Kumulieren und Panaschieren!

Kumulieren und Panaschieren.31.10.2015 – ( KOD )
 
 
Kumulieren und Panaschieren.
Es ist zwar noch ein wenig Zeit bis 2016 die Kommunalwahl ansteht aber wir können ja schon mal ein wenig über das System, wie gewählt und ausgewertet wird, nachlesen.

In Rödermark können bei der Kommunalwahl 2016 für die Zusammensetzung der Stadtverordnetenversammlung 39 Stimmen abgegeben werden. Sie können jedem Bewerber max. drei Stimmen geben.

Panaschieren: Sie verteilen Ihre Stimmen (insgesamt 39) auf Bewerber aller Listen.
Kumulieren: Sie geben einem Kandidaten mehr als eine Stimme. Bis zu drei Stimmen können sie je Kandidat vergeben.

Es ist möglich, alle ihre 39 Stimmen einer Liste (Partei) zuzuordnen. Dafür kreuzen Sie in der Kopfzeile des Wahlzettels die entsprechende Liste (Partei) an. Können dort nicht alle 39 Stimmen untergebracht werden verteilen Sie die restlichen Stimmen bei Bedarf auf andere Listen (Parteien) mit einem Kreuz in der Kopfzeile oder auf die einzelnen Kandidaten.
Danke N.S. Vollkommen richtig. Satz war vollkommen falsch.
 
Mehrere Listenstimmen (Kreuz in der Kopfzeile) machen einen Wahlzettel ungültig.
Mehrere Listenstimmen und Bewerberstimmen. In diesen Fall werden die Listenstimmen (Kreuz in der Kopfzeile) nicht beachtet. Es werden nur die Bewerberstimmen gezählt.
 
Verhältniswahl: Sitzverteilung entsprechend dem Prozentanteil der Stimmen.
Mehrheitswahl: Wer die meisten Stimmen hat ist gewählt.

Die Kommunalwahl in Hessen ist eine „Personenbezogene Verhältniswahl“. D.h. durch das Kumulieren haben Sie einen direkten Einfluss darauf, wie sich die Fraktion nach der Wahl aufzustellen hat. Zunächst wird ermittelt, wie viel % die Partei erhalten hat. Mit diesem %-Satz wird dann die Anzahl der Sitze ermittelt. Die Kandidaten der jeweiligen Liste werden dann nach den abgegebenen Stimmen neu geordnet. So kann es vorkommen, dass ein Spitzenkandidat Listenplatz 1) einer Partei sich nach der Wahl NICHT mehr auf der ersten Position befindet. Es kann sogar passieren, dass dieser Kandidat NICHT in das Stadtparlament einzieht. Schon passiert, aber dann werden gewählte Vertreter mit leichtem Druck gebeten ihr Amt NICHT anzutreten. So kann solange nachgerückt werden bis man dann wieder der Fraktion angehören kann OHNE wirklich von den Bürgern gewählt/gewollt zu sein.

In Rödermark ist dieser Weg vorgezeichnet. Auf dem Listenplatz eins der CDU befindet sich Herr Jörg Rotter. Obwohl dieser sich zur Wahl stellt, wird er bei einem Wahlgewinn sein Amt als Stadtverordneter höchstwahrscheinlich NICHT antreten. Zum Zeitpunkt der Wahl ist Herr Rotter noch hauptamtlicher erster Stadtrat. Seine Aufstellung in der Liste dient nur dem Stimmenfang für die CDU. Also Achtung beim Umgang mit evtl. verbleibenden Reststimmen die man einer ganz bestimmten Person zuordnen möchte.Siehe Hessenrecht
Das Vorgehen ist keine Spezialität der CDU Rödermark. Wird vielfach auch von anderen Fraktionen außerhalb von Rödermark genutzt.

Kompliziert? Der folgende Teststimmzettel ermöglicht Ihnen eine Stimmenabgabe gemäß der Vorschriften des neuen hessischen Wahlrechts. Sie können kumulieren (Stimmen für Kandidaten anhäufen) und panaschieren (die Stimmen auf Kandidaten unterschiedlicher Listen verteilen).

Informieren Sie sich bei probewahl.de

Weitere Informationen bei wikipedia (z.B. Streichen)
Kommunalwahl. Kumulieren und Panaschieren.


Biodiversität

FDP Rödermark stellt stellt Dokus zur Sitzungsrunde bereit.30.10.2015 – ( KOD )
 
 
Biodiversität.

Da wundert man sich, dass heute viele jungen Menschen den Weg zur Universität suchen und das Interesse an Lehrstellen sinkt (Thema heute in der Offenbach Post). Reicht ein normaler Schulabschluss und eine Lehre nicht mehr aus? Für die Themen im Leben würde ich sagen „Ja, der reicht“.

Aber, möchte man den abgehobenen Politikern im DEUTSCHEN Bundestag folgen können, ist ein Universitätsabschluss unbedingt notwendig geworden. Man versteht sonst nicht über was geredet wird oder man steht schon bei der Tagesordnung „auf dem Schlauch“.

Ein Beispiel von heute. hib – heute im bundestag (!) Nr. 558
Neues aus Ausschüssen und aktuelle parlamentarische Initiativen
4. Umweltbericht: Sorge um Biodiversität.
„Auch in Deutschland gehe die Biodiversität zurück.“.
Hmmmm. Was mag das sein?

Manchmal wird der Begriff Artenvielfalt synonym für Biodiversität verwendet. Manchmal!
Aha. Warum nicht gleich so. Geht auch in Deutsch.
Deutsch sieht für den Verfasser nicht so intelligent aus.
 
 


Kölner Politiker heben Radweg-Pflicht in Köln auf

Kölner Politiker heben Radweg-Pflicht in Köln auf29.10.2015 – ( KOD )
 
 
Kölner Politiker heben Radweg-Pflicht in Köln auf

Es ist ein Meilenstein für Köln: Die Benutzungspflicht der Radwege wird bald in der ganzen Stadt abgeschafft. Radler können dann überall auf der Straße fahren. Für Fahrradfahrer soll es sicherer werden auf den Straßen in Köln, Autofahrer müssen sich auf Einschränkungen einstellen. In einem gemeinsamen Antrag fordern nahezu alle Ratsfraktionen und Gruppen, die Benutzungspflicht von Radwegen im Regelfall aufzuheben. Die Fahrbahn dürfe Radlern nur noch dort vorenthalten bleiben, wo sich eine besondere Gefährdung nachweisen lässt. [..] Lesen Sie den ganzen Artikel bei infosilo.info


CDU Rödermark.
Kandidatenliste für die Kommunalwahl

CDU Rödermark. Kandidatenlste für die Kommunalwahl 29.10.2015 – ( KOD )
 
 
Die CDU Rödermark hat ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl 2016 bekanntgegeben. Hier die offiziellen Webseite der CDU Rödermark.
 

 
Siehe auch
» CDU Rödermark
» AL/Die Grünen
» SPD Rödermark
» FDP Rödermark
» FWR Rödermark
» Zusammenfassung Kommunalwahl 2016
 
 


Rödermark. Ober-Roden
Dinjerhof

Rödermark. Dinjerhof Ober-Roden28.10.2015 – ( KOD )
 
 
„Dinjerhof“: Neue Ideen im alten Gemäuer

[..]Der „Dinjerhof“ soll noch stärker zum Herzstück von Alt-Ober-Roden werden. Wilhelm Schöneberger, der das Familienanwesen über fast zehn Jahre hinweg restauriert hat, gründete mit einem Dutzend Gleichgesinnter einen Freundeskreis, um den Pulsschlag zu beschleunigen. Lesen Sie weiter bei OP-Online

 
Ich wünsche für die neuen Ideen viel Erfolg. Aber schon jetzt ist der „Dinjerhof“ das Schmuckstück in Ober-Roden.
 
In dem Artikel wird von ortskundigen Bürgern auch die Situation des Einzelhandels in Ober-Roden trefflich beschrieben. Wenn die Stadt vorhat, weiteres Geld für ein Einzelhandelskonzept auszugeben, dann sollte man den Verfasern diesen Artikel zu lesen geben.
 
 
Hier können Sie die Offenbach Post abonnieren.
 
 


AL erneut offen für „Quereinsteiger“

AL erneut offen für „Quereinsteiger“.27.10.2015 – ( KOD )
 

Wenn die Andere Liste (AL/Grüne) im November ihre Kandidatenliste für die Kommunalwahl aufstellt, ist auch dieses Mal Platz für „Quereinsteiger“. Darauf weist AL-Vorsitzende Perihan Demirdöven hin. Rund zwei Drittel der AL-Bekenner seien nicht gleichzeitig Mitglied der Grünen. Das sei eine Rödermärker Besonderheit, die der AL seit rund 35 Jahren den Charakter einer freien Wählergemeinschaft verleihe. Zur AL zähle, wer sich zu einer nachhaltigen Stadtpolitik in sozialer und ökologischer Verantwortung bekenne und wer bereit sei, politische Entscheidungen einzig auf der Basis gesicherter Erkenntnisse zu treffen. Im Vordergrund müssten das Wohl der Stadt Rödermark stehen und nicht Eigennutz und Postenschacherei. Lesen Sie weiter bei AL/Die Grünen