Verkehrsunfälle in Hessen.
Statistik auf Karte.

Verkehrsunfälle in Hessen. Statistik auf Karte.31.08.2017 – ( K.-O. Donners )

 

Verkehrsunfälle in Hessen. Statistik auf Karte.

Pressemeldung Hessischen Statistischen Landesamts

Hessens Straßen unter dem Raster — Interaktive Onlineanwendung zur Straßenverkehrsunfallstatistik (179/2017)

Georeferenzierte Daten ganz bequem und einfach auf einen Klick verfügbar — auch für Ihr Tablet
Straßenverkehrsunfälle kleinräumig, detailliert und interaktiv

Geoinformationen sind allgegenwärtig: Das Navigationsgerät im Auto funktioniert über GPS, das Smartphone lokalisiert den Standort und der Fitness-Tracker zeigt die genaue Laufstrecke der letzten Jogging-Route an. All diese Anwendungen nutzen Geoinformationen. Auch in der amtlichen Statistik werden Geoinformationen immer häufiger verwendet. Das Competence Center Geoinformation(CCG) des Hessischen Statistischen Landesamts ermöglicht ab heute den Online-Abruf von georeferenzierten Daten zu Straßenverkehrsunfällen – ganz einfach und bequem per Mausklick. Dabei kann ganz nah rangezoomt werden: So ist beispielsweise auf einen Blick sichtbar, wie viele Unfälle in der Umgebung der eigenen Wohnstraße passieren oder welche Gefahrenstellen sich auf dem täglichen Arbeitsweg befinden.

Natürlich geht es auch großräumiger: Die interaktive Karte zeigt alle 29 400 Straßenverkehrsunfälle auf einen Blick, die in Hessen im Jahr 2016 passiert sind. Neben Unfällen lassen sich auch Zahlen zu Verkehrstoten aufrufen.

Mehr Informationen zum Competence Center Geoinformation und alle interaktiven Karten zu Straßenverkehrsunfällen sind auf der Homepage des Hessischen Statistischen Landesamts zu finden.

 


Nichtwähler und Unentschlossene
Wahlprogramm – Die Partei –

Nichtwähler und Unentschlossene Wahlprpogramm - Die Partei - 30.08.2016 – ( K.-O. Donners )

 
Die Partei. PARTEI-Programm zur Bundestagswahl 2017

Nico Semsrott kandidiert zur kommenden Bundestagswahl 2017 für die Partei – Die Partei.

Der Demotivationstrainer Nico Semsrott steht für die Partei – Die Partei – auf Platz eins der Landesliste Berlin zur Bundestagswahl 2017.


 
Hier das leicht zu verstehende Wahlprogramm

1 Bekenntnis zu Gerechtigkeit…
Die PARTEI fordert die Durchsetzung allumfassender universeller Gesamtgerechtigkeit, zumindest aber doppelt so viel Gerechtigkeit wie die SPD. Beschwerden über angebliche Ungerechtigkeiten sind mit aller Gewalt zu unterdrücken. Um den gesellschaftlichen Stellenwert der Gerechtigkeit zu unterstreichen, steigt der Hamburger SV künftig jährlich ab, wohin auch immer.
2 …und Lohngerechtigkeit
Um die fruchtlose Debatte zum „Gender Pay Gap“ in Führungsriegen zu beenden, werden Managergehälter zukünftig an die BH-Größe gekoppelt.
weitere Punte aus dem Wahlprogramm bei der Partei Die Partei

 
 


Rettung aus der Dose

Rettung aus der Dose. Rettungsdose27.08.2017 – ( K.-O. Donners )

 

Rettung aus der Dose
Rettung aus der Dose

[nggallery id=“13″]
Formulare ausfüllen.
Rein in die Rettungsdose.
Die Rettungsdose in den Kühlschrank.
Aufkleber „Rettung aus der Dose. Ich mache mit“ sichtbar an eine Eingangstür und Kühlschrank anbringen.
SOS Aufkleber
SOS

Die Rettungssanitäter wissen schon wie man mit dieser Information umzugehen haben. Die öffnen nicht den Kühlschrank um sich ein Bier zu holen sondern überlebenswichtige Infos.
 
Siehe auch
» Brief vom VDK
» Helfen Sie den Rettungskräften. Die Rettungskarte.
» Notfallmappe
 

Ein Kommentar sei hier erwähnt.

Die Dose ist kostenfrei in Hanau für Hanauer erhältlich
http://www.hanau.de/lih/gesellschaft/alter/projekte/063228/index.html

Wenn Sie Interesse an diesem Angebot für Ihre Stadt haben, wenden Sie sich an:
Lions Club Hanau Schloss Philippsruhe
Kontakt: Frau Caroline Geier-Roth
praesidentin@LionsClub-Hanau-Schloss-Philippsruhe.de


Rödermark. Grundsteuererhöhung wegen
kostenfreier Kita?

Ob der Sultan vom Bosporus jetzt 10.000 Meschen verhaften lässt?27.08.2016 – ( K.-O. Donners )

 
Rödermark. Grundsteuererhöhung wegen kostenfreier Kita?

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.
Aufgeschoben ist nicht aufgehoben.

Die Stadt bekommt pauschal bzw. bis zu 136,00 Euro p. Kita-Kind

Es geht bei vielen in Rödermark die Angst um. Wird sich durch diesen Landesbeschluss die Grundsteuer B in Rödermark erhöhen? Ich bin mir zwar sehr sicher, dass es bald eine Grundsteuererhöhung geben wird, aber die kostenfreie Kita kann niemals das Argument sein.

Die Erkenntnisse zur kostenfreien Kita beruhen zurzeit ausschließlich auf noch spärliche Informationen. Diese spärlichen Informationen führen vielfach aber zur Annahme, dass deswegen die Grundsteuer B erhöht werden muss.

Auf der Webseite der Stadt Rödermark kann ich, wie so vieles andere auch, die Gebührensatzung Kindertagesstätte nicht finden. Greifen wir deshalb auf die UNVERBINDLICH Version im Blog für Rödermark zurück. wir entnehmen den Beitrag „Kindergartenjahr 2018/2019 115 €/Monat“ und rechnen den Betrag von 115,00 Euro auf 6 Stunden hoch. Wir kommen dann auf ca. 125,00 Euro. Damit sieht es für Rödermark gut aus. Bei einer Erstattung von bis zu 136,00 liegt man zumindest nicht, wie Kommunen die z.B. 200,00 Gebühren verlangen, im Minus.
Wegen der kostenfreien Kita nuss man die Grundsteuer B nicht erhöhen. Auch wenn man die bereits geplanten Erhöhung der Gebühren ab Kindergartenjahr 2019/2020 auf 118,00 €/Monat besteht kein Grund für das Anheben der Grundsteuer B.

Wie gesagt, alles Erkenntnisse, die ich den bisher spärlichen Informationen entnehmen kann. Wir werden bestimmt in den nächsten Monaten vom Magistrat eine qualifizierte Auskunft erhalten.

Diese, bisher nicht eingeplanten Kosten stehen evtl.an.
Zu wenig Kitas.
Herr Rotter bemerkte: [..] sehen wir schon jetzt, dass die Kitaplätze nicht reichen [..] Quelle: Blog für Rödermark.
Straßenbeitrag
15.000.000,00 Mio. Für den Bürger „kostenpflichtige Sanierungsmaßnehmen“ für die Straßen in Rödermark stehen an. Wegen fehlender Beitragssatzung wurde der Haushalt 2018 nicht genehmigt. Siehe Zusammenfassung Straßenbeitrag.
Kassenkredite
Rödermark ist gigantisch hoch über Kassenkredite verschuldet. Hinzu kommen noch die Verschuldung über Darlehn. Ohne Hilfe Dritter wird man diese Schulen wohl kaum tilgen können. Kosten (wir können ab kommenden Jahr damit rechnen) für jeden Bürger 25,00 Euro für Rödermark und ? für den Kreis 14,50 je Bürger ? Siehe Zusammenfassung Haushalt / Schutzschirm / Hessenkasse / Gewerbe
Prozess Entlohnung der Erzieher
Ist die gemachte Aussage, dass die Erzieher höhergruppiert werden auch so zu verstehen oder gibt es da die Möglichkeit, diese Aussage anders zu verstehen. Das Gericht hat diese Frage zu klären. Siehe Zusammenfassung Kita
Babenhäuser Straße
Der Rechnungshof verlangt gezahlte Zuschüsse zurück. Rödermark ist dazu nicht bereit. Mal sehen wie das ausgeht. Siehe Zusammenfassung Bauprojekt Odenwaldstraße, Babenhäuser Straße, Odenwaldstraße
 
Kommunale Steuer im Kreis Offenbach im Jahr 2017.Stand April 2017
 
Hinweis für den geschützten Bereich.
Kostenfreie Kitaplätze. Fachbereich bald größter Bauherr? Ein Schreckensszenario.

Seite nach Ouwereierrisch übersetzen


Ob der Sultan vom Bosporus jetzt 10.000
Teilnehmer verhaften lässt?

Ob der Sultan vom Bosporus jetzt 10.000 Menschen verhaften lässt?26.08.2016 – ( K.-O. Donners )

 
Opposition wirft Erdogan „zivilen Putsch“ vor

Kilicdaroglu forderte vor mehr als zehntausend Teilnehmern mehr Demokratie in seinem Land. „In der Türkei dürstet heute nicht nur ein Mensch, sondern 80 Millionen nach Gerechtigkeit“, sagte Kilicdaroglu, Chef der größten Oppositionspartei CHP im westtürkischen Canakkale. „Wir wollen keine Spannungen, keinen Streit. Wir wollen in unserem eigenen Land in Ruhe und Frieden leben. Wir wollen eine gerechte Türkei.“ Quelle: T-Online.de

Seite nach Ouwereierrisch übersetzen


Rödermark. Michael Gensert CDU
zum Hainchesbuckel.

Rödermark Hainchesbuckel. Bewegt sich Michael Gensert CDU auf sehr dünnem Eis? Buse, Kapellenstraße, Hainchesbuckel, REWE25.08.2017 – ( K.-O. Donners )

 
Ausschusssitzung Buse 23-08.2017.

Das Thema, welches den Abend fast komplett ausfüllte, war der Hainchesbuckel. Eine sehr gewagt (euphemistisch) vorgetragene Argumentationskette von Herrn Michael Gensert zum Hainichesbuckel, auf die ganz sicher eine passende Antwort folgen wird. Dazu gleich mehr.

Kitas.
Durch die vielen zusätzlichen Wohneinheiten in Rödermark (Festplatz, Odenwaldstraße, Kapellenstraße) werden die vorhandenen Kindergartenplätze nicht ausreichen. Herr Rotter bemerkte: “ [..] sehen wir schon jetzt, dass die Kitaplätze nicht reichen„.
Es muss jedem klar sein, wenn in Rödermark Wohnbebauung im größeren Stil erfolgt, muss auch die entsprechende Infrastruktur hergestellt werden, für die alle Bürger in Rödermark zu zahlen haben. So wie ich es verstanden habe, soll jetzt doch die Kita Motzenbruch wieder aufgemöbelt werden.

Hainchesbuckel.
Herr Michael Gensert (CDU) begann die Diskussion zu dem FDP Antrag mit den Worten: „Was hat die FDP eigentlich gegen Rügemer? Das ist was Rügemer nicht will.“ Wenn man sich die Vertreter der FDP im Ausschuss nach diesen Worten von Herrn Michael Gensert angesehen hat, lagen deren Gesichtszüge zwischen Amüsiertheit und Unverständnis. Die FDP berichtete, dass mehrere FDP Vertreter sich ausführlich mit der Firma Rügemer unterhalten haben und Tage später den jetzt vorliegenden Antrag, wie auch allen Bürgern in Rödermark, der Firma Rügemer zur Verfügung gestellt haben. Wenn all dies nicht der Fall gewesen wäre, ja dann hätte man den Worten von Herrn Michael Gensert mehr Glaubwürdigkeit schenken können.
Die Rede von Herrn Michael Gensert war auch nicht auf eine mögliche Realisierung der Vorschläge aufgebaut, sondern gespickt mit Hinweisen auf die Kosten, die der Firma Rügemer entstehen könnten. Er ließ es sich auch nicht nehmen, diesen Hinweis gebetsmühlenartig zu wiederholen. Man konnte den Eindruck gewinnen, in der Hälfte des Gesprächs der CDU mit der Firma Rügemer scheint es nur ums Geld gegangen zu sein. Gut, dass Herr Michael Gensert so um die Finanzen der Fa. Rügemer besorgt scheint. In der Gegenrede von Dr. Rüdiger Werner (FDP) wurde unmissverständlich darauf hingewiesen, dass dieses Thema (Kosten) in den Gesprächen der FDP ganz bewusst ausgeklammert wurde. Das kann/darf nicht Thema der Stadtverordneten sein, sondern ist ein Thema für die Verwaltung. Mir wurde gesagt, es wäre bei dem Gespräch zwischen Rügemer und FDP einzig und allein um eine für beide Parteien tragfähige Planung gegangen. Der angefertigte Plan im FDP-Antrag, mit eingezeichneter Straße, dient nur der Visualisierung des Vorschlags um zu zeigen, wie es sein könnte.

Nach den Reden von SPD, die den Koalitionsantrag unterstützen wird, und der AL, meldete sich Herr Dr. Rüdiger Werner (FDP) zu Wort. Herr Dr. Werner begann seine Gegenrede zu den Ausführungen von Herrn Michael Gensert mit „soviel Blödsinn habe ich lange nicht mehr gehört. Da lobe ich mir den sachlichen Vortrag von Herrn Gerl (AL/Die Grünen)“.

Um das Thema Hainchesbuckel bewerten zu können, muss man die ganze Wahrheit kennen. Was hat die Firma Rügemer wem erzählt und was davon wurde wie weitergegeben? Hier dürften noch einige böse Worte gewechselt werden. Da ich jetzt mehrere Seiten gehört habe, muss ich sagen, irgendetwas läuft hier total schief. Ich muss mich, auch wenn es sehr schwer fällt, mit weiteren Bemerkungen, die mir auf der Zunge liegen, zurückhalten.

Vor der Ausschusssitzung. CDU zu Hainchesbuckel.
Mit weiten Teilen des FDP-Änderungsantrages kann sich mittlerweile auch die CDU anfreunden, sagte Vorsitzender Ralph Hartung. Quelle: OP-Online Da vertraten wohl, zumindest anfänglich innerhalb der CDU, Partei und Fraktion unterschiedliche Auffassungen.

Gaswerk, Mainzer Straße.
Es müssen seitens der REWE anscheinend Bestrebungen geben, sich zu vergrößern. Da dies auf der Kapellenstraße nicht möglich ist, könnte man sich den Standort am alten Gaswerk (Mainzer Straße) vorstellen. Auch die Tatsache, dass sich durch einen Verbrauchermarkt vor einem möglichen Wohngebiet am Gaswerk ein notwendigen Lärmschutz als vorhanden abhakt werden kann, spricht für die Mainzer Straße. Dadurch dürfte es dem Grundstücksbesitzer (anliegendes Grundstück) aus hohen Norden auch etwas leichter fallen, sich von seinen Besitztümern in Ober-Roden zu trennen. Die Stadt tut ja was sie kann. Die Bedürfnisse der Bürger aus Waldacker müssen allerdings den Vorstellungen der .. wen auch immer … weichen. Die aus Waldacker sollen doch einen weiteren Weg in Kauf nehmen oder nach Dietzenbach einkaufen gehen. 🙁 Wie auf der Ausschusssitzung mitgeteilt wurde, wird in Ober-Roden nur dann ein neuer Verbrauchermarkt genehmigt, wenn der REWE-Markt an der Kapellenstraße geschlossen wird. Ob dort ein andere Gewerbebetrieb (ein BurgerKing oder McDonalds würde sich anbieten) dort möglich wäre, ist mir nicht bekannt.

Bei der Ausschusssitzung konnte man den Eindruck gewinnen, die Verwaltung hat schon mal oder spricht aktuell mit REWE. Es stellt sich nur noch die Frage, ob die REWE überhaupt Willens ist, einen zweigeschossigen Verbrauchermarkt (scheinbar notwendig für den Lärmschutz) zu erstellen. Laut Aussage von Marktkennern ist dies mehr als fraglich. Wenn die Stadt den REWE-Markt im Ort halten will, und dieser für seine Vergrößerung mehr Platz benötigt als der jetzige Standort bieten kann, hat man da schon einmal den Standort Kapellenstraße/Rödermarkring angeboten? Oder ist die Mainzer Straße nur deshalb weiterhin das auserkorene Ausweichquartier um mit weniger Problemen eine Wohnbebauung zu ermöglichen? Kennt die REWE die Möglichkeiten von Kapellenstraße/Rödermarkring?

Man hat noch zwei Jahre Zeit sich eine Lösung zu überlegen. Wenn dann noch eine Bauzeit von zwei Jahre eingeplant wird, kann vor dem Auslaufen des Pachtvertrages (Kapellenstraße) der Umzug erfolgen.

Man kann sich gut vorstellen, dass der Verbrauchermarkt mit mehr Verkaufsfläche auf der Kapellenstraße Ecke Rödermarkring erfolgen kann. Lärmschutzmaßnahmen sind nicht erforderlich und man kann sich viel Mühe ersparen, den Marktbetreiber von einer zweigeschossigen Bauweise, wie auf der Mainzer Straße angedacht (die dieser bestimmt nicht will), zu überzeugen. Man muss nur noch den Linienbus ein wenig umleiten und eine Bushaltestelle vor den Verbrauchermarkt auf der Kapellenstraße einrichten. Das wäre mal praktizierte Bürgernähe.

Das Thema Lärmschutz soll den Stadtverordneten in einer der kommenden Ausschusssitzungen erläutert werden. Erst dann dürften die Stadtverordneten in der Lage sein, den Standort Mainzer Straße zu bewerten.

Seite nach Ouwereierrisch


Presseinformation SPD Rödermark.
Hessen schafft KITA Gebühren ab

Presseinformation SPD Rödermark. Hessen schafft KITA Gebühren ab24.08.2016 – ( K.-O. Donners )

 

[..]Das Land stellt den Kommunen eine Pauschale pro Kind von rund 136 Euro im Monat zur Verfügung. Das ist der Mittelwert aus allen Kindergartenbeiträgen in Hessen.[..] https://www.hessen.de/presse/pressemitteilung/landesregierung-stellt-konzept-zu-kindergartenbeitraegen-vor
Und der Rest??
Wenn mir einer den Link zur Webseite der Stadt Rödermark mitteilen würde, der auf die Kita-Gebühren zeigt, wäre ich sehr dankbar.

 
Presseinformation SPD Rödermark. Hessen schafft KITA Gebühren ab.

Hessen schafft KITA Gebühren ab

Die SPD in Rödermark stellt einen Eilantrag an den Magistrat, mit welchen Folgen die Stadt für beitragsfreie Kitas rechnen muss.

Schon seit langem wird von der SPD gebührenfreie Bildung gefordert. Dies wurde von der CDU/Grünen Koalition nicht grundsätzlich abgelehnt, allerdings schon seit 2013 immer wieder verschoben. Seit einigen Monaten sammelte die SPD Unterschriften für die Abschaffung der Kitagebühren. Jetzt scheint es soweit zu sein und unser Druck zum Erfolg geführt zu haben.
Nun soll es soweit sein. Im Haushalt 2018/2019 sollen gebührenfreie KITA-Plätze eingeplant sein. Mit Abschaffung oder Neuregelung der Länderfinanzausgleichs soll dies möglich gemacht werden. Hessen hat Einsparungen von etwa 500 Mio. Euro, was sich allerdings erst 2021 bemerkbar machen würde. Die SPD beziffert die Kosten für gebührenfreie Kitas bei etwa 350-400 Mio. Euro. Somit dürfte die Umsetzung schon vor 2021 passieren.
Die SPD in Rödermark stellt eine Dringlichkeitsanfrage an den Magistrat, welche Folgen das genau für die Kommune hätte. Was bedeutet das für die Erzieherinnen Gehälter, über die vor kurzem auch verhandelt wurde. Fordern mehr Eltern einen Kitaplatz? Woher sollen die fehlenden KITA Plätze dann auf einmal kommen?

„Es ist eine Gute Nachricht für alle Familien. Allerdings sind noch viele Offene Fragen zu klären“ So Fraktionsvorsitzender Diekmann.


 
Siehe auch
» Hessen schafft KITA Gebühren ab
» Landesregierung stellt Konzept zu Kindergartenbeiträgen vor
 


Das wäre der Hammer. Machen Asylbewerber
Urlaub in der Heimat?

Das wäre der Hammer. Asylbewerber machen Urlaub in der Heimat.23.08.2016 – ( K.-O. Donners )

 
Das wäre der Hammer. Machen Asylbewerber Urlaub in der Heimat?

[..]Urlaubsfahrten von in Deutschland lebenden Flüchtlingen in ihre Herkunftsländer sind aus Sicht von Justizminister Guido Wolf (CDU) nicht akzeptabel. „Wenn man mit dem Argument, in der Heimat politisch verfolgt zu werden, Asyl beantragt oder bereits erhalten hat, und sich zugleich entscheidet, dort Erholungsurlaub zu machen, ist das ein Widerspruch“, sagte Justizminister Guido Wolf (CDU) am Donnerstag in Stuttgart.[..] Quelle: Stuttgarter Zeitung