Sperrmüll

Sperrmüll30.05.2014 – ( KOD )
 

Zu meiner Schulzeit gab es eine Geschichte im Lesebuch die ich hier kurz wiedergeben möchte.

Arbeitete man vor langer Zeit in einem Steinbruch gehörte man nicht zu denjenigen, die sich vieles leisten konnten. Der Mann, von dem die Geschichte berichtet, nahm deshalb alles was er auf der Straße finden konnte mit nach Hause. Ob Nagel, Schraube, Draht oder ein altes Werkzeug. Alles wurde in den Rucksack gesteckt und heimgetragen

Zu Hause angekommen verbrachte er jeden Abend längere Zeit in seinem Schuppen. Nach Jahren der Bastelei hörte man eines Tages aus dem Schuppen ein Geknatter und Getöse. Die Tür von Schuppen öffnete sich und heraus kam stolz der MÜLL-Sammler mit seinem selbstgebauten Motorrad.

Was will uns die Geschichte sagen? Vieles, was andere wegwerfen und als sinnloses Zeug betrachten, ist für andere sehr wertvoll.

Früher konnte man, ähnlich wie der o.g. Sammler, bei dem alle 3 Monate stattfindendem Sperrmüll allerlei nützliches oder auch Nippes entdecken. Ersatzteile für defekte Hausgeräte finden. Oder auch ganze Weichholzschränke, die nach einer Restaurierung jetzt in unserer Wohnung stehen. So fand ein Teil des Sperrmülls nicht den Weg in die unnötige Entsorgung.

Aber diese Zeiten sind vorbei.
 
 


Thälmann-Weg. Das peinliche Desaster wäre vermeidbar gewesen

Thälmann-Weg. Das peinliche Desaster wäre vermeidbar gewesen. Pressemeldung FDP-Rödermark 27.05.2014 – ( KOD )

Thälmann-Weg. Das peinliche Desaster wäre vermeidbar gewesen

Eine Pressemeldung der FDP zu der gestrigen Magistratsentscheidung. Bei der Magistratsentscheidung wurde der Antrag „Büro des Bürgermeister“ bezügl der Namensgebung Thälmann-Weg zurückgezogen. Damit muss bei der Stadtverordnetenversammlung eine neue Abstimmung erfolgen.
 
Das peinliche Desaster wäre vermeidbar gewesen

„Thälmann“Weg kommt doch nicht. Nach dem Brechstangenbeschluss der Koalition nun der Salto rückwärts
Nicht ganz eine Woche ist es her, als die Grün Schwarze-Koalition in der Rödermärker Stadtverordnetenversammlung einen Antrag aus dem Büro des Bürgermeisters gegen jede (politische) Vernunft durchprügelte, nach welchem wenige Meter Weg am Festplatz in Urberach nach dem Demokratiefeind und Kommunistenführer Ernst Thälmann benannt werden sollten. Lesen Sie die ganze Pressemeldung bei der FDP-Rödermark

Jetzt ist es aber langsam Schluss mit den Artikeln zum Thälmann-Weg sollte man meinen. Gibt es in Rödermark nur noch dieses Thema? „Schluss-mit-Berichten-zu-Thälmann-Weg“ ist im Prinzip richtig. Ich kann mich aber nicht daran erinnern, dass ein Antrag aus „Büro des Bürgermeister“ jemals für ein solches „Spektakel“ gesorgt hat und eine solche Flut von Artikeln brachte.
 
Wie ich schon geschrieben habe, konnte ich den Sinn der Namensnennung, den Bürgermeister Kern und auch der Fraktionsführer der CDU in langatmigen Ausführungen versuchte zu erläutern, von Anfang an nicht ergründen. Es stellte sich dann heraus, ich bin nicht der Einzige der einen derartigen Vorstoß des „Büro des Bürgermeister“ nicht verstanden hat. Ich liege falsch, verstanden haben den Antrag und auch die Reden die Stadtverordneten der CDU (mit einer Ausnahme) sowie die AL/Die Grünen. Der Antrag wurde von der Koalition, nach leidenschaftlichen Vorträgen des Bürgermeisters und Fraktionschef der CDU, Michael Gensert, beschlossen.

Warum noch kein Ende absehbar
Fast täglich gibt es in einer Zeitung eine Meldung. Die Fraktionen der Opposition melden sich mit Pressemeldungen. Heute Leserbriefe in der Offenbach-Post. Eine Satire-Seite (Rödermark Examiner) meldet sich mit einem Artikel. Siehe auch die Zusammenfassung Wie man sieht eine Fülle von Reaktionen die auch in irgendeiner Form festgehalten werden sollten. Festzuhalten ist auch, die Befürworter der Namensgebung CDU-Rödermark und auch die AL/Die Grünen haben sich zu diesem, für Koalition und auch für die Stadt Rödermark, außerordentlich peinlichem Vorgang meines Wissens nach noch nicht geäußert.

Da die Stadtverordnetenversammlung, bei der über die Namensvergabe nochmals abgestimmt werden soll, noch bevorsteht, werden auch noch Artikel zu Thälmann-Weg folgen.
 
Gab es positive Reaktionen?
Ich habe in der Zeit nach dem Beschluss im Internet und der Presse nach Artikeln gesucht, die dem Antrag „Büro des Bürgermeister“ etwas abgewinnen konnten. Sei es auch nur ein Hauch von Zustimmung gewesen wäre diese Bericht hier zu lesen gewesen.
War aber eigentlich auch zu erwarten. Keine positive Reaktionen. Wie will man auch klar verständlich einem Demokraten den Sinn dafür vermitteln „Wir ehren einen Kommunisten, Stalinisten und Kämpfer gegen die Demokratie weil …….“
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg
 
 


Kommt der Thälmann-Weg doch nicht?

Kommt der Thälmann-Weg doch nicht?26.05.2014 – ( KOD )
 
Kommt der Thälmann-Weg doch nicht?
Der Magistrat der Sadt Rödermark empfiehlt der Stadtverordnetenversammlung den Beschluss vom 21.05.2014 bezügl. der Namensgebung zurückzunehmen.
 
Ob die Stadtverordneten der CDU und AL/Die Grünen den Empfehlungen des Magistrats folgen werden und ihren mit großer Leidenschaft gefassten Beschluss zurücknehmen, wird die nächste Stadtverordnetenversammlung zeigen.
 
 
Wir haben auf die Bürger gehört und verstanden.
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg
 
 


Europawahl.
33000,00 Euro für einen Monat.

Martin Sonneborn. Europawahl. 33000,00 Euro für einen Monat.26.05.2014 – ( KOD )
 
Europawahl. 33000,00 Euro für einen Monat
Der Wegfall der Drei-Prozent-Hürde macht es möglich: Martin Sonneborn, früherer Chefredakteur des Satiremagazins „Titanic“ hat es geschafft und zieht als Spitzenkandidat der Satire-Partei „Die Partei“ ins Europäische Parlament ein. Kaum gewählt, denkt er allerdings schon wieder an Abschied: Offenbar will er bereits nach einem Monat sein Mandat wieder abgeben. „Ich werde mich vier Wochen lang intensiv auf meinen Rücktritt vorbereiten“, sagte Martin Sonneborn der Deutschen Presse-Agentur.[..]Lesen Sie weiter bei tagesspiegel.de
 
 


Bewertung Thälmann-Weg in der
Frankfurter Allgemeine vom 25.05.2014

Eine neue Webseite zu Rödermark entdeckt.25.05.2014 – ( KOD )
 
Bewertung der Namensgebung Thälmann-Weg in der Frankfurter Allgemeine
 
In der Frankfurter Allgemeine von heute wurde unter „Leute der Woche“ unser Bürgermeister mit einem Minus bedacht und damit auch der Antrag aus dem „Büro des Ánderen/Liste/Grüne-Bürgermeister von Rödermark“ (so die Frankfurter Allgemeine).

Abschließend bemerkt die Frankfurter Allgemeine

„Die CDU-Fraktion hat wohl einen Aussetzer, als sie mit zustimmte“


 
 
Neue Webseite berichtet über den Thälmann-Weg
Lesen Sie auch die völlig neue Satire-Seite zu Themen zur Rödermärker Politik.
Rödermark Examiner
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg
 
 


Eine neue Webseite zu Rödermark entdeckt.

Eine neue Webseite zu Rödermark entdeckt.25.05.2014 – ( KOD )
 
Der Rödermark Examiner. Eine Satire-Seite.
 
„Der Rödermark Examiner“ ist eine Satire-Seite, die wohl politische Entscheidungen in Rödemark auf etwas andere Weise kommentieren will. In der Erstausgabe vom 23.5.2014 lesen sie etwas über die neue Gedenkkultur in Rödermark.
 
Der Rödermark Examiner ist unter der Webadresse www.roedermark-examinet.de zu erreichen
 
 


Pressemeldung vom 22.05 der FDP zu Thälmann-Weg

Pressemeldung vom 22.05. der FDP zu Thälmann-Weg24.05.2014 – ( KOD )
 
Pressemeldung vom 22.05 der FDP zu Thälmann-Weg
 
Im Rahmen der letzten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung hat die Koalition aus AL/Grünen und CDU einen Antrag des Bürgermeisters stur durchgeprügelt, wonach nun ein kleines Wegstück in Urberach nach dem Kommunisten, Demokratiefeind, ehemaligen KPD Vorsitzenden und ausgewiesenen Stalin-Freund Ernst Thälmann benannt werden soll. Es steht außer Zweifel, dass Thälmann ein Opfer des Nationalsozialismus ist; eines vieler millionen Opfer des Nazi Regimes. „Es kann jedoch nicht sein“, unterstreicht FDP Fraktionsvorsitzender Tobias Kruger, „dass allein Opfer zu sein dafür ausreicht, um sämtliche anderen Lebensumstände komplett auszublenden.“[..]Lesen Sie den ganzen Artikel bei der FDP-Rödermark
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg
 
 


Thälmann-Weg – SPD begrüßt
neue Überlegungen des Magistrates

Debatte um Thälmann-Weg - SPD begrüßt neue Überlegungen des Magistrates24.05.2014 – ( KOD )
 
Debatte um Thälmann-Weg – SPD begrüßt neue Überlegungen des Magistrates
 
Die Mehrheitsentscheidung der Koalition von CDU/AL am vergangenen Dienstag, in Urberach einen Weg nach Ernst Thälmann zu benennen, war mehr als ein Fauxpas. Die SPD-Fraktion hatte eindringlich davor gewarnt und gegen dieses Ansinnen gestimmt.Umso mehr begrüßt Sie nun die Tatsache, dass sich der Magistrat am kommenden Montag erneut mit dem Thema befassen will und darüber entscheiden möchte, ob am Vollzug dieser Entscheidung festgehalten werden soll oder der Beschluss modifiziert wird.[…]Hier der ganze Artikel auf der Webseite der SPD-Rödermark
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg


SPD-Rödermark erklärte den Bürgen den Haushalt.

SPD-Rödermark erklärte den Bürgen den Haushalt.24.05.2014 – ( KOD )
 
Im Rahmen der offenen Fraktionssitzung erklärte die SPD-Rödermark den Haushalt 2014

SPD-Rödermark erklärt den Haushalt
SPD-Rödermark erklärt den Haushalt
Den von Herrn Armin Lauer gehaltenen Vortrag (Folien) hat die SPD auf ihrer Webseite zum download angeboten
 
Anmerkung
Wenn der Haushalt konsolidiert ist, bedeutet das NICHT „Die tadt hat keine Schulden mehr“ sondern „Es werden keine weiteren mehr gemacht“.
Die Stadt Rödermark wird am Ende der Konsolidierung ca. 80 Mio. Schulden aufgetürmt haben.
 
 


Thälmann-Weg. Erneute Beratung im Magistrat.

Thälmann-Weg. Erneute Beratung im Magistrat.24.05.2014 – ( KOD )
 
Thälmann-Weg. Erneute Beratung im Magistrat.
Wie die Offenbach-Post berichtet, wird sich der Magistrat am 26.05.2014 mit der von der Koalition (CDU und AL/Die Grünen) beschlossenen Antrag des „Büro des Bürgermeister“ befassen. (Siehe Zusammenfassung Thälmann-Weg)
 
 
Hinweis in eigener Sache
Keinen der abgegebenen Kommentare zum Thälmann-Weg kann ich veröffentlichen. Jedem „Organ der Rechtspflege“ hätte ich dadurch ein sehr gut bestelltes Feld für eine erfolgreiche Klage wegen Beleidigung und Volksverhetzung zu Verfügung gestellt.
 
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Thälmann-Weg