Neues Leibgericht von unserem Hund.

Neues Leibgericht von unserem Hund.30.06.2014 – ( KOD )
 
Neues Leibgericht von unserem Hund.
 
Fish & Chips.
 
Schöne Güße aus Cornwall
 
 
+++ Sausages! „Ich will nicht in eine englische Wurst“ +++
 
 
Werbung für Autosattlerei in Rödermark, Dieburg, Rodgau und Bitburg
Sie suchen Autosattlerei in Rödermark
Sie suchen Autosattlerei in Dieburg
Sie suchen Autosattlerei in Rodgau
Sie suchen Autosattlerei in Bitburg
 
 


Rödermark-Examiner
in der Offenbach-Post.

Rödermark-Examiner in der Offenbach-Post.27.06.2014 – ( KOD )

 
Rödermark-Examiner in der Offenbach-Post und bei OP-Online
 
In der Offenbach-Post und OP-Online wird in einem Artikel zum Breitband auch der Rödermark-Examiner erwähnt.
 
Der Rödermark-Examiner wird gelesen und etabliert sich, nach Rückfrage bei den Herausgebern, bei vielen als „Täglich zu lesende Zeitung“
 
 
Zur Erinnerung. Abstimmergebnis 2009 „Schnelles Internet“
In 2009 hat AL/Die Grünen GEGEN diesen Antrag gestimmt.

Der Magistrat wird beauftragt, beim lokal zuständigen Internetprovider (Direkt und Resale) mit allem nötigen Nachdruck darauf hinzuwirken, dass im gesamten Rödermärker Stadtgebiet die aktuell höchstmögliche Breitband-Internet-Datenübertragungsrate (Richtwert: Down-/Upstream: 16.000/1.024 kbit/s) – speziell auch für Privat- und Endkunden – technisch und faktisch verfügbar wird. Hierbei ist insbesondere auch das korrespondierende Programm der Bundesregierung: „Zukunft Breitband: Flächendeckende Breitbandversorgung forcieren – Aufbau von Hochleistungsnetzen unterstützen“ mit eventuellen Förderungsoptionen in den Blick zu nehmen. Quelle: bgb-Roedermark.de

 
Ob sich die Ablehnung auf die in dem Antrag recht niedrig angegebene Geschwindigkeit bezogen hat?
 
 


Rödermark
Rattenplage?

Rödermark. Rattenplage?26.06.2014 – ( KOD )

 
Rattenplage in Rödermark?

Gastbeitrag.

Als ich heute vor die Haustür trat, kam in Auto angefahren. Zwei Herren stiegen aus und öffneten den Gullideckel. Sie hingen eine Art Klostein in den Gulli und versahen den geschlossenen Deckel mit einem gelben Punkt.

Rattenplage in Rödermark?
Rattenplage in Rödermark?

Auf meine Frage ob der Gulli jetzt besser riecht, bekam ich die Antwort – nein, das ist „Futter“ für die Ratten –
Rattenplage in Rödermark?
Rattenplage in Rödermark?

Ehrlich?
 
Wenn mich morgens diesen Bild erwartet,
Rattenplage in Rödermark?
Rattenplage in Rödermark?

dann hätte ich gerne eine Info gehabt was so ein gelber Punkt bedeuten kann.
 
 


Gymnasium
Rödermärker wehrt euch.

Gymnasium Rödermärker wehrt euch.26.06.2014 – ( KOD )

Der folgende Text wurde mir über die Kommentarfuktion ANONYM zugestellt. Für den Inhalt und den Termin für die aufgeführte Kundgebung kann ich keine Garantie übernehmen. Wird mir der Text bestätigt werde ich hier darüber informieren.
Text bestätigt.

Gymnasium. Rödermärker wehrt euch.

Wir fordern
für unsere Kinder
eine echte Wahl der Schulform
und
Gleichbehandlung beim Auswahlverfahren
in den Gymnasien

Allein 25 Kinder aus Rödermark wurden an der Ricarda-Huch-Schule (RHS) abgelehnt, weil die Klassen vorrangig mit Kindern aus Dreieich gefüllt wurden.

Wir fordern, spätestens nach PISA, dass auch der Elternwunsch der Rödermärker, ihr Kind auf ein Gymnasium schicken zu können, Chancengleichheit mit dem Elternwunsch anderer Kommunen im Kreis erhält.

Es kann und darf nicht sein, dass Rödermark ohne gesicherten Zugang zu einem Gymnasium links liegen gelassen wird! Das ist keine Wahlfreiheit im Sinne des Hessischen Schulgesetzes! Das ist eine strukturelle Benachteiligung der Stadt Rödermark! Die Entwicklung war absehbar und die Zahlen seit Anfang März bekannt.

Der Landrat und das Staatliche Schulamt machen es sich zu einfach:
„Ortsbonus“ für Dreieicher, daher angeblich keine Kapazitäten an der RHS, deshalb keine Gleichbehandlung und ein gerechtes Auswahlverfahren aller angemeldeten Kinder. Wir Eltern werden mit sinnlosen Alternativen abgespeist.

HERR QUILLING, JETZT SIND SIE GEFRAGT!
Lassen Sie die Rödermärker nicht hängen. Schaffen Sie FREIRAUM und fordern Sie GLEICHBEHANDLUNG!

Dabei gäbe es Möglichkeiten und auch das Angebot des Schulleiters der RHS, Herrn Dr. Dittmann, eine weitere Klasse aufzunehmen. 25 Kinder sind eine ganze Klasse. Das Problem wird sich in den nächsten Jahren noch verschärfen, wenn nicht JETZT eine gerechte und tragfähige Lösung angestrebt wird!

Kommen Sie mit Ihren Kindern zur Kundgebung am 01.07.14, um 15.30 Uhr, Treffpunkt ist der Lidl-Parkplatz, wir ziehen dann vor das Kreishaus in Dietzenbach!!

Kommt zahlreich und helft mit, dass Rödermark ein attraktiver Standort bleibt. Das gymnasiale Vakuum muss gefüllt werden!

Siehe auch
» 16.06.2014 Gymnasium. Kein Platz für Rödermärker Schüler.
» 18.06.2014 Abblitzende Schüler lassen FDP aufbrausen Thema -Gymnasium-: Blau-Gelbe schimpfen über die Kreispolitik


BSI warnt vor gefälschten BSI-Mails

BSI warnt vor gefälschten BSI-Mails26.06.2014 – ( KOD )
BSI warnt vor gefälschten BSI-Mails

 

Online-Kriminelle verschicken derzeit erneut E-Mails, deren Absender angeblich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist. Die Mails mit dem Betreff „Information“ enthalten im Anhang ein vermeintliches „Merkblatt“ des BSI mit Sicherheitsempfehlungen. Die entsprechende Datei enthält jedoch tatsächlich ein Schadprogramm, das sich beim Öffnen automatisch auf dem PC des Nutzers installiert…Lesen Sie den ganzen Artikel beim Frühwarnsystem für Rödermark.

 
Hoffentlich hat Rödermark bald wieder ein KOSTENPFLICHTIGES Frühwarnsystem wie den verstorbenen Ringmaster. Dann habe ich es ein wenig leichter vor Betrügern zu warnen.
 
Hoffnung habe ich ja. Am 8. und 9. Juni im kommenden Jahr findet der „Deutsche Präventionstag“ in Frankfurt statt. In der Vergangenheit war eine Deligation der Stadt Rödermark öfters mit einem eigenen Stand beim „Deutschen Präventionstag“ vertreten.
 
Frankfurt. Nähe Rödermark. Da kann man doch mal wieder den Stand aus der Versenkung heben und sich dort präsentieren. Und wenn man sich beeilt, hat man evtl. einen „Neuen Ringmaster“ den man dort, zusätzlich zu der Videoüberwachung Bahnhof, mal wieder präsentieren kann.
 
 
Siehe auch
» Rödermark und der Deutsche Präventionstag DPT
» Geldverschwendung oder wichtig für Rödermark?


Rödermark.
Was machen wir mit den Kormoranen?

Rödermark. Was machen wir mit den Kormoranen?26.06.2014 – ( KOD )
Rödermark. Was machen wir mit den Kormoranen?

 
Für die Hunde haben wir schon Vorschriften und Verbote. Es könnte sehr wohl möglich sein, dass diese noch verschärft werden.
 
Für die Modellflugzeuge, die für verschiedene Tierarten aussehen wie Raubvögel und auch noch durch unsäglichen Krach die (einen?) Anwohner in Waldacker stören, wird bestimmt bald etwas in die Wege geleitet.
 
Jetzt kommen auch noch die Kormorane hinzu die den Anglern die Fische wegfressen.
 
Die Stadtverordneten sind nicht zu beneiden. Jetzt muss bestimmt wieder ein Antrag geschrieben werden.
 
Oder verstehe ich den Artikel in der Offenbach-Post falsch? Wenn ein derart aufgemachter Artikel im lokalen Teil einer Zeitung erscheint, verstehe ich diesen als öffentlichen Hilferuf an die Stadt etwas zu unternehmen. Die Öffentlichkeit soll darauf aufmerksam gemacht werden, dass, in diesem Fall die Angler, um ihr Freizeitvergnügen gebracht werden. Gegen das von den Anglern ausgemachte Übel, den Kormaranen, hat man kein Möglichkeiten stellt Herr Bartossek fest. Die Angler wussten es schon. Die Leser der OP wissen es jetzt. Kormorane können nicht lesen. Was jetzt?
 
 
Siehe auch
» Kormorane plündern Teich
» Angler klagen: Hungrige Vögel
» Die Nahrung des Kormorans
» Kormorane und Teichwirtschaft
» Ergebnisse der Schadensabwehr
 
 


SPD-Rödermark
Bericht von der Stavo am 17.06.2014

Stavo 17.06.2014. SPD-Rödermark
SPD-Rödermark. Bericht von der Stavo am 17.06.201420.06.2013 – ( KOD )
SPD-Rödermark Bericht zur Stavo am 17.06.2014

[…]Scharf hingegen kritisierte die SPD in Persona von Norbert Schultheis das Vorgehen. „Durch den Beschluss sei ein Schaden für die Stadt entstanden. Über die sachliche Angelegenheit hinaus lasse das Ganze aber Rückschlüsse auf die Struktur der Koalition zu. Es sei mehr als peinlich, denn in ganz Hessen und darüber hinaus habe keiner diesen Beschluss verstanden. Der Bürgermeister lege offenbar die Positionen fest und CDU/AL springen über das Stöckchen“. Die Fraktionsspitzen müssten sich schon fragen lassen, welche Rolle sie spielten und welches Rückgrat sie hätten.[..] Lesen Sie den Artikel bei der SPD-Rödermark

 
 


Nachschau zur Stavo am 17.06.2014

Nachschau zur Stavo am 17.06.201419.06.2014 – ( KOD )
Nachschau zur Stadtverordnetenversammlung am 17.06.2014

Am Beginn der Stadtverordnetenversammlung stand u.a. die Ansprache der Stadtverordnetenvorsteherin, Frau Beldederann, die an den 17.06.53 erinnerte. Frau Beldermann erinnerte daran, dass der Freiheitswille der Menschen und die Forderung nach Demokratie zu diesem Aufstand geführt hat.

Zu einigen Punkten der Stavo.
Der Antrag von „Büro des Bürgermeisters“ einen Menschen mit einem Straßennamen (Thälmann-Weg) zu ehren, der ein Kommunist, Stalinist und Gegner der Demokratie war, sollte zurückgenommen werden. Die Begründung der regierenden Fraktion, AL/Die Grünen, den Antrag anzunehmen hielt sich in Grenzen. Auch die CDU war recht knapp mit der Erklärung zur Zustimmung..

Die Opposition warf dem Bürgermeister vor, durch diesen Antrag der Stadt Rödermark geschadet zu haben.

Zum Thema Hund. Vermutung von mir. Es wird mit viel Halbwissen stark Stimmung erzeugt. Alleine der Hinweis von Herrn Rotter in Bezug auf „durch Hundekot verunreinigtes Korn entsteht dem Landwirt ein finanzieller Schaden“ ist aus meiner Sicht eine geschickte Aussage um Stimmung zu erzeugen. Richtig ist, es KÖNNTE ein Schaden entstehen. RICHTIG ist auch, Herr Gaubatz (Landwirt in Rödermark) hat bei einem Gespräch zu mir gesagt er hätte diesbezüglich noch keinen Ausfall zu verzeichnen gehabt.

Ernte: Die in einer Frankfurter Mühle angelieferte Ernte wird auf evtl. Verunreinigung, auch durch Hundekot, untersucht. Wird nichts festgestellt wird die Ware angenommen. Ansonsten kann die gesamte Lieferung wieder mit nach Hause genommen werden. Glücklicherweise wurde die Ernte von Herrn Gaubatz immer abgenommen. Und das soll auch so bleiben. Quelle: Gespräch zwischen Landwirt Gaubatz und Hundehalter 

Ob allen Stadtverordneten auch der Hinweis auf die stark verlängerte Anleinpflicht aufgefallen ist wage ich zu bezweifeln. Auch der Hinweis auf die Unsicherheit darüber, wo die Leinenpflicht nicht besteht, ist an der Haaren herbeigezogen. Im Internet stehen Karten zur Verfügung auf denen die Flächen eingezeichnet sind. Hinweise auf diese Karte gibt es genügend. Allerdings sollte das Ordnungsamt die zurzeit gültige Karte einer Prüfung unterziehen. Kommen wirklich viele Hundehalter mit ihren Hunden aus den umliegenden Orten nach Rödermark um hier ihre Hunde laufen zu lassen?
Der Antrag birgt viel Aufwand für die Verwaltung. Ob die Verwaltung dafür genügend Leute hat? Muss wegen diesem Antrag Personal aufgestockt werden?

Die Minderung der Vereinsförderung wurde beschlossen. Die Vereine scheinen, so jedenfalls habe ich das den Reden der Befürworter entnehmen können, haben für diese Sparmaßnahme der Stadt Verständnis.

Zu den anderen Entscheidungen verweise ich auf den Artikel vom 15.06.2014. Es ist das Eingetreten was als Trend vermutet wurde.

Meine Einschätzung zu der zurzeit politischen Situation in Rödermark.
Es wird immer mehr eine Politik nach dem Willen des Bürgermeisters gemacht. Rein gefühlsmäßig werden die Reden vom Bürgermeister in den Ausschüssen und der Stadtverordnetenversammlung immer länger. Die Art und Weise, wie sich der Bürgermeisters zu Anträgen der Opposition äußert, ist ………. Ich bin nicht die Opposition in der Stavo. Ich brauche mich nicht darüber zu ärgern.

Für mich gab es in der der Vergangenheit Beispiele bei denen sich bei mir wegen dem Abstimmverhalten der CDU der Magen umgedreht hat.  Das letzte Beispiel war der Thälmann-Weg. Das die AL/Die Grünen (für mich die zurzeit bestimmende Fraktion in Rödermark) den Antrag des Grünen Bürgermeisters nicht wagen wird zu widersprechen, war mir klar. Aber, dass die CDU dem folgen wird, war und ist für mich zunächst ein Rätsel. Für mich konnte ich das Rätsel lösen. Meine Erklärung (Rätselauflösung) ist die: „Der Bürgermeister und die AL können machen was sie wollen. Die CDU stimmt nicht nur zu sondern sie übernimmt auch noch den Hauptteil der Begründung (siehe Thälmann-Weg und Michael Gensert) für die zustimmende Haltung. Der Dank der AL wird sich dann evtl. bei der nächsten Bürgermeisterwahl in Form eines ausgebildeten Kandidaten einstellen.“

 
 
Siehe auch
» Häme für Schwarz-Grün Kassiert: Die Nummer mit dem Thälmann-Weg
 
 


Breitbandkeramiker in Rödermark
Neue Möglichkeit für schnelles Internet.

Breitbandkeramiker in Rödermark
18.06.2014 – ( S )

Fünf Jahre sind es her. Vor ca. 5 Jahren wurde vom Stadtparlament beschlossen bezüglich Breitband (schnelles Internet) in Rödermark etwas zu unternehmen.

Wo stehen wir jetzt?

Betrachte man die techn. Entwicklungsgeschwindigkeit und die heute zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, befindet sich Rödermark in einige Gebieten der Gemarkung in der frühen Steinzeit. Ich fürchte, es wird auch noch eine längere Zeit so bleiben.

Glasfaser bis ins Haus wird wohl eine Utopie bleiben. Funk wird weder gefördert noch bei der Planung berücksichtigt. Vectoring ist das Zauberwort.

Am 17.09.2014 wurde auf der Stadtverordnetenversammlung ein neuer Beschluss gefasst der den Beschluss Punkt Ö13 vom 10.9.2013 ersetzt.

» a) Abschluss einer öffentlichen-rechtlichen Vereinbarung mit dem Zweckvernand NGS-Netz Darmstadt-Diebung
» b) eigenständige Ausschreibung im Rahmen eines europäischen Vergabeverfahrens für das Stadtgebiet Rödermark.
» c) Verbundlösung mit Kommunen im Kreis Offenbach.

Hoffentlich dauert das jetzt nicht weiter 5 Jahre.

Wie die gute Fee den Haushalt der Stadt Rödermark in 2014 gerettet hat, gibt es auch für schnelles Internet einen Lichtblick.

Zunächst eine Erklärung. In der Zeit zwischen 5600 und 5500 vor unserer Zeitrechnung gab es die Bandkeramische Kultur
+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.
Die folgende Satire zeigt Ihnen was diese Kultur in Rödermark hinterlassen hat.
+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.+.

Sensationeller Fund in Rödermark-Ober-Roden.

Im Rahmen notwendig gewordener Bohrungen am Rand des historischen Rundling in Ober-Roden durch die Firma TuQ (Tief- und Quer) aus Frankfurt wurde ein sensationeller Fund gemacht.

Eine Trommel aus der Zeit der Bandkeramiker wurde gefunden. Die Aufmachung der Trommel ist den Fachleuten bisher völlig unbekannt gewesen. Man spricht auch schon von einer Hochleistungstrommel. Durch die verwendeten Materialien (Ton) und dem außergewöhnlich breiten Klangkörper muss man, zumindest für die Region um Ober-Roden, die Zeiteinteilung für die Bandkeramiker um die Bezeichnung Breitband-Keramiker erweitern. Mit gezielte Grabungen in der Gemarkung Rödermark will man Relais-Stationen (Trommel-Stationen bei denen die ankommenden Signale weitergegeben wurden) finden.

Die Fachleute sind sich noch nicht darüber einig für welchen Zweck eine solche Hochleistungsstrecke für die Nachrichtenübermittlung benötigt wurde. Man vermutet aber, dass in der Region (heute Rödermark) der Nutzen eine solche Einrichtung von den damaligen Stammesfürsten als sehr wertvoll erkannt wurde. Hochleistungsübertagung zur Sicherung der regionalen Grenzen und besonders zur Förderung des heimischen Warenhandel wurde 5600 vor unserer Zeitrechnung als unabdingbar erkannt. Leider ist dieses Wissen nicht schriftlich weitergegeben worden und wohl deshalb in einigen Landstrichen abhanden gekommen. Eine solch fortschrittliche Einrichtung (immer auf die techn. Möglichkeiten bezogen) findet man in späteren Zeitepochen in Rödermark nur vereinzelt.

Leider wurde  es mir nicht erlaubt ein Foto dieser Hochleistungstrommel zu veröffentlichen. Fachleute diskutieren zurzeit ob man die uralt bewährte Form der damaligen Nachrichtenübermittlung für die heutige Zeit nutzen kann. Die ersten Versuche sind schon vielversprechend. Einem Team ist es gelungen, die Tonsignale (Schall) der Breitbandtrommel in digitale Signale umzusetzen und direkt über einen Adapter auf den vorhandenen, häuslichen DSL-Anschluss zu übertragen. Die bei ersten Tests erzielte Geschwindigkeit liegt leicht unter der DSL-Geschwindigkeit in einigen Bezirken von Rödermark. Man wird die Geschwindigkeit in absehbarer Zeit (Jahresende) bis auf umgerechnet 50 MBit steigern können. Verlegen von Kabelsträngen könnte der Vergangenheit angehören. Vorstellbar ist, dass Rödermark mit dieser Lösung den dringen notwendigen Anschluss an die Neuzeit der Datenübertragung herstellen kann. Ist Rödermark aber schon bereit einen solch pragmatischen Weg einzuschlagen?

Wie man erfahren konnte, hat man in Norddeutschland ähnliches bereits vor Jahren ausgegraben. Erst durch den Fund in Rödermark hat man den damaligen Fund neu untersucht und festgestellt, die Keramikarbeiten sind identisch mit der aus Ober-Roden. Der verarbeitete Ton dieser Breitbandkeramik stammt aus einer der Tongruben rund um Ober-Roden. Da zeigt es sich – hochmoderne Technik war auch schon in früher Zeit der Menschengeschichte ein Exportschlager – und dadurch ein Garant für einen florierenden Handel.

Siehe auch
Ton hat in Rödermark eine große Tradition. Nehmen wir ein Beispiel aus der jüngsten Vergangenheit. Die Koalition (AL/die Grünen, CDU [!] ) haben mit einem Antrag die Tontäfelchen-Kultur ins Leben gerufen. Allerdings wurde diese Auszeichnung, die nach 2 Beratungstagen bei der Stadtverordnetenversammlung beschlossen wurde, meines Wissens nach noch nicht einmal verliehen.

Werbung für Garagentore in Rödermark, Dieburg, Rodgau und Dreieich
Sie suchen Garagentore in Rödermark
Sie suchen Garagentore in Dieburg
Sie suchen Garagentore in Rodgau
Sie suchen Garagentore in Dreieich
 
 
Siehe auch
Interessantes aus anderem Blickwinkel