Die Betreiber der B2B Portale
versuchen es immer weiter.

Abzocker, B2B, Abofalle, J & P Handelshaus DTL GmbH, Melango.de GmbH, JW Handelssysteme GmbH 11.08.2014 – ( KOD )

Die Betreiber der B2B Portale versuchen es immer wieder.

[..]Gerichte in ganz Deutschland haben immer wieder entschieden , dass privaten Kunden die Rechnungen von B2B Technologies nicht bezahlen müssen. Dennoch wirbt das Unternehmen fleißig auf Facebook für ihre Fernseher. Der Berliner Rechtsanwalt Tim M. Hoesmann kritisiert diese Werbestrategie. Auf Facebook seien eher User und nicht in erster Linie Gewerbebetreibende unterwegs. Dass das Unternehmen selbst gar keine Schnäppchen-Technik vertreibt, sei kaum zu erkennen. „Es gibt Tage, da bekommen wir in der Kanzlei mehrere Anfragen pro Tag. Dann ist über Facebook wieder geworben worden.[..]
[..]„Gegründet 2007 als J & P Handelshaus DTL GmbH, im September 2007 Umbenennung in Melango.de GmbH, am 19.04.2013 Änderung in JW Handelssysteme GmbH und am 16.10.2013 in B2B Technologies Chemnitz GmbH“[..]
Lesen Sie weiter bei stern.de

Meine ganz persönliche Einschätzung

Ich betrachte nicht die Firma oder die Vergangenheit dieser Firma. Ich glaube auch NICHT daran, dass hier unbedingt der Focus auf die Gewerbetreibende gelegt wurde oder wird. Aber betrachten wir einmal die jetzige Webseite (s.u.) und evtl. den Nutzer der darauf reinfallen kann. Vorweg. Über den Nutzer will ich mich NICHT auslassen.

Die Webseite (aufgerufen über lagerverkauf-shopping.de) s.u. kann man nicht mehr unbedingt als Abzockerseite einstufen. Es ist im Kopf der Seite klar zu erkennen an welches Klientel sich der Anbieter wendet. Auch die Beschriftung des Buttons mit „Jetzt Zugang kaufen“ oder „Jetzt kaufen“ dürfte eindeutig darauf hinweisen: „Hier liegt ein kostenpflichtiges Angebot vor“. Spätestens jetzt sollte sich der Nutzer sich einmal Gedanken machen. Für mich ist eine Zahlungspflicht nicht mehr „überraschend“.

Die Frage ist aber die: „Wie versucht der Anbieter die Nutzer auf die Webseite zu bugsieren?“ Wie gestaltet sich die DYNAMISCHE Webseite „http://www.lagerverkauf-shopping.de/registrieren.php“ wenn man von den vielen Werbeseiten (euphemistisch) auf die Registrierungsseite gelangt?

Zu erwähnen sei deshalb ein Trick, den ich dann doch in die Ecke „(versuchte) Abzocke“ schieben möchte. Wie gesagt, die Registrierungsseite ist eine dynamische Webseite. Die Webseite ist in der Lage, unterschiedliche  Darststellung/Beschriftung zu generieren. Die Webseite kann sich komplett anders präsentieren wenn Sie z.B. über Lagerware24.de aufgerufen wird anstatt über lagerverkauf-shopping.de. Das Thema hatten wir bereits bei den Abzockseiten des Herrn Burats.

Bei „Lagerware24.de“ haben Sie ein Produkt angeklickt das Sie kaufen möchten.

Lagerware24.de

Lagerware24.de

Klicken Sie jetzt auf das Bild, kommen Sie zu der u.a. Registrierungsseite. Der „Button“ ist jetzt gekennzeichnet mit „Jetzt kaufen“.

Jetzt kaufen.

Jetzt kaufen.

Schnäppchenjäger denken jetzt, man würde das unter Lagerverkauf24.de angeklickte Produkt kaufen. Das man hier nur den Zugang zur Nutzung einer Datenbank erwirbt, übersehen die Schnäppchenjäger gerne.

Bei Aufruf der Registrierungsseite über http://www.lagerverkauf-shopping.de/ ist der Button mit „Jetzt Zugang kaufen“ beschriftet.  Was für eine Absicht wird man damit wohl verfolgen den Button anders zu benennen? Dieser Text muss in die Webseite programmiert werden. Es muss auch abgefragt werden von welcher Webseite der Aufruf zu dieser Registrierungsseite erfolgt. Es MUSS ein Aufwand betrieben werden, der eigentlich VÖLLIG unnötig ist.
Es sei denn ………

Registrierung
Würde man es als Anbieter so richtig seriös meinen, dann sollte man bei der Registrierung in der Auswahl „Rechtsform“ auch „Kein Gewerbe“ oder „Privat“ anbieten. In der Bestätigungsmail sollte man dann den Nutzer, wenn „Kein Gewerbe“ oder „Privat“ angegeben, darauf hinweisen, dass es sich um ein Angebot an Gewerbetreibende handelt. Kosten dürften in diesem Fall KEINE anfallen.

Auch die im Internet geschilderten Versuche dieser Anbieter Gelder einzutreiben halte ich schon für recht grenzwertig. Eine der eingesetzten Inkassofirma und Anwalt sind bekannte Namen aus der Szene.

B2B. Stand 11.08.2014, 15.00 h

B2B. Stand 11.08.2014, 15.00 h


 
Werbung für Kinderzimmer in Rödermark, Dieburg, Rodgau und Dreieich
Sie suchen Kinderzimmer in Rödermark
Sie suchen Kinderzimmer in Dieburg
Sie suchen Kinderzimmer in Rodgau
Sie suchen Kinderzimmer in Dreieich
 
 


Abzocke nach altem Muster.
Abofalle rezepte-portal-24.net

Abzocke nach altem Muster. Abo-Falle rezepte-portal-24.net, tattoo-vorlagen-24.net/, http://www.horoskop-portal-24.net/,  routenplaner-24.net01.08.2014 – ( KOD )

Abzocke nach altem Muster. Abo-Falle rezepte-portal-24.net

Zu dem Artikel Internetabzocke erlebt Renaissance erhielt ich eine Mail von einem Nutzer der sich dort registrieren WOLLTE. Die Mail und weiteres dazu weiter unten.

So geht es los mit der Abo-Falle rezepte-portal-24.net.

Wenn Sie nicht ganz an das Ende der Webseite gehen, wird ihnen der völlig deplatzierte Preishinweis nicht auffallen. Sie sollen auch NICHT bis an das Ende der Webseite gehen. Sie sollen nach Wunsch der Abzocker schon hier auf
» Klick hier um alle Rezepte zu sehen « klicken.

Abzocke nach altem Muster. Gesetzwidrig

Abzocke nach altem Stil. Gesetzwidrig

Am Ende der Webseite steht, sehr schlecht zu erkennen, ein Preishinweis. AGB’s und Nutzungsbedingungen sind nicht von Interesse da Sie NICHT vorhaben einen kostenpflichtigen Dienst abzuschließen.

Abzocke. Sehen Sie hier den verträumten Preishinweis?

Abzocke. Sehen Sie hier den verträumten Preishinweis?

Sie sind nicht bis zum Ende der Webseite vorgedrungen. Sie haben schon ganz oben auf » Klick hier um alle Rezepte zu sehen « geklickt.

Die Rezepte-Seite ist für mich ganz klar ein KOSTENLOSES Angebot.
Die Rezepte-Seite ist für mich ganz klar ein KOSTENLOSES Angebot.

Da der vom Gesetz vorgeschriebene Button zur kostenpflichtigen Bestellung fehlt kann einem auch nichts passieren.
Ein Anwender, der hier seine Emailadresse eingegeben hat, bekam folgende Mail.

Bestaetigungsmail von Rezepte-Portal-24.net

Bestaetigungsmail von Rezepte-Portal-24.net

Der Nutzer ist der Aufforderung in der Mail zum einloggen NICHT gefolgt. Er wurde misstrauisch. In der Mail wurde auch kein Password genannt. Bis hier KEIN Hinweis auf ein kostenpflichtig ABO. Wahrscheinlich kommt der erste Hinweis per eMail in Form einer Rechnung.

Eigentlich nichts aufregendes passiert.
Folgendes gilt für alle Portale die Sie in eine ABO-Falle locken wollen.
Selbst wenn Sie sich irgendwo eingeloggt haben sollten, und Sie sind nicht durch einen Button, den Sie dann auch bestätigen müssen, auf Ihre Zahlungspflicht hingewiesen worden, können Sie meiner Meinung nach die kommenden Mahnwelle (auch die Schreiben von verb…… Anwälten oder Inkassofirmen) getrost in der Mülltonne entsorgen. Wenn Sie zu keinem Zeitpunkt mit einem Bestätigungsbutton auf Ihre Zahlungspflicht hingewiesen wurden, HABEN SIE KEINEN VERTRAG FÜR EINEN KOSTENPFLICHTIGEN DIENST ABGESCHLOSSEN. Versteckten Kostenhinweise auf den Webseiten haben keine Relevanz. Hinweis der Abzocker in Mahnschreiben o.ä. auf Nutzungsbedingungen und AGB’s ist nur Säbelrasseln.

Button Loesung

Button Loesung

Quelle: Händlerbund

Was Sie auf KEINEN FALL ignorieren können ist ein „Gerichtlicher Mahnbescheid„. Dazu wird es wahrscheinlich nie kommen. Achten Sie aber auf „Gerichtlicher Mahnbescheid“. Abzocker der alten Garde brachten es fertig und stellten „ANWALTLICHE Mahnbescheide“ zu. Darauf braucht man dann wiederum NICHT zu reagieren.

Ein Blick in das Impressum sollte jeden aufhorchen lassen.

Impressum

Impressum

Wer ist der Ansprechpartner? Wen könnte man verklagen?

Weitere Seiten
tattoo-vorlagen-24.net/, horoskop-portal-24.net/, routenplaner-24.net

Siehe auch
» Onlineanbieter für Routerplaner und Rezepte missachtet Button-Lösung
» Verbraucherzentrale Niedersachsen
» Internetabzocke erlebt Renaissance
» Buttonlösung
» Rechnungen von Premium Media Service Ltd


Internetabzocke erlebt Renaissance

Internetabzocke erlebt Renaissance31.07.2014 – ( KOD )

Internetabzocke erlebt Renaissance

Verbraucherzentrale RLP ärgert sich über „Klick“-Betrüger

Wer dachte, mit der Einführung der sogenannten Button-Lösung sei das Phänomen der Internetabzocke gebannt, liegt falsch. Derzeit melden sich viele Internetnutzer bei der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, die in die Abzock-Falle bei „routenplaner24.net“ und „rezepte-portal-24.net“ getappt sind. „Die Betroffenen erhalten plötzlich Rechnungen und Mahnungen von Inkassobüros oder Rechtsanwälten, weil sie angeblich im Internet ein Abonnement für eine zwölfmonatige Mitgliedschaft für den Zugang zu Routenplanern oder Rezepten abgeschlossen haben sollen“, sagt Martina Totz von der Verbraucherzentrale.

Bei den Portalen ist der Preishinweis kaum wahrnehmbar am unteren Seitenrand versteckt. Vertragspartner wird nach den Nutzungsbedin-gungen in beiden Fällen die Premium Media Service Ltd. mit Sitz in Belize. Als Servicecenter für Europa ist die Pable Domainverwaltung in Wien, Österreich, angegeben. Es fehlt allerdings der gesetzlich vorgeschriebene „Kaufen-Button“ mit der Aufschrift „zahlungspflichtig bestellen“. Die Widerrufsbelehrung entspricht ebenfalls nicht den aktuellen gesetzlichen Vorgaben. Nach Auffassung der Verbraucherzentrale kann allein durch eine Registrierung kein wirksamer kostenpflichtiger Vertrag abgeschlossen werden. Martina Totz rät Betroffenen deshalb, sich von wiederholten Rechnungen und Mahnungen nicht einschüchtern zu lassen und zunächst nicht zu bezahlen. Sie sollten den Vertragsabschluss und die Forderungen bestreiten. Musterbriefe zu Abwehr einer unberechtigten Forderung bietet die Verbraucherzentrale auf ihrer Homepage unter www.vz-rlp.de/musterbriefe-internet-telefonie und in den örtlichen Beratungsstellen.

Auch für bereits verjährte Forderungen von Internet-Abzockern, die vor der Einführung der Buttonlösung im August 2012 ihre Blütezeit hatten, erhalten Verbraucher noch immer Zahlungsaufforderungen. Eine verjährte Forderung kann nicht mehr geltend gemacht werden, informiert die Verbraucherzentrale. Verjährt sind alle Vertragsabschlüsse bis Ende 2010. Betroffene müssen sich jedoch ausdrücklich gegenüber dem Forderungsinhaber auf die Verjährung berufen.

Quelle: Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz
 
 

Beispiele für gültige Beschriftung.

Beispiele für Beschriftung. Buttonlösung.

Beispiele für Beschriftung. Buttonlösung.


Sexvideos werden immer mehr zur Erpresser-Falle

Abzocker. Sexvideos werden immer mehr zur Erpresser-Falle22.07.2014 – ( KOD )
 

Kaum eine Gauner-Gilde wächst mehr, als die der Internet-Erpresser. Anonym, verstecken sie sich hinter Botschaften, die den Angeschriebenen in “unnatürlichen” Positionen, Kontakten usw. zeigen.

Die einzelne Schaden oder eben Erpressersumme ist meist nur bescheiden. “Du senden mir 1000 Euro und ich geben Dir Bild”, oder “Dein Chef wird dieses Bild sicher nicht mögen, wir auch nicht und für 10’000 Euro ist es Dein” sind einige der bei uns eingegangenen “Forderungen” von solchen Erpressern.

Anscheinend verbreitet sich diese Art sehr schnell und das kleine Ländle Schweiz warnt seine Bürger nun schon mehrfach vor solchen Sexfallen. Lesen Sie den ganzen Artikel bei beluga59.org

 
 


Angebliche Urheberrechtsverletzung

Abzocker. Angebliche Urheberrechtsverletzung21.07.2014 – ( KOD )

Das Frühwarn-System für Rödermark warnt vor einer Mailingaktion wegen einer begangenen Urheberrechtsverletzung. Lesen Sie den ganzen Artikel bei Frühwarnsystem.

Anfrage vom Verfasser der letzten Meldung
Ist das Frühwarnsystem der Nachfolger vom Ringmaster?
Nein. Das Frühwarnsystem für Rödermark wird weder von der Stadt Rödermark noch von dem Verein „Bürger für Sicherheit in Rödermark e.V“ unterstütz oder beworben. Diese Einrichtungen (Stadt, Verein) haben seit Jahren kein funktionierendes System im Einsatz. Bis die Stadt und/oder der Verein ihre Meinungsfindung in ein lauffähiges Produkt umgewandelt haben, nutzen Sie als Ersatz das Frühwarn-System für Rödermark.

Das Frühwarnsystem für Rödermark wäre für den Betreiber eine VÖLLIG KOSTENLLOSE Einrichtung.
Hier das Konzept vom Frühwarn-System für Rödermark.

 
 
Werbung für Baurecht in Rödermark, Dieburg, Rodgau und Dreieich
Sie suchen Baurecht in Rödermark
Sie suchen Baurecht in Dieburg
Sie suchen Baurecht in Rodgau
Sie suchen Baurecht in Dreieich
 
 


ACHTUNG: Riesige Filesharing-Fake-Abmahnwelle überrollt Deutschland

Abmahnwelle, Abzocker04.07.2014 – ( KOD )
 
ACHTUNG: Riesige Filesharing-Fake-Abmahnwelle überrollt Deutschland.
Lesen Sie im Frühwarn-System für Rödermark weiter.
 
Das Frühwarnsystem für Rödermark die gute Alternative zu NIX.
 
 
++ Neu ++ Neu ++ Neu ++ Neu ++ Neu ++
Siehe bei der Menüzeile unter Rödermark. Oder klicken Sie hier.
++ Neu ++ Neu ++ Neu ++ Neu ++ Neu ++
 
 


Warnung vom BSI vor gefälschten Mails.
Hinweis von eBay.

Warnung vom BSI vor gefälschten Mails. BürgerCert21.05.2014 – ( KOD )
 
Online-Kriminelle verschicken derzeit erneut E-Mails, deren Absender angeblich das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) ist. Die Mails mit dem Betreff „Information“ enthalten im Anhang ein vermeintliches „Merkblatt“ des BSI mit Sicherheitsempfehlungen. Die entsprechende Datei enthält jedoch tatsächlich ein Schadprogramm, das sich beim Öffnen automatisch auf dem PC des Nutzers installiert. Lesen Sie den ganzen Artikel beim Frühwarnsystem für Rödermark
 
 
eBay Nutzer sollen ihre Password ändern. Lesen Sie weiter beim Frühwarnsystem für Rödermark.
 
 
Werbung für Dachdecker in Rödermark, Mainhausen, Rodgau und Dreieich
Sie suchen Dachdecker in Rödermark
Sie suchen Dachdecker in Mainhausen
Sie suchen Dachdecker in Rodgau
Sie suchen Dachdecker in Dreieich
 
 


RA Stefan Musiol
Euroweb

RA Stefan Musiol. Euroweb. Abzocker 13.05.2013 – ( KOD )
 
Landgericht weist Klage der Euroweb Internet zu 95% ab

[..]Unterzeichner des Formulars „Internet-System-Vertrag“ der Euroweb Internet GmbH (entsprechend bei der Konzerntochter Webstyle), die sich von den 6.000 – 15.000 Euro teuren Webdesignverträgen lösen wollten, hatten sich beim Bundesgerichtshof das vorzeitige Kündigungsrecht erkämpft. Nach Urteil der höchsten Richter ist der Vertrag nach Werkvertragsrecht zu beurteilen und kündbar.[..] Lesen Sie weiter bei RA Stefan Musiol