B2B und die Buttonlösung

B2B und die Buttonlösung. Buttonlösung gegen Abzocke.06.08.2012 – ( KOD )

Wie ist eigentlich die Buttonlösung bei Portalen wie z.B. Melango einzuordnen?

Habe ich eigentlich als normaler Endkunde zu wissen was ein B2B-Marktplatz ist?

Ich bin heute per Zufall über wir-lieben-grosshandels-preise{dot}de auf die Seite von melango{dot}de weitergeleitet worden.

Ich klicke auf ein Produkt und gelange auf die Anmeldeseite.

Wenn man genau hinsieht wird man auf der Anmeldeseite im Fließtext auf die Kostenpflicht hingewiesen. Der Hinweis « einen gewerblichen kostenpflichtigen Zugang » besagt nicht (zumindest mir nicht), dass ich ein Gewerbe angemeldet haben muss.

Aber das soll mal nicht unbedingt interessieren. Ich habe den Preishinweis und das Folgende zunächst übersehen und durch die Buttonlösung ab 1.8.2012 kann mir (Endverbraucher) ja nichts mehr passieren. Auf dem finalen Button ist ja schließlich für mich Endverbraucher die KOSTENPFLICHT DEUTLICH aufzuführen. Was da genau zu stehen hat entnehmen Sie diesem Link.

Aber was steht da bei Melango?

B2B Buttonlösung

B2B Buttonlösung

Wenn Sie GANZ GENAU hinsehen werden Sie das in kleiner blasser Schrift gehaltene auch lesen können. Warum die das so machen überlasse ich Ihrer Fantasie.

Für mich als Endverbraucher sieht das so aus als wenn ich NICHTS zu zahlen brauche! Ich kann mir aber vorstellen Melango argumentiert mit B2B (Business to Business. Geschäfte zwischen Gewerbetreibenden.) und da brauchen die Hinweise (Kostenpflicht) wohl nicht so wie für einen Endverbraucher aufgeführt zu sein..

Ich bin aber Endverbraucher die über die Webseite wir-lieben-grosshandels-preise{dot}de auf Melango geleitet worden ist. Der Webseitentitel ist für mich auch ganz klar auf den Endverbraucher gemünzt. Für Gewerbetreibende sind Großhandelspreise NORMAL. Endkunden lieben die Gelegenheit einmal zu Großhandelspreisen einzukaufen.

Da die Seite mit dem letzten Klick nicht den Anforderungen der Buttonlösung für Endverbraucher und KOSTENPFLICHT entspricht (Button hat so auszusehen), gehe ich davon aus, ein kostenloses Angebot vorzufinden.

Über dass, was nach dem finalen Klick kommt, kann ich nur spekulieren. Ich kann mir aber gut vorstellen, es kommt eine Rechnung von Melango. Wenn Sie jetzt (als Endverbraucher) auf die Idee kommen sollten von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch zu machen werden Sie wohl Ihr blaues Wunder erleben.
Lesen Sie einmal die AGBs.

[..]Widerruf, Rücktritt, Kündigung oder Anfechtung wegen fehlender Unternehmereigenschaft oder erfolgter Sperre sind ausgeschlossen, da der Nutzer bei der Registrierung ausdrücklich auf das Erfordernis der Selbständigkeit hingewiesen wurde. Der Vergütungsanspruch nach § 5 dieser AGB wandelt sich durch die vorsätzliche Vertragsverletzung der Falschregistrierung in eine Vertragsstrafe, so dass[…]Hier die ABGs

Zu: [..] bei der Registrierung ausdrücklich auf das Erfordernis der Selbständigkeit hingewiesen[..]

Da der Endverbraucher sich bei den finalen Klick sicherlich nicht über die Kostenpflicht des angebotenen Dienstes im klaren war/ist, brauchen ihm auch die AGBs nicht unbedingt zu interessieren. Erst dann, wenn etwas von KOSTENPFLICHTIG DEUTLICH angezeigt wird, dann sollte man die AGBs schon einmal durchlesen.

Ich habe mir die Registrierungsseite und den Punkt Vertragsinformationen etwas genauer durchgelesen. Ich finde diesen Hinweis (B2B) unter dem Absatz Vertragsinformationen in dieser Deutlichkeit nicht. Evtl. meinen die von Melango ja den Satz:

[..]Mit der Anmeldung bestellen Sie verbindlich einen gewerblichen kostenpflichtigen Zugang[..]

Warum verlangen die keine Kopie von einem Gewerbeschein? Als B2B ist man das doch schließlich gewohnt. Z.B. Fegro oder Metro. Warum muss man nicht ausdrücklich bestätigen ein Gewerbetreibender zu sein (Kontrollfeld anhaken)?

Aber egal. Für mich als Endverbraucher stehen fast alle vertraglichen Informationen auf der falschen Seite und sind deshalb zunächst nicht unbedingt lesenswert und ungültig. Und bis zum letzten Klick bin ich noch der Meinung nichts zahlen zu müssen.

Ich vermute aber Melango sieht das etwas anders.

In der Vergangenheit ging es vor Gericht um:

Ich habe keinen Preishinweis gesehen

Zukünftig geht es um:

Das sich nur Gewerbetreibende anmelden können habe ich nicht gesehen

Das wird für die Juristen noch ein spannendes Thema.

Ich kann mir sehr gut vorstellen das wir bald viel von Melango oder ähnlichen gelagerten Seiten in den Foren lesen werden.

Tipp
Sehen Sie sich das Impressum von Melango an und suchen Sie im Internet nach den Geschäftsführern.

Nachtrag
Beispiele für gültige Beschriftung.

Beispiele für Beschriftung. Buttonlösung.

Beispiele für Beschriftung. Buttonlösung.

Registrieren Sie sich als Rödermärker(in)bei dem Frühwarnsystem für Rödermark

7 Kommentare zu “
B2B und die Buttonlösung

  1. Diese B2B-Fängerseiten von Melango und den Schmitdleins sind natürlich nur dazu da, Verbraucher in die Falle zu locken, auch wenn ich nicht verstehen kann, wie man sich dort anmelden kann. Ist die Gier und Geiz der deutschen doch so extrem? Einerseits wird auf diesen Seiten vor Freischaltung auch nichts nachgeprüft, ob man wirklich Gewerbetreibender ist. Kennt man ja von den Abofallenseite, wo auch nichts auf plausibiltät geprüft wird.

    Natürlich nutzen sie diese Gesetzeslücke aus, wo auf diesen Seiten keine Buttonlösung vorhanden sein muss, da diese ja eigentlich nur für Gewerbliche gedacht sind. Ob diese Seiten überhaupt echte Gewerbekunden hat?

  2. “Und natürlich wird es Endverbrauchern leicht gemacht, sich zu registrieren. Steckt ja schon in der Werbung für “Kinderwagen + günstig” oder “fahrrad + günstig”, dass die eben nicht die Gewerbetreibenden als Kunden anlocken wollen, sondern Leute auf der Suche nach Schnäppchen. Im Fall von “Kinderwagen” halt nach jungen Eltern, also genau den Leuten, denen es so richtig leicht fällt, eine Abzockrechnung zu bezahlen.”

    http://forum.computerbetrug.de/threads/www-grosshandel-angebote-de-abo-falle.38166/page-11#post-352658

  3. Es wird in den Facebook Gruppen zur Zeit gerätselt ,wie es mit dieser Seite weiter geht .Inzwischen trudeln da wieder pro tag an die 10 betroffnene rein,da STA in Chemnitz ist nicht fähig oder will nicht ,trotz beweisführung und lieferungen der Beweisse (drei Gigabyt Festplatten ,zwei verschwanden )nach seiner Aussage ,die nicht anklagen kann ,nach einen Jahr ermittlungen ,in meiner Sache gegen die ,aber die Laufen immer noch weiter ,denke bis die einen neuen STA haben ,der sie zu den Akten legt.Wir leben in einen Rechtstaat der von den Poliktikern missbraucht wird ,hast du Kohle ,da bist wer ,hast du keine ,sei dann ruhig .Man sitzt vor dem PC Monitor und sieht wie ein Verbrechen vor den Augen abläuft,im Internet ,der Mitteiler beschreibt es so schön ,dem ich beipflichte und man ist gleichzeitig hilflos ,machtlos dene das Handwerk zu legen .Kennen wir das nicht bereits von Burats ermittlungen 2006 ?????,bei den Melangos wird seit 2008 auch ermittelt und jedesmal wechselt der STA und kein Ende ist in Sicht !!!! Danke dem Autor ,das er dies hier so gut beschreibt .Intwischen haben sie eine neue Attacke eröffnet ,die über die DIG läuft(Deutscher Inkasso Frankfurt) und da tauchen wieder bekannte Namen auf Adamca & CO ,die laufend Mahnungen rauschicken ,die Melango im auftrag gegeben hat ,jeder weiss jetzt ,wer da wieder seinen Kreisel zieht !!!!!! da Burat zur zeit ,die Revision abwartet !!!!!!!

  4. @ MM

    Ist sehr schwer zu lesen der Text.

    “DIG läuft(Deutscher Inkasso Frankfurt)”

    Dieses Inkassounternehmen der Nutzlosbranche nennt sich “DIG Deutsche Internet Inkasso GmbH” und hat seit geraumer Zeit nichts mehr mit Frankfurt am Hut, da diese umgezogen sind.

    Beteiligt daran ist übrigens auch Michael Burat.

  5. Entschuldigung für diesen Fehler ,glatt übersehen Mitteiler .Klar ist es DIG Deutsche Internet Inkasso Gmbh (DIG Deutsche Internetinkasso GmbH
    Seligenstädter Grund 3 63150 Heusenstamm) umgezogen und betreibt von dort aus ihre dubiosen Mahnungen .Melango hält sich komischer weisse im Hindergrund . Interresant auch das noch aus dem Alten jahr nachgefordert wird .Hier in einen Bericht beschreibt Phillip Müller genau auch diesen Anmeldevorgang ,den man lesen sollte ,da reihenweiße wieder Leute reinrasseln,Müller ist auch im Facebook tätig in den Gruppen Melango Abzocke und Internet-Abzocke Melango u.Co und leistet wie Donners gute Arbeit im betreff Abzocke

  6. Der Blog schreibt: “Ich bin aber Endverbraucher die über die Webseite wir-lieben-grosshandels-preise{dot}de auf Melango geleitet worden ist. Der Webseitentitel ist für mich auch ganz klar auf den Endverbraucher gemünzt.”
    Und schon sieht man, wie man hinter den Abofallenbetreibern hinterhinkt. wir-lieben-grosshandels-preise.de ist schon nicht mehr im Netz! Denic heute morgen: Die Domain “wir-lieben-grosshandeslpreise.de” ist nicht registriert.
    Eine nicht unbekannte Masche von Melango: Domains mit einer Halbwertszeit von wenigen Tagen, manchmal ein bis zwei Wochen. Oft verstoßen sie gegen die Impressumspflicht. Egal – wer sie abmahnt, schaut in die Röhre, weil die Seite nur kurz um zum Zwecke der Verschleierung geschaltet ist. So ist auch das Ende von gewerlichhandeln.de absehbar. Noch ist sie registriert:

    Domaininhaber: Thomas Wachsmuth
    Organisation: Melango.de GmbH
    Adresse: Neefestraße 88
    PLZ: 09116
    Ort: Chemnitz

    By the way: Wer sich für den Prozess von der Werbung bis zum Weiterleiten auf Melango interessiert, für den gibt es ein Füllhorn an Videos bei Youtube, altes, zum Teil schlechtes Material – aber stes ein Augenöffner.
    Hier eine Liste mit zwei Youtube-Kanälen:
    http://www.youtube.com/user/schaafreporter?feature=mhee
    Oder:
    http://www.youtube.com/user/BitH72