Zum Nachlesen. Zum Nachdenken.
Abofallen und Inkasso

Print Friendly, PDF & Email

Zum Nachlesen. Zum Nachdenken. Abzocker, Inkasso und Abofallen27.12.2011 – ( KOD )
 
Ein Gericht stellt fest.

LG Berlin, Urt. v. 08.02.2011 – 15 O 268/10

[..]Hinzu kommt, dass der Fließtext keine Zahl erkennen lässt, weil der Monatspreis als Wort „acht” ausgeschrieben ist und deshalb beim flüchtigen Lesen des Textes schnell untergeht. Der Verbraucher ist daran gewohnt, Preise in Ziffern angegeben zu finden, so dass er eine Angabe wie „8,00 €“ (oder richtig: „96,00 €“) wesentlich eher bemerken würde, aber dort, wo er beim Überfliegen eines Texts keine als Ziffer geschriebene Zahl sieht, nicht mit einer Preisangabe rechnet. Ob es ausreichen würde, den Preis dort als Ziffer anzugeben, ist hier nicht zu entscheiden, weil es nicht die Aufgabe des Gerichts ist, die Beklagte über mögliche Wege aus dem Verbotsbereich zu beraten.
 
Dass hinter dem Wort „Mehrwertsteuer“ in dem Fließtext zwei Sternchen stehen und diese am Ende der Seite durch einen in verkleinerter Schrift mit einem Hinweis auf den Betrag von 96,00 € aufgelöst werden, reicht ebenfalls nicht aus. Eine Preisangabe ist nicht gut wahrnehmbar und ohne Weiteres erkennbar, wenn sie erst unter der Schaltfläche, die den Vorgang auf der Anmeldeseite erkennbar abschließen soll, in einem Sternchenhinweis und dazu noch in kleinerer Schrift gemacht wird. Um den Sternchen zu folgen, müsste der Verbraucher zunächst den grau hinterlegten Fließtext genau

Ob das Urteil rechtskräftig ist kann ich nicht sagen.
 
 
Wenn Sie den Ausschnitt hier gelesen haben sehen Sie sich einmal die Gestaltung der Seiten:
 
http://drive2u.de/index/register bzw. http://live2gether.de/register/start
 
an. Hier können Sie erkennen was bei den Ausführungen des Gerichts mit „der Fließtext keine Zahl erkennen lässt“ gemeint ist.
 
Zu Sternchenhinweise

[.]Fließtext zwei Sternchen stehen und diese am Ende der Seite durch einen in verkleinerter Schrift mit einem Hinweis auf den Betrag von 96,00 € aufgelöst werden, reicht ebenfalls nicht aus.[..] Quelle: Siehe weiter oben.

Ein Beispiel was damit (Fließtext zwei Sternchen) gemeint ist können Sie bespielsweise auch auf den o.g. Webseiten erkennen.
 
Zu Sternchentext siehe: Webseiten mit Sternchentext. Geläufige Methode der Abzockerseiten
 
 
Deutscher Bundestag im Dezember 2011 zu Abzocker und Abofallen
Mechthild Heil am 15.12.2011 im Deutschen Bundestag zu Abofallen.

[..]Klar ist: Schon heute müsste der Verbraucher meist nicht zahlen, weil kein rechtmäßiger Vertrag zustande gekommen ist. Aber wer weiß das schon? .[..]Quelle: bundestag.de

 
Wenn man nicht widerrufen habt muss dann gezahlt werden? Jein. Sind Sie auf eine Abofalle reingefallen wären wir, wie Frau Heil sagt bei: „kein rechtmäßiger Vertrag zustande gekommen ist. “ Wo kein Vertrag existiert braucht auch nicht widerrufen zu werden. Lassen Sie aber Ihren speziellen Fall von einem Rechtsanwalt begutachten. Siehe hierzu auch: Abofalle im Internet. kanzlei-hollweck.de
 
Frau Kerstin Tack am 15. 12.2011 im Deutschen Bundestag zu Inkasso.

[..]Die Inkassounternehmen, die mit ihren Methoden dazu beitragen, dass die Kosten der Verbraucher noch um ein Vielfaches steigen, sind die andere Seite derselben Medaille. Die Inkassounternehmen verhalten sich teilweise wie im Wilden Westen und bewegen sich
– darin sind wir alle uns hier sehr einig – jenseits von Gut und Böse.[..]Quelle: bundestag.de

 
 
Siehe auch:
» Inkasso. Schlagen Forderungen noch vor 2012 ein?
» Bundestag, Abofallen, Inkasso und die heiligen drei Könige.
» Der gesamten Abzockerbande ein beschissenes Weihnachtsfest
 
Das Internet aus Sicht von Michael Burat
» Suchergebnis bei Google. Es wurde nach dem im Impressum angegebenen Verantwortlichen des Blogs Savonarola.org, Michael Burat, gesucht. Im Blog von Michael Burat wird über seine ganz spezielle Sichtweise zum Internet und Internetrecht berichtet.