Bahnhof Ober-Roden.
Behindertengerechter Zugang

Print Friendly, PDF & Email

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden Behindertengerechter Zugang16.02.2013 – ( KOD )

 

Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Behindertengerechte Zugang.
Nehmen wir einmal an, Sie haben das Empfangsgebäude Bahnhof Ober-Roden gekauft. Sie möchten in diesem Gebäude ein Geschäft und/oder Gastronomie unterbringen.
Nehmen wir weiter an, der Vorplatz zu den geplanten Geschäften wird von der Stadt mit Steuergeldern/Gebühren neu gestaltet.

Ich, Investor KÖNNTE doch jetzt auf die Idee kommen, » Wenn Ihr schon mal dabei seid, könnt Ihr doch den Vorplatz auf das Niveau des Eingangs bringen. Damit wäre ein behindertengerechter Zugang möglich. «
Keine Frage, ein vernünftiges Anliegen, welches auch von Grundsatz her (behindertengerechter Zugang) absolut zu befürworten ist.

Aber bitte nicht auf Kosten der Bürger. Ist ja auch PRIVATFLÄCHE des Investors
 
 

Bahnhof Ober-Roden. Behindertengerechter Zugang.
Bahnhof Ober-Roden. Behindertengerechter Zugang.

Der Bahnhof ist laut Aussage vom Bürgermeister am 13.02.2013 noch NICHT verkauft.
Wenn Sie sich die Planung des Vorplatzes ansehen werden Sie feststellen, direkt vor der Empfangshalle ist eine Grünfläche eingeplant. D.h. es wird eine NICHT versiegelte Fläche hergestellt. Wenn das mal gut geht. (Siehe: Rödermark. Teure Altlast unterm Bahngelände Und wieder hat keiner Schuld)
Bei der nebenan geplanten PR-Anlage MUSS ENTGEGEN DER PLANUNG eine VERSIEGELTE Fläche hergestellt werden.

Der Eingang (Niveauerhöhung) dürfte aber kein Thema sein.
Weil, der Platz vor dem Eingang ist (so ist der Planung zu entnehmen) Privatgelände. Eigentlich überhaupt kein Thema. Hier DÜRFEN keine Kosten für Bürger entstehen. Aber, man kennt ja zwischenzeitlich einige Vertragsgestaltung der Stadt und was dabei rauskommt. Z.B. wird der Verkäufer breitgeklopft und übernimmt die Kosten (natürlich zahlen die Kosten die Bürger) für die Niveauerhöhung bis zur Grundstücksgrenze.

Siehe auch
» Rödermark. Bahnhof Ober-Roden. Zusammenfassung
 
 

One Reply to “
Bahnhof Ober-Roden.
Behindertengerechter Zugang”