Meine EDV Ausstattung für
das Internet in Rödermark.

Meine EDV Ausstattung für das Internet in Rödermark. 01.10.2016 – ( KOD )

 

Durch einen Artikel, der wahrscheinlich vielen Leuten ein Lächeln abgewinnen wird, habe ich ich entschlossen, einmal meine EDV Ausstattung zu zeigen.

Ca. 2010 war mein Sinclair noch die erste Wahl. Preiswert und schnell genug für das Internet in Rödermark. Ich muss erwähnen, ich arbeite fast ausschl. mit webbasierten Programmen. Der Sinclair kam in die Jahre und ich benötigte etwas moderneres. Genau in diese Entscheidungsphase kam von der AL/Die Grünen die Aussage, dass eine Internetgeschwindigkeit < 2 MBit völlig ausreichend ist. Wenn die Grünen (auch der Bürgermeister war damals ein Grüner) schon meinen - diese Geschwindigkeit sei genug - wird es in Rödermark unter den Grünen wohl kaum ernsthafte Anstrengungen für ein schnelles Internet in Rödermark geben.

Ich habe mich dann für folgendes Equipment entschieden.

Ausreichendes EDV Ausstattung für Rödermark.
Ausreichendes EDV Ausstattung für Rödermark.

Auch Ende 2016 ist diese Ausstattung dank langsames Internet in Rödermark noch ausreichend.
 
Aus heutiger Sicht ist die Entscheidung auf AL/Die Grünen zu hören, richtig gewesen.
 
 


Rödermark. Herr Bürgermeister,
fehlen da nicht ca. 120.000,00 Euro?

Rödermark. Herr Bürgermeister, fehlen da nicht ca. 120.000,00 Euro?30.09.2016 – ( KOD )

 

Nachtrag (siehe Ende) vom 1.10.2016

Am 16.2.2016 wurde den Stadtverordneten bei der Stadtverordnetenversammlung eine Vorlage der Verwaltung

Über das Gesetz zur Förderung von Investitionen finanzschwacher Kommunen des Bundes und das Gesetz zum Hessischen Kommunalinvestitionsprogramm…….Die Gelder sollen für die Straße „Am Schwimmbad“ im Stadtteil Urberach und die Straße „Am Wiesengrund“ im Stadtteil Ober-Roden Verwendung finden.

zur Abstimmung vorgelegt.

Den Stadtverordneten wurde erklärt und auch in der Vorlage schriftlich aufgeführt, dass die Stadt Rödermark aus dem Landesprogramm 0,598 Millionen Euro abrufen kann. Auf Grundlage dieser Zahlen wurde beschlossen, diese Mittel in Höhe von 0,598 Millionen Euro vollumfänglich für grundhafte Erneuerungen von Straßen einzusetzen. Gemeint waren die Straße „Am Schwimmbad 620.000.00 Euro Gesamtkosten“ im Stadtteil Urberach und die Straße „Am Wiesengrund 260.000,00 Euro Gesamtkosten“ in Ober-Roden.

Jetzt, nachdem mit den Sanierungen begonnen wurde, kommt in der Ausschusssitzung vom Bürgermeister eine neue Zahl. Es sind nicht 0,598 Mio. Euro sondern nur ca. 0,474 Mio. Euro die das Land Hessen nun überwiesen hätte. Auf Nachfrage wurde gesagt, dies sei die volle Fördersumme, mehr gäbe es nicht. Die Differenz zu den 598.000 € wäre als Eigenanteil von 20 % von der Stadt zu tragen. Den Stadtverordneten sowie den Bürgern wurde aber mehrfach und auch schriftlich erklärt, dass Rödermark rund 600.000 € aus dem Investitionsprogramm des Landes erhält. Das ergibt eine Differenz von ca. 120.000,00 Euro. (so jedenfalls berichtete ein Teilnehmer der Sitzung)

Was jetzt? Hat man uns vorher verarscht? Verarscht wäre nach dem Nachtrag zu hart formuliert. Man kann sagen: „Man hat unzureichend informiert“ Welche Zahl ist nun richtig: die breit kommunizierte oder die jetzt als unbeachtete Mitteilung im Ausschuss genannte. Gilt das gleiche auch für die Zahl zum Bundesinvestitionsprogramm? Immerhin hat der Bürgermeister am 6.10.2015 öffentlich mitgeteilt, dass „die Stadt Rödermark aus dem kombinierten Bundes- und Landesprogramm für kommunale Infrastruktur einen Gesamtbetrag von 2.520.082 € erwarten kann“. Sind es nun 2,5 Millionen oder nicht?
Nachtrag: Bezieht man den Nachtrag mit ein, könnten der Betrag um 10% niedriger ausfallen. Die 10% werden über Darlehn gewährt)

Die Ausschusssitzung habe ich nicht besucht. Die Angabe, dass nicht wie angegeben 0.598 Mio. an Fördergelder abgerufen werden können, sondern nur ca. 0,474 wurde mir von einem Teilnehmer der Ausschusssitzung mitgeteilt.

Sollte mir eine falsche Zahl genannt worden sein, bitte ich mir dies mitzuteilen.

Sollte die Zahl jedoch stimmen, wäre dies ein Skandal über den es sich wirklich lohnt aufzuregen.

Nachtrag 1.10.2016

Bei Fragen zu Vorgänge in Rödermark, die sich nicht um „Ordnung und Sauberkeit drehen“, hat man vielfach große Schwierigkeiten bestimmte Sachverhalte aufzuklären. Man muss sich alles selbst sehr hart erarbeiten.

Den genannten Landeszuschuss in Höhe von 0,598 Mio. Euro bekommt die Stadt nicht ohne Gegenleistung. Die von mir aufgeführte Diff. von 120.000,00 wird in Form eines Darlehn zur Verfügung gestellt.Quelle: https://finanzen.hessen.de/sites/default/files/media/hmdf/kip_foerderliste_-_stand_20._august_2016.pdf

Aus dem zur Abstimmung vorgelegte Antrag ist schwerlich zu erkennen, dass ein Betrag von 120.000.00 Euro als Darlehn gewährt wird.

Warum ist dieser Betrag nicht in der Tabelle, die den Stadtverordneten zum Antrag beigelegt wurde, in dieser Deutlichkeit (Darlehn) aufgeführt.

Ähnlich sieht es bei dem Bundesprogramm aus.(Siehe hier). In dem Antrag zur Stadtverordnetenversammlung
Förderantrag gemäß Kommunalinvestitionsförderungsgesetz (KInvFG) für den Neubau einer Kinderbetreuungsstätte“
hat man, so wie es sich gehört, ganz klar die Fördermittel und den Darlehnsbetrag getrennt aufgeführt.

Siehe auch
» Aktenmappe der Stavo am 16.02.2016
» Aktenmappe der Stavo am 11.10.2016
» Rödermark. Bald eine schöne Straße für die Berufsakademie


Bürgermeisterkandidat der FDP,
Tobias Kruger, bei der BA in Rödermark.

Bürgermeisterkandidat der FDP bei der BA in Rödermark.30.09.2016 – ( KOD )

 
Als Stadverordneter schon 2002 voller Überzeugung für die BA gestimmt

Die diesjährige Kreisbereisung des Kreistages Offenbach führte nach Rödermark zur Berufsakademie Rhein-Main. Sehr interessanter Vortag der Akademieleitung, von Unternehmen sowie auch von Studierenden.
Die BA Rhein-Main wurde 2002 beschlossen – ich (Anm. Tobias Kruger) habe seinerzeit in meinem zweiten Jahr als Stadtverordneter mit voller Überzeugung für die BA gestimmt und diese Entscheidung war, ist und bleibt richtig. Mit über 300 Studierenden und mehr als 120 Partnerunternehmen ist die BA Rhein-Main heute die größte eigenständige BA in Hessen.
Die BA ist ein großer Gewinn und Standortfaktor für Rödermark und den Mittelstand in der Region Quelle: Facebook

 
 


Neustart einer strukturierten
Stadtentwicklung notwendig

Neustart einer strukturierten Stadtentwicklung notwendig. Grüne Mitte30.09.2016 – ( KOD )

 
Alle Parteien halten Neustart einer strukturierten Stadtentwicklung für notwendig

Die Stadt Rödermark steht vor einer epochalen Entscheidung. Sie muss klären, ob sie die gravierenden Veränderungen im Rhein-Main Gebiet für sich nutzen will, ob sie an der Bevölkerungsentwicklung in der Region partizipieren möchte und sie muss abstimmen, ob und welche Entwicklungsoptionen sie für wichtig hält und welche vorhandenen strukturelle Probleme sie unter langfristigen Gesichtspunkten angehen möchte.[..] Weiter bei der SPD Rödermark


Rödermark.
Mitteilungen des Magistrats

Rödermark. Mitteilungen des Magistrats29.09.2016 – ( KOD )

 
Rödermark. Mitteilungen des Magistrats

Durch die Übergabe des goldenen Pinsel fürs Anschmieren (-des Kitapersonals bei deren Entlohnung-) sah sich der Dienstherr verleumdet und beleidigt. Durch diese Verhaltensweise „..suggestiert wurde, dass er (der Dienstherr) gegenüber einem Teil des Personals bewusst und in schädigender Absicht eine Zusage nicht eingehalten habe“ so in der Mitteilung des Magistrat.

Rödermark. Magistrat 21.09.2016
Rödermark. Magistrat 21.09.2016

» 28.09.2016. Mitteilung Magistrat zur Stavo 21.09.2016
 
In diesem Interview (20.05.2015) wird von Höhergruppierung gesprochen.
Ab 0:50 im Video …..eine Zulage zur bisherigen Eingruppierung zu gewähren bzw. eine Höhergruppierung schon zu beschließen. Die konnten wir noch nicht vollziehen, weil der Haushalt noch nicht genehmigt ist…..Gemeint war der Doppelhaushalt 2015/2016.
 
Siehe auch
» Zusammenfassung Entlohnung Erzieher in Rödermark.
» Goldener Pinsel. Streit über Erzieherinnen-Gehalt
» Stellungnahme Verwaltung. Rödermarkplan
» 28.09.2016. Mitteilung Magistrat zur Stavo 21.09.2016


Samuel Diekmann
Agenda 2023 – Erholen und Wohnen

Rödermark. Samuel Diekmann Agenda 2023 – Erholen und Wohnen29.09.2016 – ( KOD )

 

Samuel Diekmann Agenda 2023 – Erholen und Wohnen
Was ich in meiner Agenda 2023 angerissen habe möchte ich Ihnen im Folgenden detailliert ausführen und Sie für meine Vision begeistern.

Naturschutz, Nahverkehr, Mehreinnahmen für unsere Stadt, alte und neue Stadtplanungen sind nur einige Stichwörter hierzu. Alle folgenden Überlegungen sind durchdacht, mit vielen Experten diskutiert und berücksichtigen sowohl ökologische als auch ökonomische Aspekte. Gleichzeitig lässt mein Plan aber auch noch Gestaltungsspielraum für Vorschläge und weitere Entwicklungen.

Gehen wir es gemeinsam an und entwickeln unsere Stadt weiter.

[..] Weiter bei www.samuel-diekmann.de


Weiter so CDU.
Das kann nur gut für Rödermark sein

Bürgermeisterwahl in Rödermark. Weiter so CDU. Das kann nur gut für Rödermark sein27.09.2016 – ( KOD )

 
In der Bild kann man lesen.
„[..] Bei uns stehen bei der Wahlentscheidung … und politische Manieren im Vordergrund. Wer seine Gegner zu offen angreift, verliert[..]
 
Siehe hierzu
BM-Wahl in Rödermark. Die Polit-Profis aus Berlin schalten sich ein.
 
 


Berichtsantrag der FDP Rödermark zu
Flüchtlinge/Asylbewerber

Berichtsantrag der FDP zu Flüchtlinge/Asylbewerber27.09.2016 – ( KOD )

 

Berichtsantrag der FDP. Flüchtlinge/Asylbewerber Rödermark.
Berichtsantrag der FDP. Flüchtlinge/Asylbewerber Rödermark.

Einen gewaltigen Fragenkatalog zu Flüchtlinge und Asyslbewerber hat die FDP Rödermark zur Beanwortung dem Magistrat vorgelegt. Die Antworten liegen jetzt schriftlich vor.

» Berichtsantrag der FDP Rödermark zu Flüchtlinge und Asylbewerber
» Ergänzung zum Berichtsantrag der FDP Rödermark.
 
 


BM-Wahl in Rödermark. Die Polit-Profis
aus Berlin schalten sich ein.

Bürgermeisterwahl in Rödermark. Polit-Profis aus Berlin schalten sich ein.26.09.2016 – ( KOD )

 
Hochmut kommt vor dem Fall
Der Aussage von Frau Lips

[..]mit Sicherheit und bei weitem stärker ist als jene Kandidaten, die bislang von den anderen Parteien den Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt angeboten werden[..]“ Quelle OP-Online

können wir entnehmen, dass in den Augen der CDU NUR diese den richtigen „Meister für Rödermark“ zu bieten hat. Was die anderen Fraktionen anbieten ist nicht das was Rödermark braucht. Nur die CDU hat den richtigen Kandidaten. Diese Aussage kann man kaum noch Steigern (!).

Frau Lips, da sind wir in Rödermark ja mal gespannt, welchen Kandidaten SIE den Bürgen anbieten werden. Es wird laut Ihrer Aussage der „BEI WEITEM stärkste Kandidat….werden.„. Mal sehen was in IHREN Augen das „Beste für Rödermark“ ist.
 
Frau Lips, ich frage mich, aus welchem Pool wollen Sie den Kandidaten auswählen, der IHR Bürgermeisterkandidat werden will/soll? Erschwerend kommt noch hinzu, dass dieser Kandidat laut Ihrer Vorgabe „der bei weitem der stärkste Kandidat sein muss.“ IHR Kandidat muss dazu noch die uneingeschränkte Unterstützung der Fraktion haben.
 
Natürlich soll und muss man seinen Kandidaten nach vorne bringen und diesem das notwendige Selbstvertrauen mit auf den Weg geben. Es ist ja WahlKAMPF. Ich sehe die Aussage von Frau Lips allerdings als Aufruf zu: „Ein Wahlkampf muss kurz und schmutzig sein“.
 
Bisher hatten wir in Rödermark einen moderaten Wahlkampf. Fraktionen, Partei und die Kandidat sind dem politischen Gegner mit dem notwendigen Respekt begegnet. Nachdem sich offensichtlich die „Polit-Profis aus Berlin“ öffentlich in den Wahlkampf einmischen, scheint diese Zeit vorbei zu sein.
 
Frau Lips, hoffentlich haben Sie mit den Griff in die Kandiatenkiste der CDU auch den richtigen gegriffen. Zustimmung werden Sie für jeden Kandidaten bekommen aber ob dann dieser auch die uneingeschränkte Unterstützung der Fraktion/Mitglieder hat?
 
Der Arm aus Berlin reicht bis nach Rödermark.