Berichtsantrag der SPD zum
Denkmalschutz Bahnhof Ober-Roden.

Print Friendly, PDF & Email

Maroder Zug.
Berichtsantrag der SPD Rödermark zum Denkmalschutz Bahnhof Ober-Roden.27.11.2012 – ( KOD )
 

Die SPD hat leider im ihrem » Berichtsantrag der SPD-Rödermark an den Magistrat « eine Frage nicht gestellt:

Warum hat man als Stadt Rödermark niemals auf den Eintrag im Bürger-GIS reagiert?

Auf der Webseite der Stadt Rödermark ist zu lesen:

Mit dem Zugriff auf das geografische Informationssystem (GIS) des Kreises Offenbach haben alle interessierten Bürgerinnen und Bürger, egal ob beruflich oder privat, die Möglichkeit digitale Karten aufzurufen, ohne sich über Blattschnitte, unterschiedliche Maßstäbe oder unterschiedliche Legenden Gedanken machen zu müssen.

Außerdem können sie in den Karten nach Straßen oder nach Flurstücken suchen lassen und bekommen diese direkt angezeigt. Wenn das Thema gewechselt wird, kann der dargestellte Ausschnitt erhalten bleiben. Es besteht damit die Möglichkeit ein Gebiet, z.B. einen Stadtteil, systematisch unter verschiedenen Aspekte zu beurteilen und Einsicht in unsere Planungsgrundlagen zu erhalten.

Alle Themen lassen sich wahlweise auf 3 verschiedenen Hintergründen darstellen: Luftbilder, Flurkarte oder Stadtplan. Wenn Sie den Hintergrund wechseln bleibt der Ausschnitt ebenfalls bestehen.

Der Service ist kostenlos und wird vom Fachbereich Bauen und Umwelt des Kreises Offenbach angeboten.

Quelle: Stadt Rödermark
Hervorhebungen durch den Autor.

 
Ist dann in dieser Stadt keiner auf die Idee gekommen einmal dieses Sahnestückchen (GIS) zu bemühen?
 
Ist das zuviel von einer Stadtverwaltung verlangt einmal die von ihnen selbst hoch angepriesenen Informatiosquellen zu nutzen?
 
Ein Bürger sollte sich das einmal erlauben. Etwas nicht zu wissen was die Stadt im Internet als Information ablegt.
 
Die Informationen zum Denkmalschutz Bahnhof Rödermark gibt es seit 2005.
Siehe: Rödermark Bahnhof. Wir sind darüber nicht informiert worden!
 
Was so ein kleiner Blogger auf die Schnelle erfahren kann!
Es gibt „Denkmaltopographie Deutschland“.
Dann, „Kulturdenkmäler in Hessen“ und dann „Eisenbahn Hessen“. Im letzteren steht der Bahnhof Rödermark (ebenso wie im Bürger-GIS) seit 2005 unter Denkmalschutz.
 
Das sollte einmal eine Fraktion nachfragen. Warum wurde das Bürger-GIS nicht genutzt? Auch wenn diese Quelle nicht der Weisheit letzter Schluss sein kann.
 
Man hätte aber einmal in den 7 Jahren darüber nachdenken können.
So ist man ganz plötzlich darauf aufmerksam gemacht worden » Da gibt es einen Demkmalschutz? « und sucht jetzt ganz heftig nach dem Schuldigen ausserhalb der Stadtverwaltung. Mann oh Mann. Was für ein …… (Siehe Peer Steinbrück und die Frittenbude)
 

Es wird dort der Oktober 2011 als Protokollierungstermin genannt. Danach, also NACH Oktober 2011 stellt die Stadt ganz plötzlich fest, der Bahnhof steht ja unter Denkmalschutz. Im GIS steht das schon seit 2005. Quelle: Rödermark Bahnhof. Wir sind darüber nicht informiert worden!

Damit das Personal der Stadt Rödermark nicht zu stark strapaiert wird (man ist ja schließlich mit dem Personal » auf Kante genäht «), definiert mal einfach alles als Bringschuld.
Man sagt aber auch: „Unwissenheit schützt nicht vor Strafe“
 
Siehe auch
Erneuter Rückschlag? Bahnhof Rödermark Ober-Roden
 
Bahnhof Rödermark / Ober-Roden Zusammenfassung
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.