade, die in der Kriegszeit für die Naiz Zünder herstellte und in Münster gab es das Munitionsdepot – Muna, – Der Bahnhof in Ober-Roden dürfte war Umschlagbahnhof nach Frankfurt ( Dreieichbahn ) gewesen sein . Schon aus dieser geschichtlichen Situation heraus ist die Annahme , der Bahnhof sei nicht altlastenverdächtig , naiv und grob fahrlässig. Die Bahn kennt die Historie ihrer Bahnhöfe. Umweltbewußt war die Bahn nach dem Krieg auch nicht.[…]Lesen Sie hier den ganzen Kommentar

 
 
Sehen Sie auch
So kam es dazu. Darum müssen die Bürger von Rödermark mindestens 225.000,00 Euro berappen.
Und das alles mit hauptamtlichen Ersten Sadtrat. Was schreiben die AL/Die Günen so schön? Avanti Dilettanti !
» Rödermark. Presseberichte zur StaVO 19.03.2013
» Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Zusammenfassung